Team K enttäuscht

“Mehrheit lehnt Anhörung der Sanitätsspitze im Landtag ab”

Mittwoch, 18. Januar 2023 | 14:56 Uhr

Bozen – Von Franz Ploner und Maria Elisabeth Rieder wurde eine Anhörung der Geschäftsführung des Südtiroler Sanitätsbetriebes und des Gesundheitsassessorates im vierten Gesetzgebungsausschuss beantragt. Die Minderheit hat geschlossen dafür gestimmt, die Mehrheit hat die Anfrage abgelehnt.

Franz Ploner und Maria Elisabeth Rieder zeigen sich enttäuscht: „Die Sanität wird jährlich mit 1,4 Mrd. Euro Steuergeld finanziert. Die Probleme der Sanität sind so gravierend, dass eine Anhörung der Verantwortlichen des Gesundheitssystems dringend notwendig ist. Die Sanitätsspitze sollte Konzepte vorlegen, um die aktuellen Probleme anzugehen. Der geltende Gesundheitsplan 2016-2020 ist nicht mehr aktuell.“

Ziel der Anhörung im Landtag wäre es gewesen, einen Informationsaustausch zwischen den leitenden Beamten des Gesundheitswesens und den verantwortlichen Politikerinnen und Politikern zu ermöglichen. Die Anfrage zur Anhörung wurde von allen Vertretern der Opposition (Franz Ploner, Brigitte Foppa, Diego Nicolini, Sandro Repetto) mitgetragen, aber von der Mehrheit (Paula Bacher, Helmuth Renzler, Franz Locher, Manfred Vallazza) abgelehnt.

„Der Sanitätsbetrieb steht vor massiven Herausforderungen. Trotz der hohen Geldzuwendungen durch den öffentlichen Haushalt empfinden die Bürger und Bürgerinnen bedauerlicherweise immer häufiger keine adäquate, zeitgerecht medizinische, ambulante und stationäre Versorgung. Die langen Wartezeiten, der zunehmende Personalmangel und die mangelnde Attraktivität des Sanitätsbetriebes erfordern dringend eine politische Diskussion. Zu Beginn der Legislaturperiode war die Leitung des Sanitätsbetriebs für eine Anhörung bereit. Jetzt haben sich offensichtlich die Zeiten geändert“, sagt Franz Ploner.

„Der Südtiroler Sanitätsbetrieb wird mit den Steuergeldern der Bevölkerung finanziert und erhält aus dem Landeshaushalt ca. 1,47 Milliarden Euro für das kommende Jahr. Es wäre angebracht, dass die Sanitätsspitze sich mit den Politikerinnen und Politikern im Landtag austauscht. Es zeigt sich aber, dass dieser Austausch nicht erwünscht ist. So erklärt sich die Ablehnung unseres Antrags durch die Mehrheit im Gesetzgebungsausschuss“, ergänzt Maria Elisabeth Rieder.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "“Mehrheit lehnt Anhörung der Sanitätsspitze im Landtag ab”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ebbi
ebbi
Universalgelehrter
14 Tage 2 h
Das Sanitätswesen steht vor massiven Problemen, ja. Ich getraue mich aber zu sagen, dass das Sozialwesen ebenso vor gravierenden Problemen, wenn nicht noch vor größeren Problemen steht. Der Landessozialplan ist ebenso immer noch nicht genehmigt. Es muss auch im Sozialwesen hingeschaut werden! Der Bereich der Senioren und Altenheime ist -gelinde gesagt – eine Katastrophe, wir befinden uns geradezu in einem massiven Pflegenotstand und stehen erst am Anfang der steigenden demografischen Überalterung der Bevölkerung. Ebenso ist der Bereich für Menschen mit Behinderungen in einer absoluten Notlage. Es fehlt massiv an Personal und Abgeboten um die Angehörigen zu entlasten. Es besteht dringender… Weiterlesen »
Trina1
Trina1
Kinig
13 Tage 22 h

ebbi bravo deiner Meinung!

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
14 Tage 2 h

Mehrheit im Landtag wurde von der Mehrheit der WählerInnen gewählt. Das kann im Herbst geändert werden…

Paladin
Paladin
Superredner
13 Tage 12 h

@Rudolfo: Dein Wort in Gottes Ohr! 🙏

cilli72
cilli72
Grünschnabel
14 Tage 1 h

Die Sanität ist das richtige Wahlkampfthema. Aber bitte mit Lösungen

Doolin
Doolin
Kinig
14 Tage 3 h

…seit Sanität Chefsache ist, darf niemand mehr was wissen…
😄

logo
logo
Tratscher
13 Tage 11 h

Das kann man im Herbst ändern, indem man endlich mal eine Partei ankreutzt, die sich für die Bürger einsetzt.
Das Edelweiss tut es schon lange nicht mehr, sondern bedient sich nur mehr am vollen Gabentisch.

wpDiscuz