Hoffnung auf bessere Zukunft

Putins Krieg treibt schwangere Russinnen nach Argentinien

Freitag, 06. Januar 2023 | 08:15 Uhr

Buenos Aires/Moskau – Kreml-Tyrann Wladimir Putin hat mit seiner Ja-Sager-Clique am 24. Februar 2022 Fakten geschaffen, als er kriegerisch in die Ukraine eingefallen ist. Dass er sein Land und die russische Bevölkerung damit über Jahre weltweit ins Abseits gebracht hat, scheint ihm relativ egal zu sein.

Bei den Russen hingegen kommt mehrheitlich keine große Euphorie über die veränderte Weltlage und den Krieg ihres Landes auf. Das zeigte sich nicht zuletzt durch dem Exodus Tausender russischer Männer bei der Teilmobilmachung vor einigen Monaten. Gerade jüngere Russen und kluge Köpfe suchten das Weite.

Argentinien als Sehnsuchtsort für schwangere Russinnen

Das bemerkte man auch in Argentinien. Tausende Russinnen sind 2022 ins südamerikanische Land geflüchtet, um dort ihr Kind zu gebären. Der Grund: Der Nachwuchs soll den argentinischen Pass erhalten, um später ein freieres Leben führen zu können.

Wie “The Guardian” berichtet, benötigen russische Staatsbürger kein Visum, um nach Argentinien einzureisen. Zudem betreibt Argentinien eine liberale Migrationspolitik. Wer dort auf die Welt kommt, erhält automatisch die argentinische Staatsbürgerschaft. Spezialisierte Agenturen helfen ausreisefreudigen Russen, bei dem “Projekt”. “Buenos Aires ist im Moment sehr gefragt”, so Eva Pekurova, die eine solche Agentur betreibt.

“Ein argentinischer Reisepass wird meinem Kind viele Türen öffnen”

Laut Pekurova können argentinische Staatsbürger kurzfristig und ohne Visum in 171 Länder, darunter die EU, das Vereinigte Königreich und Japan einreisen. Zudem sei auch das Beantragen eines langfristigen Visums “nicht sehr schwierig”.

Da haben es Russen schwieriger: Vor dem Krieg konnten sie nur in rund 80 Länder ohne Visum einreisen. Nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine wurde die spontane Ausreise enorm eingeschränkt. Zahlreiche europäische Länder verwehrten russischen Staatsbürgern die Einreise entweder ganz oder machten sie praktisch unmöglich.

Schwangere russische Frauen sehen es pragmatisch: “Ein argentinischer Reisepass wird meinem Kind viele Türen öffnen”, sagt Polina Tscherepowizkaja aus Moskau zur britischen Tageszeitung. Kurz nachdem Putins Truppen in der Ukraine einmarschiert seien, habe sie von ihrer Schwangerschaft erfahren. Ihr wurde bald klar: Sie muss hier weg – und zwar noch vor der Geburt ihres Kindes.

Überraschung auf der Entbindungsstation

Im Dezember 2022 war es dann soweit und sie erlebte in Südamerika eine Überraschung: Als sie auf der Entbindungsstation eines Spitals in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires eintraf, hörte sie plötzlich den Klang der russischen Sprache. “Es war verrückt, vor mir warteten mindestens acht schwangere russische Frauen.”

Sie war also kein Einzelfall: Dem “Guardian” zufolge sollen im vergangenen Jahr Hunderte Frauen aus Russland nach Argentinien gereist sein, um dort zu entbinden.

Boom wird von offizieller Seite bestätigt

Laut Georgy Polin, Leiter der Konsularabteilung der russischen Botschaft in Argentinien, waren es im 2022 zwischen 2.000 und 2.500 Russen, die nach Argentinien gezogen sind. Er geht davon aus, dass der Trend anhalten wird und 2023 rund 10.000 Russen nach Argentinien kommen werden.

Den Boom beim Geburtstourismus kann Kirill Makoveev bestätigen. Er hat die Agentur “Baby.RuArgentina” gegründet und gibt an, bis Mai 2023 ausgebucht zu sein.

Wenig Lust zur Rückreise

Und viele der “Geburtstouristen” haben offenbar auch nicht die Absicht von Argentinien schnell wieder nach Russland zu gehen. Polina Tscherepowizkaja und ihr Mann wollen laut dem “Guardian” vorerst bleiben und ebenfalls die argentinische Staatsbürgerschaft beantragen. Über ihre Tochter, die nun ja Argentinierin ist, kommen sie für ein erleichtertes Einbürgerungsverfahren infrage. In nicht mal 24 Monaten können Eltern eines in Argentinien geborenen Kindes bereits die argentinische Staatsbürgerschaft beantragen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Putins Krieg treibt schwangere Russinnen nach Argentinien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
22 Tage 10 h

Das kann man nachvollziehen.
Wer will heutzutage schon als Russe gelten und seine Kinder in einer Diktatur großziehen?

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
21 Tage 9 h

I tat a ohuaen va den dikaturnlond wo nix folscjes sogn terfsch im moment keine zukunft sem

Doolin
Doolin
Kinig
22 Tage 10 h

…des isch lei wegen Messi und der WM…
🤪

Doolin
Doolin
Kinig
22 Tage 8 h

…es versteaht ah schun koan Witz…wie traurig…

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
22 Tage 3 h

@Doolin welchn Witz???

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
22 Tage 2 h

@Doolin du erzählst aber auch seeehr schlechte Witze🤣

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
22 Tage 9 h

Das Foto ist zwar bescheuert, aber der erste Satz vom Artikel ist genial: “Kreml-Tyrann Wladimir Putin hat mit seiner Ja-Sager-Clique…”
Gefällt mir! Wenn das so weiter geht, gibt es in Russland bald nur noch arme Schlucker, die es sich nicht leisten können, ins Ausland zu flüchten.

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
22 Tage 3 h
@NaSellSchunSell Ich kenne einige Russen/Innen, die ganz und gar nicht goutieren, was ihr Präsident da veranstaltet. Sie haben mir aber gesagt, dass 80% der Russen irgendwo auf dem Land leben und sowieso schon arme Schlucker sind. Die sind jedoch zum Großteil auf Putins Seite, weil sie auch kaum wissen und verstehen, was Sache ist. Die halbwegs aufgestellten in den Städten suchen hingegen das Weite in Georgien, Kasachstan oder im Westen, weil sie sich eine Ausreise leisten können. Sie haben gemeint, wenn wir darauf warten, dass sich das russische Volk gegen Putin auflehnt, dann können wir lange warten. Sie, meine Bekannten,… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
22 Tage 1 h

Es gibt Russen die ihr Land trotzdem lieben und nichts mit politischen Entscheidungrn zu tun haben oder wollen! Schon mal daran gedacht?

puppetma
puppetma
Tratscher
21 Tage 19 h

@N. G. Das Land kann man ja lieben, aber ein Problem bei der Elite gibt es seit 100 Jahren!

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
22 Tage 9 h

Zum Glück gibt es Frauen in Russland die den Kopf – Gehirn zum denken benutzen und nicht alles glauben und hinnehmen was dieser Staatstyran sagt und befiehlt.

Waiby
Waiby
Tratscher
22 Tage 10 h

zum Glück haben die schwängern Frauen eine Lösung gefunden hoffentlich hört bald der Krieg auf einige Russen sind erst jetzt aufgewacht

oli.
oli.
Kinig
21 Tage 9 h

Der beginnt dieses Jahr noch schlimmer , die Russen / Belarussen kommen gemeinsam vom Norden in die Ukraine. Mein Schwager und ein Freund wurden vom Militär nach 9 Jahren wieder (zum Militär Grenze Region Gomel / Ukraine) einbestellt .
Die Verluste sind so groß der Russen und seine Marionette Lukaschenko muss liefern.
Putin sind seine Russen egal , er und Familie sind im Bunker. Region Sibirien mit 6 Stockwerken in der Erde , wie ein Hotel es fehlt an nix. Im Notfall ab über die Grenze zu Xi .

schlaumaier
schlaumaier
Grünschnabel
22 Tage 8 h

argentinien tat i net empfehlen, putin wert a bold noch argentinien auswondern😁

puppetma
puppetma
Tratscher
22 Tage 6 h

Dort muss er auch noch ein paar Alt-Nazis bekämpfen gehen 😉

N. G.
N. G.
Kinig
22 Tage 3 h

Was für ein Bericht! Es flüchtet wer kann und die Möglichkeit dazu hat. Das werden bestimmt nicht explizit schwangere Frauen sein!
Aus allem wird ein Aufmacher und Klickraten generiert!

oli.
oli.
Kinig
21 Tage 9 h

Flüchten kann nur wer Geld hat , alleine der Flug für russische Normalbürger ein Vermögen.

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 5 h

@oli. Es geht im. Bericht um Ukrainer! Ist dir klar?

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 8 h

Das Photo…hahaha…

Faktenchecker
22 Tage 5 h

hahahahaaa….

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
22 Tage 5 h

@ Sag mal

Er ist der Traummann jeder russischen Schwiegermutter.

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 1 h

@Calimero Er schon.Aber dass Er zu dem nackten Bauch schaut ..unreal

puppetma
puppetma
Tratscher
22 Tage 6 h

Russland wird geistig ausgedünnt

N. G.
N. G.
Kinig
22 Tage 1 h

Stimmt, aber das hat regierende noch nie interessiert. Sie haben lieber doofe und ängstliche im Land.

hoihoi
hoihoi
Grünschnabel
21 Tage 12 h

…isch in Südtirol nit besser , bei inserem Politsystem , finden die klugen schlauen a kuane Orbeit und bleiben bzw. gehn ins Auslond , leider …..

Ollen a guts gsunds 2023

oli.
oli.
Kinig
21 Tage 9 h

@hoihoi , wenn wundert es , im Ausland sind die Gehälter grösser , Mieten, Lebenshaltungskosten billiger und gute Fachkräfte werden mit Handkuss aufgenommen.

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 2 h

@oli. Unsere Leute mit denen der Ukraine zu vergleichen…Ohne Worte!

So ist das
21 Tage 12 h

Recht haben sie, denn dieser Herr betrachtet Neugeborene nur als Kanonenfutter.
Aber was ist mit dem russischen Volk los? Millionen an der Zahl aber es rührt sich niemand 🫢

wpDiscuz