Schützen zur Wolfsthematik

“‘Los von Rom’ würde ein ‘Los vom Wolf’ sein”

Samstag, 08. Juni 2019 | 17:58 Uhr

Bozen – Der Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes, Jürgen Wirth Anderlan, meldet sich nach dem Veto von Landesrat Arnold Schüler bezüglich der geplanten Teilnahme der Schützen bei der Bauernbundkundgebung in Sterzing zu Wort. In einer Aussendung fordert er – auch als langjähriges Bauernbundmitglied – die Veranstalter der Demo und vor allem Landesrat Schuler dazu auf, “den Landwirten die Wahrheit zu sagen.”

“Fakt ist”, so Wirth Anderlan, “dass im vergangenen Juli der Südtiroler Landtag ein Großraubwild-Gesetz verabschiedet hat, welches den Abschuss von Problem-Wölfe- und Bären ermöglichen hätte sollen. Mit dem Gesetzentwurf hat Südtirol das entsprechende EU-Recht unmittelbar umzusetzen versucht. Denn während andere Länder den Spielraum der EU-Richtlinien genutzt und eine eigene Regelung erlassen hatten, wollte Italien an einer unbedingten Schonung der Wölfe festhalten. Und hat im selben Atemzug das Südtiroler Gesetz erfolgreich angefochten und damit verhindert.”

Anders in Österreich. Dort dürften die einzelnen Bundesländer autonom entscheiden, wann Problem-Wölfe entnommen werden können. Denn in Artikel 12 der FFH-Richtlinien heiße es dazu: „Bei Wölfen, die gelernt haben, sachgerecht geschützte Nutztiere zu erbeuten und dies wiederholt tun und kein besserer Schutz nach behördlicher Feststellung möglich ist, ist der Abschuss erlaubt.”

“Wenn nun Landesrat Arnold Schuler meint, ‘das Los von Rom würde das Problem nicht lösen, selbst wenn wir ein eigener Staat wären, gilt die internationale  Unterschutzstellung des Wolfes’, dann klingt das nach einem Faktencheck wie ein böses Märchen. Überhaupt stellt sich die Frage, warum man sich vor einem Jahr dann überhaupt die Mühe gemacht hat, ein Großraubwild-Gesetz zu erlassen. Vermutlich weil man wusste, dass andere Länder sehr wohl Wege gefunden haben, den Wolf besser in Schach zu halten”, so Wirth Anderlan.

Bei uns hingegen müsse alles nach einer einzigen Pfeife tanzen: “Italien hat die primären Kompetenzen im Umwelt- und Naturschutz – und nicht Südtirol. Und damit entscheiden nun weiterhin die Flip-Flop-Träger in Rom, was für uns richtig ist und was wir zu tun haben – Frauen und Männer, deren einziger Bezug zu wildlebenden Tieren die ‘Frutti di Mare’ auf ihrer Pizza sind. Deshalb steht meiner Meinung nach fest, dass ein ‘Los von Rom’ in weiterer Folge auch ein ‘Los vom Wolf'” bringen würde'”, so Wirth Anderlan.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "“‘Los von Rom’ würde ein ‘Los vom Wolf’ sein”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vinschgerle
Vinschgerle
Tratscher
17 Tage 15 h
Ja ihr super schlauen bauern! In zeiten von greta thunberg fridays for future, der großen angst for dem klimawandel und des artensterbens wollt ihr die autorität erlangen ein tier auszurotten ohne herdenschutz probiert zu haben obwohl ihr millionen euro von der eu dazu bekommen habt! Super idee! Zuerst am welt umwelt tag mit diesel traktoren in der hauptstadt für die ausrottung des wolfes protestieren und jetzt die schnapsidee! Super weiter so, gewinnt gretas herzen für euch und verspielt unsere autnomie so leichtfertig, salvini reibt sich schon di hände😂👍 wann seht ihr es endlich ein und helft euren tieren wirklich wie… Weiterlesen »
Paulus
Paulus
Grünschnabel
17 Tage 14 h

Der Wolf ist in Ruhe zu lassen meine Damen und Herren. Wer Angst vom Wolf hat, der soll ans Meer fahren. Aber aufgepasst, dort könnte euch ein Haifisch verschlingen.

Vinschgerle
Vinschgerle
Tratscher
17 Tage 12 h
Ernste frage an die bauern: warum probiert ihr herdenschutz gar nicht? Ihr könntet ja auf die straße gehen und dafür protestieren dass das land euch hierbei finanziell fest unter die arme greift, es hat immerhin millionen dafür bekommen und redet euch nurbzu ohne euch zu helfen, dass sollte euch ärgern! Wolfsfegnern und wolfsbefürwortern ist klar dass die almwirtschaft nicht aufgegeben werden darf und wichtig ist. Aber mit den protesten muss euch doch klar sein dass ihr wenig erfolg in brüssel und rom haben werdet wenn 0 schafe unter herdenschutz gerissen wurden. Probiert es doch und wölfe die dem herdenschutz trotzen,… Weiterlesen »
Simba
Simba
Tratscher
16 Tage 17 h

Es hat keinem Zweck, die kapieren es nicht
oder wollen nicht
Ist mit viel Arbeit verbunden.

Andreas
Andreas
Superredner
16 Tage 14 h

@Simba i wett dass jeder ober schun jeder bauer meahr orbeitet als du.

Vinschgerle
Vinschgerle
Tratscher
14 Tage 19 h

@Andreas behautungen wia mitn herdenschutz, man woas es nit obr sogs hlt aml und lot koame ondere worheit zua

algunder
algunder
Superredner
17 Tage 24 Min

Los von Rom sollte gestern und nicht heute sein !!!!!!!!!

Dublin
Dublin
Kinig
17 Tage 11 h

…na, na…laufts nur zu Eurem Salvini, der schützt vor Wolf und Migranten, der Rest ist ihm wurst…
😊

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
16 Tage 22 h

egal ob für oder gegen Wolf- hier macht das Volk die “Drecksarbeit” für unfähige Politiker .  .

andr
andr
Superredner
17 Tage 28 Min

Wenn es mich nicht täuscht ist der Wolf von der EU geschützt in Brüssel müssen die weichen gestellt werden also sind 2 Hürden zu bewältigen Brüssel und rom

thomas
thomas
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Los von dieser Welt 🙆

wpDiscuz