Abschlussrechnung 2018

Meran: Investitionen in wichtige Infrastruktur

Mittwoch, 27. März 2019 | 12:33 Uhr

Meran – Merans Bürgermeister Paul Rösch und Finanzstadtrat Nerio Zaccaria präsentierten heute bei einer Pressekonferenz im Rathaus die Zahlen des Jahresabschlusses 2018, den der Stadtrat gestern genehmigt hat.

Auf dem Papier beträgt der Haushaltsüberschuss für das Jahr 2018 22,3 Mio. Euro. Zieht man davon die verpflichtenden Rückstellungen ab, bleiben 16,5 Mio. Euro an freiem Verwaltungsüberschuss übrig.

“Fünf Millionen Euro davon wurden für Projekte verpflichtet, die sich bereits in der Umsetzungsphase befinden. Die restlichen Geldmittel werden für die Durchführung von Arbeiten, die im Laufes des Vorjahres nicht in Angriff genommen werden konnten, sowie für die Projektierung von weiteren Vorhaben gebunden”, erklärten Bürgermeister Paul Rösch und Finanzstadtrat Nerio Zaccaria.

So wurden zum Beispiel 200.000 Euro für die Planung der Neugestaltung des oberen Bereichs der Freiheitsstraße vorgesehen. Die Neugestaltung der Peter-Mayr-Straße wird hingegen 230.000 Euro kosten. Die Errichtung der Regenwasserableitung in der Karl-Wolf-Straße im Teilstück zwischen der Laurinstraße und dem Schulzentrum schlägt mit 1,1 Millionen Euro zu Buche. Weitere 400.000 Euro sind für Maßnahmen zur Verminderung des Steinschlagrisikos im Abschnitt zwischen der Sommerpromenade und der Gilf vorgesehen. Über 500.000 Euro werden für den Einbau einer neuen Belüftungsanlage und für die Anpassung an die Brandschutzbestimmungen der Stadtbibliothek am Rennweg ausgegeben. Weitere 250.000 Euro sind für die Erneuerung der Trinkwasserleitung Frigele im Abschnitt Naturns-Plaus (viertes Baulos) notwendig.

“Eine wichtige Investition wird auch für die Projektierung des neuen Schulkomplexes in Untermais getätigt: Für die Durchführung des Wettbewerbsverfahrens und für die ersten technischen Spesen, die sich voraussichtlich auf insgesamt 3,5 Millionen Euro belaufen werden, wurden 500.000 Euro bereitgestellt. 65.000 Euro wird hingegen die Projektierung der Eingriffe zur Beseitigung von architektonischen Barrieren in verschiedenen gemeindeeigenen Gebäuden kosten”, sagte Rösch.

“2018 hat die Meraner Stadtregierung Investitionen für einen Gesamtbetrag in Höhe von 24 Milionen Euro vorgenommen, wobei im Vorjahr gleichzeitig auch 44 Millionen Euro für den mehrjährigen Investitionsplan der Stadtgemeinde Meran zurückgestellt werden konnten. Wir sind mit den Ergebnissen der Finanzgebarung sehr zufrieden”, so Zaccaria.

Die Abschlussrechnung 2018 soll im Mai dem Gemeinderat zur Genehmigung unterbreitet werden.

 

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz