Bahnunterführung soll Bahnübergang ersetzen

Neue Bahnunterführung in Algund: Technische Eigenschaften genehmigt

Dienstag, 09. Mai 2017 | 14:30 Uhr

Algund/Bozen – Am Bahnhof Algund soll eine neue Bahnunterführung den Bahnübergang ersetzen. Die Landesregierung hat die technischen Eigenschaften für das Bauvorhaben genehmigt

Die neue Bahnunterführung in Algund soll im Zuge der Elektrifizierung der Vinschger Bahn entstehen. Geplant und gebaut wird die Infrastruktur von der Südtiroler Transportstrukturen AG (STA), die die technischen Eigenschaften des Bauprojekts ausgearbeitet hat. „Durch die Unterführung wollen wir zum einen mehr Sicherheit für die Bürger erreichen und zum anderen auch die Betriebsqualität der Bahn hinsichtlich der Entfernung zum künftigen Stromwechsel der Bahn verbessern“, erklärt Mobilitätslandesrat Florian Mussner. Entstehen soll die neue Unterführung im Lauf der Bauarbeiten  einer neuen unterirdischen Zufahrt für das nahe gelegene Einkaufszentrum. Im Einvernehmen zwischen der Landesabteilung Mobilität, der Gemeinde Algund und der STA sowie den Eigentümern des Einkaufszentrums wird die Zufahrt zum Einkaufszentrum als Unterführung für Fußgänger, Radfahrer und den Straßenverkehr unter der Eisenbahn nach Süden verlängert. Sie befindet sich dann etwa 50 Meter östlich des derzeitigen Zugbahnhofs. Die Unterführung soll von drei Rampen aus erreichbar sein. Zwei Rampen werden südlich der Bahn gebaut und verlaufen parallel zu dieser. Eine wird in Richtung Westen zur Obstbaugenossenschaft gebaut und die andere in Richtung Osten zu den Wohnsiedlungen. Im nördlichen Bereich der Bahn soll die Unterführung an das erste Untergeschoss des neuen Einkaufszentrums anschließen. Von dort soll man über eine weitere Rampe an die Josef-Weingartner-Straße kommen. Insgesamt wird die Unterführung 20 Meter lang, neun Meter breit und etwa sechs Meter hoch. Für die Fußgänger ist ein 1,5 Meter breiter Gehsteig vorgesehen. Im Frühjahr  2018 gibt es für die Arbeiten an der Bahn in Marling und am Marlinger Tunnel voraussichtlich eine Sperre der Strecke Meran-Töll. In dieser Zeit soll auch die Unterführung errichtet werden.

„Die Elektrifizierung der Vinschger Bahn ist ein wichtiger Teil des neuen Gesamtkonzepts für den lokalen Eisenbahnverkehr in ganz Südtirol, das darauf abzielt, Mobilität nachhaltig zu gestalten, Verkehr auf die Schiene zu verlagern und die Bahn noch attraktiver für die Bürger zu machen“, sagt Landesrat Mussner.

Die neue Bahnunterführung in Algund, für die die Landesregierung nun die technischen Eigenschaften genehmigt hat, wird voraussichtlich 2,18 Millionen Euro kosten.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt