Steger zeigt sich pessimistisch

“Mehrwertsteuererhöhung wäre Katastrophe für Südtirol”

Donnerstag, 18. April 2019 | 12:25 Uhr

Bozen – „Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 25 Prozent wäre ein schwerer Schlag – sie würde sich auf die Kaufkraft der Familien und die Wettbewerbsfähigkeit vieler Unternehmen in Italien und besonders in Südtirol, sowie in anderen grenznahen Gebieten auswirken. Dies vor dem Hintergrund, dass der ordentliche Mehrwertsteuer-Satz in Österreich 20 Prozent und in Deutschland 19 Prozent beträgt.“ Dies teilt SVP-Senator Dieter Steger, Vizepräsident des Finanzausschusses, in einer Aussendung mit. Bei einer Anhörung zum wirtschaftlichen und finanziellen Mehrjahresplan des Staates hatte Minister Giovanni Tria eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nicht ausgeschlossen.

„Der strategische Mehrjahresplan gibt den momentanen Gesundheitszustand des Staatshaushaltes wieder – und beschreibt die Wirtschaftsentwicklung. Er erlaubt es auch, einige Entscheidungen der Vergangenheit konkret zu bewerten“, erklärt Dieter Steger. „Vor keinen sechs Monaten hat die Regierung noch ein Wachstum von 1,5 Prozent für das Jahr 2018 angenommen. Der strategische Jahresplan spricht nun von 0,2 Prozent.“

„Wir hatten Recht, als wir im vergangenen Dezember, im Zuge der Debatte um den Jahreshaushalt 2019 darauf hingewiesen haben, dass die zusätzlich bereitzustellenden Finanzmittel für das Wirtschaftswachstum verwendet werden sollten“, meint Dieter Steger. „Und nicht für Maßnahmen wie die ‚Quote 100’ oder das ‚Bürgereinkommen’, die nicht zum Wirtschaftswachstum beitragen.”

„Auch hinsichtlich der Privatisierungen wurden leider, ähnlich wie in den vergangenen Legislaturperioden, keine Fortschritte erzielt“, sagt Dieter Steger. Die entsprechenden Prognosen seien übertrieben optimistisch. „Nicht vergessen darf man auch die zwei Milliarden Euro, die für das Wirtschaftswachstum gebunden waren, nun aber auf Grund der schwachen Wirtschaftsentwicklung des Landes nicht mehr bereitgestellt werden dürfen.“

Dieter Steger fordert die italienische Regierung auf, die beiden angekündigten Dekrete zum Wachstum, das “decreto crescita” und das “decreto sbloccacantieri” endlich vorzulegen: „Ich hoffe, dass diese bald ihren Weg ins Parlament finden – auch wenn deren Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum bescheiden sein werden: + 0,1 Prozent im laufenden Jahr, + 0,2 Prozent im nächsten Jahr.“

„Was es wirklich braucht, das sind neue wirtschaftliche Weichenstellungen“, erklärt Dieter Steger. Die internationale Konjunktur sei dabei keine Hilfe: „Schon mit dem letzten Haushaltsgesetz hätte das Wachstum in den Mittelpunkt gestellt werden müssen – durch die Verringerung des Steuerkeiles, eine echte Vereinfachung der Bürokratie, die Optimierung der öffentlichen Verwaltung, die Freigabe der Investitionen für öffentliche Bauvorhaben, die Rationalisierung der öffentlichen Ausgaben usw.“

„Ich hoffe, dass die Regierung mit dem nächsten Haushaltsgesetz eine neue Richtung einschlagen wird. Italien rutscht immer mehr in eine neue Rezession – es muss alles Erdenkliche getan werden, um dies zu vermeiden“, sagt Dieter Steger.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "“Mehrwertsteuererhöhung wäre Katastrophe für Südtirol”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Kompi
Kompi
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Liebe svp

Heute wäre eine Mehrwertsteuer Erhöhung eine Katastrophe.

Vor einiger Zeit, als noch Eure Freunde des Pd an der Macht waren, war alles in bester Ordnung mit der Erhöhung !!!

Oder wie war das damals ???

Mit jedem svp Tag
* Unglaubwürdiger *

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

also bitte nicht alles auf den kopf stellen!!! erstens hat man damals nie beteuert die mwst. nicht zu erhöhen und zweitens wird nun etwas umgesetzt was sowohl salvini als auch di maio versprochen haben nie und nimmer zu tun und wenn nur über ihre leichen….und das alles nur weil beide ihre absurden wahlversprechen umsetzten müssen, denn sonst wären sie weg vom fenster….eine absolut unglaubwürdiges verhalten

kristkindl
kristkindl
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Was soll für Südtirol schlimmer sein als für das restliche Italien? Es trifft überall den Endverbraucher!

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 6 Tage

Richtig und weitere tausende Betriebe schliessen die Tore und die Arbeitslosenzahl schnellt weiter in die Höhe.

Karl
Karl
Superredner
1 Monat 6 Tage

Nein mien Freund, den in Süditalien gilt grundsätzlich 0% Mwst.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Warum?
Weil Südtirol ein Grenzgebiet ist. Dann fahren noch mehr Südtiroler nach Lienz und Innsbruck zum einkaufen und Tanken. Das bedeutet: noch mehr Geld (als sonst schon) geht der Einheimischen Wirtschaft verloren, langfristig gehen Arbeitsplätze in Südtirol verloren und Betriebe werden schliessen müssen. Kann man in Sterzing, Brenner, Toblach sehen – das sind nur mehr Schatten früherer rosigen Zeiten.
Im Grunde schaufeln wir Südtiroler durch diesen Konsum und unserer Politik selber das Grab!

M.A.
M.A.
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@PuggaNagga
Sie waren wohl länger nichtmehr in Toblach oder Innichen, oder?

zockl
zockl
Superredner
1 Monat 7 Tage

hunderte Unsinns-Gesetze abschaffen und hunderttausende nutzlose Beamte und Verwaltungsangestellte entlassen – und schon ist Italien saniert

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
1 Monat 6 Tage

Wie passend das den Amtsdirektoren (Schule etc) ein Gehaltsaufschlag von 30% gegeben wurde. Schon im Februar, schön erst nach den Wahlen.

Zudem gibt es jetzt Direktoren für die deutschsprachige, italienische und ladinische Schule, zuerst gab es nur 1. Wieso jetzt 3?

Als Achamer gefragt wurde wieso die so ein Gehaltsaufschlag bekommen haben, und die Lehrer nicht, antwortete Achamer damit das man es tun musste um den Lohn der Kaufkraft anzupassen.
30% Inflation also? LÄCHERLICH.

Und die haben davor schon um die 8000€ verdient.
Mal so eben 2000€ Gehaltserhöhung.

unter uns
unter uns
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Kroatien hat auch 25% und alle fahren hin…..

Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Das das kommt war ja klar ! Diese Dilletantenregierung hat ja von Wirtschaft wenig Ahnung ! Sie verschenkt sogar noch Geld in Form von Frühverrentung und Grundeinkommen 🙁

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

so ist es und der bürger kann das alles mit der erhöhung der mwst wiederum ausbaden, obwohl hoch und heilig versprochen wurde die mwst nicht zu erhöhen….nun fehlt nur noch die vermögenssteuer dann sind die bürger auch bankrott!!!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Nicht Mehrwertsteuererhöung wäre eine Katastrofe für Süd-Tirol, sondern ITALIEN ist der Verderb für Süd-Tirol! Die Rettung, Los von Rom!

Neuling
1 Monat 6 Tage

Erst wenn Südtirol nicht mehr zu Italien gehört , werden viele kapieren wie gut es unter der italienischen Regierung war..

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

@lauterruf das ist jetzt ein Witz,oder?!!!

Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Gagarella das kannste für immer vergessen und sag Danke dem Knoll und Konsorten 🙁

Carolina Reaper
1 Monat 6 Tage

In Italien könnte die Mehrwertsteuer auch 100 % hoch sein dieser Staat ist nicht zu retten. Alles für die Katz.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

und Viele wollens noch nicht versteh.🙈🙉🙊

Popeye
Popeye
Superredner
1 Monat 6 Tage
Ich bin noch viel pessimistischer. Wir haben eine Europafeindliche Regierung. Die fahren das Land bewusst an die Wand. Ziele : Breakup Euro mittels Staatsbankrott- die wollen die hausgemachte Schulden auf dieser Weise loswerden. Diese 2,4 Billionen kann dieses schlecht gefuehrte und improduktive Land niemals tilgen. – Nach einem gewaltigen Chaos gemeine Sache mit China und Putin machen, und Europa verlassen. Salvini wird direkt aus Moskau gesteuert. Der Kremlbefehl lautet   “Vernichtet die EU” .Es wandern immer mehr bekannte Eurofeinde in Regierungskreisen ein. Die Vorbereitungen auf dem Krach laufen bereits. Und die in Rom glauben dass die EU ein Idiotenverein ist ??… Weiterlesen »
M.A.
M.A.
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@Popeye
aha, interessant was Sie alles aus Ihrer Glaskugel lesen. Sie müssen mit Ihrem Pessimismus ein trauriges Leben führen…

ghostbiker
ghostbiker
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

weg von dem Stoot,besser sofort u.net bold olls zi spot isch.

JingJang
JingJang
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Wirtschaftswachstum und wer kauft die Produkte? Wir haben eine Finanzkrise und keine Wirtschaftskrise. Wenn die Geschäfte leer sind und Firmen mit der Produktion nicht mehr nach kommen ist eine Wirtschaftskrise. Das Problem liegt im Finanzsystem selbst und könnte im nu gelöst werden, aber dies werden Superreiche zu verhindern wissen. Somit wird unser Sozialsystem auf kurz oder lang Zusammenbrechen.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

wie immer, links, rechts, alle gleich! Alle versprechen die Steuern zu reduzieren und auf der anderen Seite steigt dann die IVA, super 👏👏👏 Flat tax?? Hahaha haha hahaha…. top IVA!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Hatte nicht die SVP die PD Regierung damals unterstützt? Also jetzt nicht jammern.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 7 Tage

25% sind Irrsinn. Wir weichen beim Kaufen ja jetzt schon ständig auf’s Ausland aus.
Keine Ahnung, ob die Touris das interessiert, aber die Einheimischen werden sich davor hüten, ihr Geld weiterhin in Italien auszugeben, wenn sie die Wahl haben.

Pacha
Pacha
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Mit den “cinque stelle” haben wir zur Zeit die unfähigste Regierung Italiens. Kein Wunder, wenn deren Gründer ein Komiker ist

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 6 Tage

Früher oder später wird diese Erhöhung sowieso kommen . .deswegen Steger ob du jetzt oder erst später pessimistisch bist, wird daran auch nicht´s mehr ändern !

forzafcs
forzafcs
Superredner
1 Monat 6 Tage

Wie wäre es wenn man die Gehälter mal anpassen würde? 
Die Kaufkraft in ganzen Land würde steigen und auch die Einnahmen die der Staat durch die MwSt. hat.
Die MwSt. erhöhung wäre ein Sargnagel für die schon ziemlich kranke Wirtschaft Italiens. 

Pic
Pic
Superredner
1 Monat 6 Tage

Eine gerechte Steuer. Muss von allen Endverbrauchern bezahlt werden.

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Es rechnet sich so oder so schon nach Innsbruck zum einkaufen. Einmal volltanken und die Europamaut ist zur gänze bezahlt…

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
1 Monat 6 Tage

Videomautt u. dann fährt du ab dem 10x (5x hin – un wieder retour) eh schon gratis und somit hast du dieses Geld auch noch eingespart !

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

wos unterscheidet do de südtiroler von de italiener?
de steuererhöhung tiat woll jedn weh, und mir sein nit der nabel italiens, damit do wieder am meistn gsummst werd! gib genua lobdes und gemeibesteuern de es streichn kannt um a bisl auszugleichn, ober sem reichats jo nimmer zu protz und prunk, der des “reiche” lond symbolisiern soll … gell?

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 6 Tage

…Steger hilf…

Noggi
Noggi
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Die südlichen länder, italien voran, können einfach nit mit dem norden europas mithalten. Naja, wird halt noch mehr im internet bestellt… Schade für unsere händler, aber ich kann auch nichts dafür.

Mars
Mars
Neuling
1 Monat 6 Tage

Das war nicht anders zu erwarten von
dieser inkompetenten Regierung.
Wenn dann Firmen abwandern und die Arbeitslosenzahlen steigen bin ich gespannt wem sie Schuld geben.

andy215
andy215
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Flat tax 🤣🤣🤣

wpDiscuz