Nach der Haft werden die Verurteilten abgeschoben

Meraner Terrorzelle  – eine „Schmiede zur Radikalisierung“

Freitag, 02. November 2018 | 09:54 Uhr

Bozen/Rom – Dass die Terror-Organisation „Rawti Shax“ in Europa bis heute keine Anschläge verübt hat, schmälert ihre Gefährlichkeit nicht. Diese Ansicht vertrat das Kassationsgericht in seiner Urteilsbegründung gegen Abdul Rahman Nauroz, Eldin Hodza, Hasan Saman Jalal und Abdula Ali Salih. Die Höchstrichter sehen es als erwiesen an, dass die vier Männer Gefolgsleute von Mullah Krekar (rechts im Bild) sind, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Die vier Männer sind bekanntlich im November 2015 verhaftet worden – unter dem Verdacht der Mitgliedschaft einer terroristischen Zelle in Meran. Seit damals sind sie in Hochsicherheitsgefängnissen untergebracht.

Im Februar 2017 hatte das Bozner Berufungsschwurgericht die Urteile aus erster Instanz bestätigt. Demnach müssen Nauroz sechs, Hodza, Jalal und Salih hingegen jeweils vier Jahre Haft abbüßen. Im April 2018 wies das Kassationsgericht ihre Beschwerde ab. Damit wurden die Urteile rechtskräftig. Nun liegt die Urteilsbegründung vor.

Nach Abbüßung ihrer Haftstrafe werden die Männer sofort abgeschoben.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Meraner Terrorzelle  – eine „Schmiede zur Radikalisierung“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Martha
Martha
Tratscher
13 Tage 41 Min

Gefängnisaufenthalt wie in ihren Heimatländern !!

falschauer
falschauer
Grünschnabel
12 Tage 16 h

das sagte auch salvini, seine meinungsbildung auch in südtirol überrascht mich sehr

Staenkerer
12 Tage 21 h

gut so, und ob mit de mander, mit dem versprechn das se nie wieder noch europa derfn!

wpDiscuz