"Bin ich der Einzige, der da einen Interessenkonflikt sieht?"

Pöder sieht “Parteibuch-Wirtschaft” bei Wahl des IDM-Präsidenten

Sonntag, 02. Juli 2017 | 17:09 Uhr

Bozen – Als “Parteibuch-Wirtschaft” im wahrsten Sinne des Wortes bezeichnet der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, die erneute Wahl des mittlerweile zum Präsidenten der Landes-Marketing-Gesellschaft IDM ernannten SVP-Mannes Hansi Pichler zum SVP-Wirtschaftsausschuss-Chef im Burggrafenamt.

“Ich frage mich, ob ich der Einzige bin, der darin einen Interessenskonflikt sieht. Die IDM ist eine Mega-Landesgesellschaft, die sich unter anderem mit Tourismusmarketing, Export- und Standortmarketing sowie Produktmarketing in und außerhalb Südtirols befasst. Es ist wohl eher eigenartig, wenn der Präsident dieses Landesbetriebes auch noch Chef eines Wirtschafts-Teilbereiches der Regierungspartei SVP ist”, so der Abgeordnete. “Die IDM hat ein Jahresbudget von über 30 Millionen Euro und über 200 Mitarbeiter. Gerade hinsichtlich des Standortmarketing und Tourismusmarketing bin ich der Meinung, dass es nicht unbedingt angebracht ist, wenn der Präsident der IDM gleichzeitig Chef der Wirtschaftsorganisation der SVP im Tourismus- und Wirtschaftsgebiet Burggrafenamt ist”, so Pöder abschließend.

 

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz