Partisanenvereinigung stemmt sich gegen Neofaschismus

Marsch auf Rom-Feier in Bozen: Bericht an die Justiz

Sonntag, 30. Oktober 2022 | 14:59 Uhr

Bozen – Nicht nur der Südtiroler Heimatbund regt sich über die Ereignisse am Freitagabend vor dem Siegesdenkmal auf.

Eine Gruppe von Neofaschisten hat dort den 100. Jahrestag des Marsches auf Rom gefeiert – mit Spruchbändern und grünweißroten Rauchbomben. Auch faschistische Lieder wurden angestimmt und der Duce bejubelt.

Neben dem SHB verurteilt auch der Bozner Stadtrat Stefano Fattor den Auftritt. Er hofft, dass die Täter identifiziert und zur Rechenschaft gezogen werden können. Auf Facebook schreibt er:

Ieri a mezzanotte un gruppo di stupidotti era davanti al monumento alla vittoria. Si filmavano beati tra scritte neofasciste e fumogeni tricolori, cantando e sghignazzando, forse convinti che l’Italia possa tornare indietro di 100 anni. Non succederà. Mi auguro che le telecamere abbiano funzionato a dovere e che la questura li identifichi. E che siano condannati a studiare la storia…

Die Partisanenvereinigung (Anpi) mit ihrem Ableger in Bozen will laut Alto Adige online der Justiz einen Bericht über die Vorkommnisse zukommen lassen. Sie sieht den Tatbestand der Rechtfertigung des Faschismus gegeben, der ohnehin von Amts wegen verfolgt werden müsse.

Auf Facebook schreibt die Anpi:

Abbiamo ricevuto e visto sui social (ad esempio l’assessore comunale Stefano Fattor) diverse segnalazioni relative al grave episodio che ha visto ieri a mezzanotte un gruppo di “soliti noti” festeggiare il 100° anniversario della Marcia su Roma con scritte fasciste, canti e fumogeni davanti al Monumento alla Vittoria. Doppia provocazione e schiaffo alla Città se si pensa al significato che il Monumento ha in generale, ma in particolare nella nostra terra anche in relazione al 50° anniversario dell’autonomia Era prevedibile, lo abbiamo ribadito anche ieri in occasione del convegno di ieri con lo storico Claudio Vercelli. Non era, invece, prevedibile la mancanza di vigilanza dei soggetti preposti rispetto ad un obiettivo simbolico facilmente individuabile in questa data particolare. Ci auguriamo maggiore efficienza nell’individuazione dei responsabili e nel perseguimento di quello che è un reato perseguibile d’ufficio con provvedimenti di rieducazione operosa nei confronti dei più giovani. Rimane la necessità di uno scioglimento dei gruppi e delle organizzazioni neofascisti, ma, soprattutto, è necessario non abbassare la guardia da parte della politica e delle istituzioni in relazione ad una netta opposizione rispetto a disvalori che oggi agiscono nella nostra società per mettere in discussione libertà, democrazia, convivenza.

Anpi Alto Adige Südtirol

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Marsch auf Rom-Feier in Bozen: Bericht an die Justiz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Batman
Batman
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Wo sind jetzt die ewigen Schreier, die lauthals gegen die Schützen gewettert haben, als diese in Bozen gegen Faschismus aufmarschiert sind.
Anstatt gegen faschistoide Gruppierungen entschieden vorzugehen, schimpft man anscheinend lieber auf die scheinbaren “Zündler”. Man ist anscheinend immer noch nicht in der Lage manchen Fanatischen Geschichtsignoranten die Geschichtliche Realität zu Lehren. Wer hier ewiggestrig ist kann sich jeder selber ausmalen

OAE
OAE
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Ganz genau!!! Sehr gut geschrieben!!!!!!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

Weil Schützen besser sind als diese Leute? Inwiefern?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

@OAE Absolut lächerlich und absurd, Schützen aufrufen zu wollen , gegen Faschismus! In beiden Fällen ideologisch extrem!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 3 Tage

Da bin ich! Gegen FASCHISTEN und SCHÜTZEN!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 2 Tage

Du bist absolut nicht anders als diese Leuten die da aufmarschieren und ihren Quatsch veranstalten, der Unterschied besteht lediglich darin , dass du nen anderen Unsinn besser findest!

Holz Michl
Holz Michl
Tratscher
1 Monat 2 Tage

@N. G. Wia üblich bisch du wider ser wrste der hetzt und 0 Ahnung hot!!! Wo bitte hobn die Schützn rechte vertretn oder verteiligt?? I kon mi erinnern das ba JEDEN iher protstet gegn Nazis und Faschisten marschiert wird

Buergerle
Buergerle
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@N. G.
Bevor du so erwas schreibst solltest du dich besser informieren:
Schützen: “hatte” die Aufgabe die Heimat und Identität des Tiroler Volkes zu schützen =Verteidigung
wenn auch heute nur mehr Ideoligisch und nicht mehr militärisch
Faschisten: Imperialistische Aussenpolitik mit Ziel das italienische Territorium zu erweitern, vor allem in Afrika (inklusive Giftgas gegen Frauen und Kinder)

schäm Dich so etwas zu vergleichen

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 2 Tage

Die richtigen Worte gefunden

pfaelzerwald
1 Monat 2 Tage

@batman
Stimmt, so ist es!

Savonarola
1 Monat 3 Tage

ich orte einen sehr verhaltenen Protest. Antifa, Omas gegen rechts, Steurer, Obermair, SVP, Grüne, olle holtn sie schian brav die Gosch. Aber gegen die Schützen fühlen sie sich stark.

Nichname
Nichname
Superredner
1 Monat 3 Tage

Laut der Logik des Herrn Obermair sind ja nicht die Faschisten die Bösen, sondern die Schützen, die gegen den Faschismus protestieren. Dementsprechend wird er wohl auch alle verurteilen, die gegen die faschistische Demonstration vor dem faschistischen Siegesdenkmal sind. Denn böse sind für den Herrn Obermair
ja nur wir und nicht die Faschisten.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@Nichname Die Faschisten waren in Italien nie out. Wie viel erinnert doch in diesem Land an die Fasci! Italien hat die Geschichte nie aufgearbeitet, im Gegenteil: Viele in diesem Land reden mit Stolz vom Duce, viele sind übernational eingestellt, viele sagen: Io voto – welche Partei auch immer – ma con il cuore fascista. Mitten in der EU grüsst der Duce von der Fassade, in Predappio hat er ein Mausoleum, wo ihm täglich Hunderte huldigen. Wie ist das möglich? Auch aus Brüssel hört man keine Stimme dagegen.

DontBeALooserBeASchmuser
1 Monat 3 Tage

Man könnte das faschistische “Sieges”denkmal (oder besser gesagt Seitenwechseldenkmal) auch beseitigen, dann bräuchte man sich nicht mehr über die Faschiste echauffieren 😁😇

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 3 Tage

…Faschisten sind zur Zeit in Mode…

sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Nein sie waren immer schon da nur ist es dir bis 2015 nicht so aufgefallen

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 3 Tage

Faschismus ist anscheinend wieder salonfähig geworden….

Lux
Lux
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

NG. lesen sie eigendlich nur die kommentare, dass sie nur immer die kritisieren ???

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 2 Tage

Obr wenn Jugendliche in ihrem Klubhaus a Hakenkreuzfahne hängen hobm, sein glei die Diegos zur Stelle!

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 2 Tage

Woimmer Toleranz für Andersdenkende und Mitmenschluchkeit verloren gehen, lauert der Faschismus hinter der Ecke! Hass, Abwertung, Ausgrenzung, Nabelschau und Nationalismus sind der Nährboden für faschistischen Gedankengut. Ohne alledem würde es Faschismus nicht geben! Auch in diesem Forum müssen wir uns dessen bewusst sein. Immer nur auf die anderen zu zeigen ist zu billig.

wpDiscuz