"Verkürzte Ansässigkeitspflicht bei Wahlrecht wäre Startbahn"

Pöder warnt vor Ausländerwahlrecht

Freitag, 19. Mai 2017 | 17:33 Uhr

Bozen – “Wenn die SVP tatsächlich der Verkürzung der Ansässigkeitspflicht für Landtags- und Gemeinderatswahlen zustimmt, wäre dies die Startbahn für ein ausgedehntes Ausländerwahlrecht”, warnt der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder.

“Die vierjährige Ansässigkeitspflicht für das aktive Wahlrecht ist eine der Grundsäulen der Autonomie, die verhindern soll, dass das Volksgruppenverhältnis bei Wahlen sich verschiebt. Wer den Südtirol Landtag wählen will, muss Staatsbürger und wenigstens vier Jahre in einer Gemeinde der Region Trentino-Südtirol ansässig sein, wer den Gemeinderat wählen will, muss zumindest EU-Bürger und ebenfalls vier Jahre in einer Gemeinde der Region ansässig sein.  Heute in Zeiten der Zuwanderung aus dem Ausland hat diese vierjährige Ansässigkeitspflicht eine zusätzliche Bedeutung”, ist Pöder überzeugt.

“Wird die vierjährige Ansässigkeitspflicht  – wie angeblich von der SVP im Rahmen des Autonomiekonvents angedacht – verkürzt, dann tritt das Ausländerwahlrecht bei Gemeinderatswahlen schon einmal früher in Kraft. Dieser Druck wird dann auch auf eine Total-Abschaffung der Ansässigkeitspflicht hinauslaufen und auch auf ein Ausländerwahlrecht bei Landtagswahlen.”

Die vierjährige Ansässigkeitspflicht für das aktive Wahlrecht bei Landtagswahlen und Gemeinderatswahlen müsse bleiben. “Alles andere wäre die Aufgabe einer Volksgruppenschutzsäule”, erklärt Pöder.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Pöder warnt vor Ausländerwahlrecht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Natuerlich
Natuerlich
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Mit der SVP am Ruder steuert die Vollautonomie volle Fahrt voraus direkt in den Abgrund!!

erika.o
erika.o
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Für 2018 muß die Mehrheitspartei eben ALLES anwenden um noch genügend Stimmen zu sammeln.
Und da ist jedes Mittel recht.
Ich bin der Meinung, die “SüdtirolerVolks” – Partei
sollte sich sowieso langsam umbenennen.

wpDiscuz