Benedikter kritisiert Konzept

“Radlverbot durch die Lauben ist widersinnig”

Freitag, 18. November 2022 | 07:45 Uhr

Bozen – Rudi Benedikter, der Bozner Gemeinderat der Grünen, kritisiert das “Radlverbot” durch die Bozner Lauben als “widersinnig”. “Die fleissigen Bozner Radler und Radlerinnen werden nicht den Touristenmassen weichen”, so Benedikter.

Das neue Zuliefersystem für die Bozner Altstadt gehe für ihn in Ordnung, “doch das Radfahr-Verbot durch die Lauben war nicht abgesprochen, Herr Stadtrat! Das ist absolut nicht im Sinn Bozens als fahrradfreundliche Stadt.”

Und zudem sei es widersinnig: “Das Rad-Fahrverbot durch die Lauben zwischen 10.30 und 20.00 Uhr hat ja nichts mit dem neuen Liefer-Zeitfenster in der verkehrsberuhigten Zone zu tun, welches ja von 6.00 bis 10.30 Uhr läuft, also dann aufhört, wenn das Radl-Verbot beginnen soll! Und mit den geplanten Lastenfahrrädern ab 10.30 werden sich die Radler schon vertragen. Also: Das sollte flugs wieder zurückgenommen werden”, fordert Benedikter.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "“Radlverbot durch die Lauben ist widersinnig”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nightrider
nightrider
Superredner
19 Tage 10 h

Das Radfahrverbot ind der Laubengasse zwischen Kornplatz und Obstmarkt gibt es schon seit vielen Jahren wenn nicht Jahrzehnte. Frag mich wieso das jetzt so ein Problem ist bzw. hat bis jetzt niemand die Verkehrsschilder angeschaut?

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
19 Tage 9 h

erst am Obstplatz steht das Verbot.

Doolin
Doolin
Kinig
19 Tage 9 h

…weil sich Radler noch nie an Verbote gehalten haben…

tom
tom
Universalgelehrter
19 Tage 8 h

Quatsch, durch darf/durfte man fahren. erst der Abschnitt vom würstland Richtung Talferbrücke ist für Radler tabu. Mal die Schilder anschauen

primetime
primetime
Kinig
19 Tage 7 h

@ bon jour @tom Früher galt es schon für den oberen Laubenteil (ab Abzweigung Kornplatz)

nightrider
nightrider
Superredner
19 Tage 7 h

@tom jetzt habe ich nachgeschaut, es ist kein Verbots Schild dort. Ich könnte aber schwören dass dort mal eins gewesen ist. Fahre aber so gut wie nie diese Route weil mir zuviel Leute dort sind.

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
19 Tage 5 h

Warum muss man auch mitten durch die heftigste Fußgängerzone mit dem Rad fahren? Es gibt mehrere Alternativen. Ein kleiner Umweg ist mit einem Fahrrad ja einfach.
Es darf “Gertrude und Karlheinz” beim Shoppen und Aperetivotrinken in den Lauben/Museumsstraße NICHT gestört werden – das ist der Grund, ganz einfach.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

ab 20 Uhr darf man auch da durchfahren, nix Tabu

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

so alt bin ich nicht, dass ich mich daran erinnern könnte

primetime
primetime
Kinig
19 Tage 2 h

@nightrider Es wurde entfernt. Vor vielen Jahren war da aber tatsächlich ein Fahrradverbot

Diogenes
Diogenes
Tratscher
19 Tage 10 h

Das Fahrverbot für Radler in den Lauben ist dringend notwendig. Die Gefahrenlage für Fußgänger spitzt sich wegen der Elektroräder zu, die mit überhöhter Geschwindigkeit rücksichtslos durch die enge Gasse preschen. Verkehrsschilder werden sowieso missachtet, wir Fußgänger angerempelt und noch angeraunzt, wenn wir die Lauben überqueren. Radfahrern den Vorzug vor Fußgängern zu geben, ist rücksichtslos und anarchistisch! 

Spartacus
Spartacus
Superredner
19 Tage 7 h

Ein Elektrofahrrad und ein normales Fahrrad ist in der Ebene dasselbe ! Zu schnell fahren können in der Stadt beide und dazu kommt, dass ein Elektrorad fast immer die besseren Bremsen hat !

logo
logo
Tratscher
19 Tage 10 h

Südtirol ist kurz davor, in Regelungen und Verboten zu ersticken!
Ein Radfahrverbot geht in die völlig falsche Richttung, wie alles hier im Land.

xyz
xyz
Superredner
19 Tage 9 h

Gibt es in Meran auch schon lange. Rasende Radfahrer sind in den Lauben einfach zu gefährlich. Manchmal hat man das Gefühl, auf einer Rennfahrerstrecke zu sein….viele fahren wirklich sehr rücksichtslos…
Ich fände es gut; Radfahrer können das Rad schieben oder andere Wege benutzen. 
Nicht die Touristenströme sind der Grund, denn wenn die da sind, kommt man ja eh nicht mehr durch….aber alte Menschen, Kinder, Hunde….nicht jeder kann schnell auf die Seite springen….

Paladin
Paladin
Superredner
19 Tage 7 h

Es ist schon lustig, das ständig von Nachhaltigkeit und alternativen Verkehrsmittel gefaselt wird, aber so gut wie nichts dafür getan wird hier eine Optimierung herzustellen. 50 Min für eine Fahrt mit dem Zug von Meran nach Bozen (mit dem Auto 25, max. 30 Min). Radfahrverbot mit Hindernisparkours in Bozen und keine Stellplätze für Fahrräder. ABER wir sind natürlich die Fahrradfreundlichste Stadt 7 Region in Europa, ach was sag ich, der ganzen Welt. Es ist wirklich nur noch lächerlich.

xyz
xyz
Superredner
19 Tage 4 h

Stimmt Radfahren sollte unterstützt werden, aber nicht auf Kosten der Fußgänger. In anderen Ländern, zahlen Radfahrer Strafe, wenn sie bei Rot über die Ampel rauschen, durch Fußgängerzonen fahren, im dunkeln ohne Licht unterwegs sind usw. Sie sind Verkehrsteilnehmer und haben sich an Regeln zu halten. Bei uns sind Radfahrer oft kleine Straßenrowdies (teils auch wegen der fehlenden Infrastrukturen)…welche nach belieben zwischen Straße, Gehsteig, Zebrastreifen-welcher grad grün hat, usw. hin- und her switchen…das ist auch nicht ok.

So ist das
19 Tage 8 h

Wenn sich die Radfahrer an Regeln halten würden, kein Problem. Aber als Fussgänger ist man da schon manchmal Gefahren ausgesetzt.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
19 Tage 3 h

halten sich die Autofahrer an die Relgen?

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
19 Tage 7 h

Herr Benedikter, spätesten wenn sie von einem Radfahrer ,,über den Haufen gegratelt,, werden, denken sie anders. Die Lauben sollten eine FUßgänger Zone sein, wo man sich eben zu fuß sicher bewegen kann , da haben fahrbare Vehikel jeder Art  nichts zu suchen.

wpDiscuz