Lokalaugenschein der BürgerUnion

Neurologische Ambulanz in Bruneck wird laut Landesregierung nicht geschlossen

Samstag, 16. Juni 2018 | 16:52 Uhr

Bozen/Bruneck – Im Zuge der Behandlung eins Tagesordnungsantrages der BürgerUnion im Südtiroler Landtag zur angeblich geplanten Schließung der neurologischen Ambulanz im Krankenhaus Bruneck hat Gesundheitslandesrätin Martha Stocker erklärt, dass eine Schließung der Abteilung nicht geplant sei.

Der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder hatte einen Antrag eingebracht, mit dem die Schließung der neurologischen Ambulanz ausgeschlossen werden sollte. Gesundheitslandesrätin Martha Stocker erklärte jedoch, dass es keineswegs Absicht sei, diese Abteilung zu schließen.

Erna Marsoner, Pusterer Vorstandsmitglied der BürgerUnion, und Andreas Pöder waren erst kürzlich bei einem Lokalaugenschein im Brunecker Krankenhaus erneut auf die Thematik Neurologische Ambulanz angesprochen worden.

Die neurologische Ambulanz am Krankenhaus Bruneck habe bei betroffenen Patienten aus ganz Südtirol einen hohen Stellenwert.

Der Primar der Abteilung gehe in absehbarer Zeit in Rente. „Viele Patienten befürchteten nun, dass die neurologische Ambulanz am Brunecker Krankenhaus aufgelassen wird, eine Reihe von Anzeichen deuteten offenbar darauf hin“, so die BügerUnion. Die Landesregierung hat nun vorerst Entwarnung gegeben.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz