"Bleiben nicht tatenlos"

Petition der BürgerUnion für Impffreiheit im Parlament

Donnerstag, 11. Oktober 2018 | 10:36 Uhr

Bozen – Als weiteren Schritt im Kampf für die Impffreiheit bezeichnet die BürgerUnion ihre Petition zur Abschaffung des Impfzwanges, welches nun vom römischen Parlament offiziell entgegengenommen wurde. „Wir kämpfen an allen Fronten für die Selbstbestimmung der Eltern. Ob als Beistand für ausgeschlossene Kindergartenkinder, ob auf Massendemonstrationen wie jene in Bologna, ob in den Institutionen wie Landtag oder Parlament, unser Kampf geht unvermindert weiter,“ schreibt der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder in einer Aussendung der Partei.

Nachdem das römische Parlament die Petition der BürgerUnion zur Abschaffung des Impfzwangs nun offiziell entgegengenommen hat, folgen nun weitere Schritte. „Die Petition  kommt nach bestandener rechtlicher Prüfung, an welcher kein Zweifel besteht ins Plenum des Parlamentes, wo sie an die zuständige Kommission weitergeleitet wird,“ schreibt der Parteiobmann-Stellvertreter der BürgerUnion, Dietmar Zwerger, der die Petition gemeinsam mit Pöder verfasst hat.

“Die BürgerUnion wird jedoch nicht tatenlos zusehen, wie es mit ihrer Petition weitergeht. Wir werden unsere Kontakte in Rom natürlich nutzen, um ein typisch römisches Versanden der Angelegenheit zu verhindern und die Petition zur Behandlung zu bringen. Dies sind wir Südtirols Eltern und vor allem ihren Kindern schuldig,“ schließt Pöder die Aussendung der BürgerUnion.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Petition der BürgerUnion für Impffreiheit im Parlament"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Kinig
11 Tage 16 h

Ein großes Dankeschön an die BürgerUnion! 

Tabernakel
11 Tage 13 h

Ab dem 21. um eine Person kleiner.

m69
m69
Kinig
11 Tage 12 h

@Tabernakel 

ich hoffe stark auf 2 Mandate, das wäre sehr schön.

Mistermah
Mistermah
Kinig
11 Tage 14 h

…. Wissenschaftler fordern eine unverzügliche Löschung von großen Teilen der Website für unabhängige Patientenberatung, da diese “sachlich falsche” Informationen verbreite und Patienten “in die Irre geführt” werden…
soviel zu Patientenaufklärung. Sie ist eben auch von der Pharma kontrolliert
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/medizin-offizielle-patientenberatung-fuehrt-hilfesuchende-in-die-irre-1.4147159

Tabernakel
11 Tage 12 h

Die UPD ist privat mit Gewinnabsicht betrieben.

“Seit 1. Januar 2016 übernimmt der Gesundheitsdienstleister Sanvartis die Beratung von Kassen- und Privatpatienten”

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-kritik-an-neuer-patientenberatung-von-sanvartis-_arid,1643460.html

Tabernakel
11 Tage 12 h

Ein verzweifelter Versuch an Stimmen zu gelangen.

m69
m69
Kinig
11 Tage 12 h

Tabernakel@

was bist Du für ein Schlingel! 

wpDiscuz