Facebook-Eintrag von Ahmet Demir sorgt für Empörung

Nonnen wie Burkaträgerinnen? – Van Staa distanziert sich

Donnerstag, 18. August 2016 | 17:06 Uhr

Innsbruck – Zum Facebookeintrag des grünen Landtagsabgeordneten Ahmet Demir, in dem er auf einem Foto abgelichtete Ordensschwestern der Barmherzigen Schwestern zum Heiligen Vinzenz von Paul in Zams mit Burkaträgerinnen vergleicht, äußert sich heute LTP Herwig van Staa: „Als Präsident des Tiroler Landtages ist für mich ich das Verhalten des Abgeordneten Demir, sich in dieser Weise im sozialen Netz zu äußern, nicht nachvollziehbar. Ich finde diesen Vergleich, den Herr Demir hier herstellen wollte – also geistliche Schwestern auf eine Stufe mit vermummten muslimischen Frauen zu stellen – unzumutbar“.

Integration bedeute auch, sich der Kultur und den gesellschaftlichen Normen des Gastlandes anzupassen. „Diese Bemerkung Demirs, auch wenn sie witzig oder ironisch gemeint gewesen sein sollte, ist daher der Integration in keinster Weise förderlich und ich distanziere mich klar davon. Im Übrigen bin ich über LA Demir, den ich für einen bestens integrierten Menschen gehalten habe, überrascht, dass er offensichtlich doch noch nicht wirklich österreichische Kultur und Traditionen verstanden hat“.

Überrascht hätten van Staa auch die bisher nur sehr zaghaft erfolgten Distanzierungen von den Äußerungen Demirs seitens der Grünen. „Hier erwarte ich mir schon, dass gerade der österreichische Präsidentschaftskandidat und langjährige grüne Bundessprecher Alexander Van der Bellen, der ja auch ein überzeugter Oberländer ist, sich klar äußert und sich von diesem Verhalten scharf distanziert. Ich gehe doch davon aus, dass Van der Bellen über das große soziale Engagement dieses Ordens seit knapp 200 Jahren mit seinen zahlreichen sozialen und pädagogischen Einrichtungen in ganz Tirol und insbesondere im Tiroler Oberland mit dem Krankenhaus St. Vinzenz in Zams bestens Bescheid weiß“. Es läge auch an ihm, seinen Parteifreund über diese Tatsachen aufzuklären, meint van Staa abschließend.

Demir hatte erst kürzlich die auf einem Foto abgelichteten Ordensschwestern der Barmherzigen Schwestern zum Heiligen Vinzenz von Paul in Zams mit Burkaträgerinnen verglichen.

Mit seinem Posting vor zwei Tagen habe er eine Lawine auf ausgelöst, die er ganz und gar nicht beabsichtigt habe, erklärte der Abgeordnete auf Facebook. Er habe im Lauf der Diskussion gesehen, dass er mit dem unbedacht kommentierten Foto Menschen verärgert und auch verletzt habe.

„Unter dem Posting werden die Diskussionen immer länger und immer mehr Beleidigungen ausgetauscht. Wer mich kennt weiß, dass mir viel an gutem Zusammenleben von Menschen liegt“, erklärte Demir weiter. Mittlerweile habe er sich ich deshalb entschieden, das Posting auf Facebook zu löschen.

Mit dem Foto habe er mitteilen wollen, „dass es jeder Frau selbst überlassen sein sollte, was sie trägt, solange sie die Kleidung selbstbestimmt, aus eigener Überzeugung, also ohne Zwang, trägt“, schrieb Demir auf Facebook.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Nonnen wie Burkaträgerinnen? – Van Staa distanziert sich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nachgedacht
Neuling
1 Monat 6 Tage
vrsteah nit wos de gonze diskussionen bezüglich der wünsche u forderungen va die nuin mitbürgr solln! (weil so schlecht geats ihmene do echt nit) friahr hot men gsog: wenns dir nit passt, nor schaugsch dassa weitrkimmsch bzw. geasch hin wou dr pfeffer wochst. mecht nit wissn wos passieret wenn a poor va ins in afrika odr sonstwo bikinibekleidung u wos holt ba ins do normal isch- einfordern tatn. konn sich glabi a jedr ausmoln. mir warn in nullkommanix von der bildfläche vrschwundn. (soviel zur sozialn gegnseitigkeit) do werd bewust va politiker u ondren obrigkeitn böses blut gmocht-aus welchen gründen auch… Weiterlesen »
maria zwei
Tratscher
1 Monat 6 Tage

gut nachgedacht

Ninni
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Bei Nonnen ist das ein Zeichen von Christentum.
Bei den Moslems hat Mohamed nicht Burka angeordbnet. Das ist ein Zeichen der Unterdrückung der Frauen.

enkedu
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Wann werden die Grünen verstehen, welchen Schaden sie mit ihrer überzogenen Toleranz anrichten. Wir sind hier im christlichen Abendland und alle anderen sind Gäste.

Alpenrepuplik
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Ich verbiete mir daß sich dieser Politiker von den Grünen so äußert. Er hat keine Ahnung vom Christentum, und mit Sicherheit noch nie die Bibel gelesen. Nonnen tragen ihre Kleidung weil sie ihr Leben Gott und der Nächstenliebe gewidmet haben. Während die Burka ein Zeichen für die Unterdrückung der Arabischen Frauen ist. Und die Burka und der Islam gehören NICHT zu uns…..wenn diesen Herrn der Anblick von Nonnen nicht gefällt, bitte eine Heimreise zu Erdogan ist jederzeit möglich!!!!!!!!✈️✈️👋👋

Jogl
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Merkel, EU etc und auf die Grünen könnten wir gerne verzichten.
Kommen nur Kommentare die keiner braucht.😁

brutus
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

“Das Tragen einer Burka ist wie Exhibitionismus. Einige Menschen würden auch gern nackt durch die Straßen laufen, aber auch die müssen sich an Regeln halten.”
CDU-Politikerin Julia Klöckner

maria zwei
Tratscher
1 Monat 6 Tage

So a Blödsinn!!!!!!!! Des isch a Ordn!!!!!!
Bin 5 Johr in a Kloschterschual gongen oba koa Schwester hot mir gsogt wos i ausserhalb der Schule onziechn muass.
Cazzarola jiatzt reichts donn longsom!!!!!!

tippex
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Aha, er hat also nicht gewusst, was er mit diesem post auslöst. gut, dann soll er aber bitte sofort sein Landtagsmandat niederlegen, aufgrund überragender Naivität und Weltfremdheit. Das eigene Land, Volk und Kultur durch wiederholten Selbsthass immer wieder schlechtmachen, das ist Grüne Kernkompetenz.

josef.t
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Der Vergleich ist absurd, denn eine totale Vermummung
oder eine Kopfbedeckung, ist sicher was anderes !
Beim eintritt ins Kloster, wurde den Nonnen früher die Haare
abgeschnitten und sie mussten einen anderen Namen
annehmen, ob das heute auch noch praktiziert wird ?
Auch im “katholischen Europa” steht die Gleichberechtigung
meist noch immer nur auf dem “Papier” ist wohl der Kirche
((Religion)) zu verdanken……

Staenkerer
Superredner
1 Monat 6 Tage

de burkia hot nix mitn islamischen glabn zu tien, sondern mit männer de ihren frauen damit demütigen u. ihren besitzermacht demonstrieren!
der islam hot im christlichen gefilden nit es recht mit dem zur schau stellen unterdrückter frauen ihr machtgehabe zu demonstriern
keiner hot es recht die freie berufswahl der ordensfrauen in frage zu stellen mit der sie gleichzeitig der kleidung zugstimmt hot!
jeder gost hot de pflicht sich dem gastgeberlond anzupassen sunscht soll er gien!
insre politiker hobn de pflicht sell einzufordern u. einzuklogn sunscht solln se a gien!

Grisu
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Nonnen wie Burkaträgerinen ?
Wer solche Vergleiche macht , ist aus meiner Sicht fehl am Plaz.
Wer glaubt, daß sich die Bevölkerung des Abendlandes noch länger seine Werte und Kulturen mit Füßen treten lässt , hat noch nichts verstanden.
Unsere Väter kämpften für unser Land, und den Kampf werden wir weiterführen.

brunner
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Da zeigt wieder einmal ein ach so weltoffener und angeblich unparteiischer Gruenenpolitiker sein wahres Ich!

elmar
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Man erkennt schon beim Namen des Össi Grünnen von wo er abstammt und kann sich denken was und gegen wem diese Aussage gerichtet ist ….(es lebe die Türkei )

knoflheiner
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

die Grüne dia wärn sich nou wundern 

zombie1969
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Eine Änderung der Rechtsprechung in Bezug auf die Burka, gleich in welche Richtung, wäre immer noch eine Politik der homöopathischen Dosen. Die Prioritäten, eine effektive Eindämmung unkontrollierter Einwanderung und die Bekämpfung der hieraus resultierenden Gefahren für die innere Sicherheit werden weiterhin ignoriert. 

wpDiscuz