Auch bei den Landtagswahlen bekennen sich die Grünen zu Europa

Neues Logo, klare Ansage

Samstag, 22. September 2018 | 13:00 Uhr

Bozen – Im Beisein von Reinhard Bütikofer, dem Co-Vorsitzenden der Europäischen Grünen Partei, stellten die Verdi Grüne Verc das neue Logo und den damit verbundenen Europagedanken vor.

Was haben Landtagswahlen mit Europa zu tun? Viel für die Grünen. Erstens spüre man auch in diesem Landtagswahlkampf, dass sich der Blick auf das eigene Land verenge, das immer öfter als „losgelöst“ von seinem Kontext in Italien, in den Alpen, in Europa gesehen werde. Zweitens würden gerade bestimmte Mitbewerber zeigen, dass sie mit kleinräumigem Denken zu punkten versuchen.

„Dass das marginale Thema der Doppelstaatsbürgerschaft doch noch in diese Vorwahldebatte eingeschleust wurde, deutet ebenfalls darauf hin, dass Südtirol in einer Dimension der Enge zu versumpfen droht. Wir sind als Südtiroler Grünen seit einem Jahr Teil der Europäischen Grünen und sind als solche angehalten, diese Zugehörigkeit in unserem Logo zu zeigen. Wir tun dies gern. Wir zeigen damit auf, dass wir nicht nur eine lokale Vertretung sind, sondern dass wir einer großen, europaweiten Bewegung angehören und dort unsere Südtiroler Besonderheiten vorbringen. Zugleich ist es uns wichtig, den europäischen Gedanken in die Südtiroler Politik einzubringen. Kulturelle Öffnung gegen patriotische Enge ist ein Grundgedanke. Aber auch das Wissen darum, dass die großen aktuellen Fragen wie Klimaschutz, Migration, soziale Gerechtigkeit niemals vor einer Grenze halt machen“, erklären die Grünen.

Am Samstag hat der Co-Vorsitzende der Europäischen Grünen Partei, Reinhard Bütikofer, zusammen mit dem Spitzenteam der Grünen Landtagsliste das neue Logo vorgestellt. Bütikofer nahm dabei auch klar Stellung für ein solidarisches Europa gegen wiedererstarkende Nationalismen. „Wenn wir zulassen, dass in Europa nationalistische Politiken gegeneinander stehen und aufeinander prallen, dann leiden darunter manche Regionen besonders stark. Südtirol kann davon aus der Vergangenheit ein Lied singen. Umgekehrt zeigt die Erfahrung, dass die EU in vielen Fällen einen guten Rahmen geboten hat, um feindliches Gegeneinander zu überwinden. Das letzte Beispiel davon sehen wir beiderseits der nordirischen Grenze. Deshalb wollen wir Grünen nicht ein Europa des wiedererstehenden Nationalismus, sondern ein Europa solidarischer Zusammenarbeit“, erklärte Reinhard Bütikofer in Bozen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Neues Logo, klare Ansage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Wer Grün wählt der wünscht sich Stillstand und Rückschritt!
Der ursprüngliche Gedanke der Grünen für die Umwelt etwas zu tun, ist doch längst kein Thema mehr für diese Partei.

m69
m69
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

PuggaNagga@

richtig, wenn ich die Grünen wählen will, dann wähle ich gleich die SVP.

Aber die Grünen sind mittlerweile sowas von linkslastig, die kann ich nicht mehr wählen.

typisch
typisch
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

grüne, nein danke

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

Ah ja genau, wer hingegen die andere Parteien wählt, der macht’s richtig??? Ma bittschien, die Parteien die bis jetzt regiert haben, bzw. zur Zeit in Südtirol und Italien regieren, haben ALLE mein Vertrauen verlohren!! Von rechts bis links, alle!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
24 Tage 11 h

@typisch nein danke

Mastermind
Mastermind
Superredner
24 Tage 8 h

Der wünscht sich Untergang und versteht sich für ein neues Europa, was unter sein lausigen Sozialismus zusammenbricht, von dem seit den 70er Jahren sowieso nur mehr Ausländer profitiert haben.

alla troia
alla troia
Tratscher
24 Tage 19 h

für mich unwählbar diese Grünen!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 13 h

leider finden Sich auch da genug Anhänger.🙈

Staenkerer
24 Tage 16 h

grün ischs unkraut a ….

aristoteles
aristoteles
Superredner
24 Tage 13 h

omen est nomen

KASPERLE
KASPERLE
Grünschnabel
24 Tage 18 h

Langweilig…

biker
biker
Neuling
24 Tage 15 h

i hon olm gsog: liaber a Haus im grünen, als an grünen im Londtog. Der Verein bring nicht von selber auf die Reihe und isch bei ollem überoll drgegn. De grünen brauchts oanfoch nicht.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
24 Tage 3 h

biker Stimmt leider nicht. Sie sind nicht gegen den Faschismus.Sie haben nichts dagegen wenn Süd-TIROL Italianisiert wird. Sie haben nichts gegen Multi-Kulti. Sie haben nichts gegen den Ausweis von einen fremden Staat. Sie haben nichts gegen den Grünen Reinhold Messner der nur für das Edelweiß die Wahlwerbetrommel rührt. Und so weiter, und so weiter.

Aurelius
Aurelius
Superredner
24 Tage 14 h

ein gewisser Teil grün ist gut, für die Umwelt. Aber was sie in letzter geliefert haben ist eindeutig zu viel
für mich nicht wählbar

traktor
traktor
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

derart linke partrien sollten verboten werden.
mit umwelt haben die rein gar nix mehr am hut.
abwählen!@!

Techno Guy
Techno Guy
Grünschnabel
24 Tage 13 h

Grünen haben sich von einer Umwelt-Partei zu einer Einfach-Gegen-Alles-Partei gewandelt! Und das geht gar nicht!

Das gleiche macht jetzt der AVS durch! Einst Alpenverein und heute nur noch gegen Alles! AVS = Alles Verhindern Südtirol

nakedtruth
nakedtruth
Grünschnabel
24 Tage 12 h

Die Europäischen Grünen unterstützen Selbstbestimmung, Doppelpass und regionale Identität. Warum unsere Grünen dort aufgenommen wurden, ist mir immer noch ein Rätsel.

mapl
mapl
Grünschnabel
24 Tage 13 h

in Meran haben sie das Nachtleben zerstört, Musikboxen mussten vor jeder Bar abmontiert werden!
Musik im freien ist nur noch selten erlaubt (max. bis 23:00 Uhr)
Ich dachte mal Grüne würden offen sein, zumindest was Musik und Unterhaltung betrifft.
Für mich wars das mit den Grünen!

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 2 h

schad um Jede Stimme.

wpDiscuz