Landtagsanfrage eingereicht

Neue Identitätskarte – STF: „Vergesst die Ladiner nicht!“

Sonntag, 04. Februar 2018 | 14:07 Uhr

Bozen – Klein wie eine Kreditkarte und zeitgemäß: die elektronische Identitätskarte soll kommen. Laut Medienberichten kann sie in Südtirol im Moment aber nicht eingeführt werden. Rom hat nämlich Schwierigkeiten, eine zweisprachige Fassung der Karte hinzubekommen. Die Süd-Tiroler Freiheit weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für die ladinischen Gemeinden sogar eine dreisprachige Fassung notwendig sei. Die Bewegung pocht bei der Einführung der neuen Identitätskarten zudem auf die Einhaltung der Autonomiebestimmungen.

In den Sprachenregelungen ist vorgesehen, dass das Deutsche gleich groß und in gleicher Form geschrieben sein muss wie das Italienische. Die Süd-Tiroler Freiheit pocht auf die Einhaltung dieser Bestimmungen und gibt zu bedenken, dass man auch die Ladiner nicht vergessen dürfe.

Stefan Zelger, Sekretär der Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit, erinnert Landesrat Florian Mussner an seinen eigenen Beschluss: „2010 wurde die Einführung einer dreisprachigen Identitätskarte für die Ladiner in Gröden und im Gadertal beschlossen und mit großem Trara angekündigt. Passiert ist bis heute nichts!“ Insgesamt wurden zwanzig ladinische Begriffe, die auf der neuen Identitätskarte vorkommen sollten, ausgearbeitet. Auch die Anwaltschaft des Landes hatte grünes Licht gegeben.

„Für uns als ladinische Minderheit ist dies ein wichtiger Schritt nach vorn, denn die dreisprachige Identitätskarte bedeutet eine Anerkennung der Minderheit auf hohem Niveau“, freute sich Landesrat Mussner damals zu Recht. Danach ging das Ansinnen nach Rom, wo es bis heute geblieben ist. Dabei hatte Rom bereits im Dezember 2009 ein Dekret für die Einführung einer ladinischen Identitätskarte für die Ladiner im Fassatal verabschiedet.

In Zukunft wird es nun nur mehr die Identitätskarten in Kreditkartenform geben. Deshalb hat die Süd-Tiroler Freiheit erneut eine Landtagsanfrage eingereicht. Sie will von der Landesregierung wissen, ob sie sich schon über dreisprachige Identitätskarten in Kreditkartenform Gedanken gemacht hat. Die Bewegung will von Landesrat Mussner außerdem in Erfahrung bringen, warum seit dem Beschluss der Landesregierung im Juli 2010 nichts weitergegangen ist.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Neue Identitätskarte – STF: „Vergesst die Ladiner nicht!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lutzxxx
lutzxxx
Grünschnabel
18 Tage 23 h

hot jemand a ahnung bis WENN de eingführt werdn soll?  de papier ausweise de mir derzeit hobn, sein schun a wian aus an ondern johrhundert …

wpDiscuz