"Erhöhung des Renteneintrittsalters nicht nötig"

Renzler: “Renten sind sicher”

Dienstag, 07. September 2021 | 17:06 Uhr

Bozen – Die Renten sind auch in Zukunft ohne weitere einschneidende Maßnahmen sicher und benötigen keiner weiteren Erhöhung des Renteneintrittsalters. Das schreibt der SVP-Landtagsabgeordnete Helmut Renzler in einer Aussendung.

„Da zur Zeit auf gesamtstaatlicher Ebene wieder über die Notwendigkeit einer neuerlichen Anpassung der Rentenbestimmungen diskutiert wird und immer wieder die Nichtfinanzierbarkeit einzelner Rentenmaßnahmen in die Diskussion geworfen wird, ist es notwendig zu verstehen wovon eigentlich die Rede ist“, zeigt Renzler auf.

“Laut der Beobachtungsstelle der Pensionen des NISF/INPS waren in Italien am 1. Jänner 2021 insgesamt 17.799.649 Renten in Zahlung. Allerdings beziehen sich diese 17.799.649 Renten nicht ausschließlich auf die herkömmlichen Renten, welche durch eingezahlte Versicherungsbeiträge errechnet werden, denn die Anzahl dieser eigentlichen Renten betrug nur 13.816.971 Stück was wiederum 77,6 Prozent der insgesamt ausbezahlten Renten bedeutet. Die restlichen 3.982.678 Stück, also 22,4 Prozent, sind Fürsorgeleistungen wie etwa Zivilinvalidenrenten, Begleitgeld und Sozialrenten sowie Sozialgelder und welche mit Steuergeldern zu finanzieren sind und nicht mit den Rentenbeiträgen“, fasst Renzler zusammen.

“Im Jahr 2020 betrugen in Italien die Ausgaben für Rentenleistungen 190 Milliarden Euro und für die zitierten Fürsorgeleistungen 22,9 Milliarden Euro. In Südtirol werden die Fürsorgeleistungen bis zum 67. Lebensjahr der Antragsteller vom Land Südtirol bezahlt und sind somit in dieser Statistik nur begrenzt (also nur für die über 67jährigen) beinhaltet. 48,9 Prozent der Rente geht zu Lasten der in der Privatwirtschaft beschäftigten Lohnabhängigen wobei der Rentenfonds der Lohnabhängigen 46,3 Prozent aller ausbezahlten Renten beanspruchen für einen gesamten Rentenbetrag von 59,1 Prozent der ausbezahlten Rentenleistungen”, rechnet Renzler vor.

“Die Selbständigen beanspruchen 28 Prozent der Renten für einen gesamten Rentenbetrag von 24,2 Prozent der ausbezahlten Rentenleistungen während hingegen italienweit die Anzahl der Fürsorgeleistungen 22,4 Prozent der Leistungen beträgt, wobei diese in Summe 10,8 Prozent der finanziellen Ausgaben ausmachen. Laut den verschiedenen Hochrechnungen der Generalbuchhaltung des Staates betrugen die Rentenausgaben im Jahr 2020 insgesamt 17,1 Prozent des Bruttoinlandproduktes und werden sich im Jahr 2022 auf 16,1 Prozent des Bruttoinlandproduktes reduzieren. Mittel- und Langfristig rechnet man mit einer Ausgabe im Jahr 2027 mit 15,7 Prozent des BIP, im Jahr 2044 mit 16,6 Prozent, im Jahr 2050 mit 15,8 Prozent und im Jahr 2070 mit 13,3 Prozent des Bruttoinlandproduktes”, heißt es weiter.

„Man könnte noch die einzelnen Jahre genauer bestimmen, aber das würde zu weit führen. Wichtig dabei allerdings ist, dass der prozentuelle Anteil für die Ausgaben für die Renten vom Bruttoinlandprodukt vor allem von der Entwicklung des Bruttoinlandproduktes abhängt und nicht so sehr von den einzelnen Rentenleistungen. Das bedeutet folglich, je stärker das Wirtschaftswachstum in den nächsten Jahren ist, desto geringer wird der prozentuelle Anteil der Rentenausgaben des Bruttoinlandproduktes sein, und zwar unabhängig davon wie lange die Bezugsdauer der einzelnen Renten ist und nach welchem Berechnungssystem sie berechnet werden. Somit ist sicherlich verständlich, warum das Wirtschaftswachstum noch verstärkt gefördert werden muss, um dadurch vor allem auch vernünftige Rentenbeträge und Fürsorgeleistungen und deren finanzielle Abdeckung zu garantieren“, unterstreicht der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Renzler: “Renten sind sicher”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
19 Tage 20 h

Welch ein WITZ ! Warum zahlt man dann nicht zuverlässig nach Deutschland ? Diese Jahr kam bisher nur EINE Zahlung im Juni an …. Echt erbärmlich wenn man auf Euch angewiesen wäre ! 😡😢👌

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
19 Tage 17 h

“wir” sind doch nicht blöd und zahlen an jeden der dahergelaufen kommt oder weggelaufen ist…

Mikeman
Mikeman
Kinig
19 Tage 16 h

Hetzern hätte man jedes Anrecht schon längst streichen sollen,schämst dich überhaupt nicht sowas auch noch zu beanspruchen ?? 🤮

Zugspitze947
18 Tage 16 h

Mikemännchen : Rentenansprüche entsethen DURCH EINZAHLUNGEN ! Die sind nachgeweisen ! Die Südturoer Politiker zahlen nicht selber ein sondern der Steuerzahler bezahlt das für sie und darum bekommen sie auch viel meeeeeeeeeeehr Rente 🙁 Aber in Itaia sind eben nicht alle gleich……. 🙁

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
20 Tage 7 h

Das Rentenalter muss für Politiker erhöht werden,U ein Arbeiter muss früher in den Ruhestand kommen

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
19 Tage 20 h

anonymous@

es würde genügen, die Politiker*innen mit 60 in die Rente zu schiken, aber nicht mit deisen Konditioonen die sie derzeit haben.

2.000€ /Monat netto müsste auch für diese Menschen reichen.

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
20 Tage 10 h

Es wäre mal interessant zu wissen, wie viele Milliarden uns die Politikerrenten und deren Gefolge kosten?

buggler2
buggler2
Tratscher
20 Tage 9 h

Er meint wohl die Politikerrenten

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
19 Tage 20 h

buggler2@

vor allem jene, die die 1. Mio € im Vorraus schon eingesackt haben!!! ;-)))))))))))))))))

So ist das
20 Tage 10 h

…Die Renten sind auch in Zukunft ohne weitere einschneidende Maßnahmen sicher…

Das gilt wohl vor allem für die Politikerkaste 🤔

Bissgure
Bissgure
Grünschnabel
20 Tage 8 h

es isch a söi aschun grenzwertig erscht mit 67 johr in rente zi gian !! foscht va do orbat in die; kischte !!

wellen
wellen
Universalgelehrter
20 Tage 8 h

Die Inps saniert sich mit der hohen Todeszahl und det sinkenden Lrbenserwartung, ” Einsparungen” in Milliardenhöhe

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
20 Tage 10 h

Sicher 🙈. Sicher ist gar nix außer der Tod 😉

topgun
topgun
Tratscher
20 Tage 9 h

Der Renzler gibt den Norbert Blüm: die Renten sind siiischer…😂😂😂

hundeseele
hundeseele
Superredner
19 Tage 22 h

@topgun😂genau an das hab ich mich auch gerade errinnert.

pingoballino1955
19 Tage 21 h

Trotz allem sind die Politikerrenten viel zu hoch im Vergleich zum einzahlenden OTTO Normalbürger! 

Roby74
Roby74
Superredner
19 Tage 23 h

Die überhöhten Renten der Politiker bestimmt!😂😅🤣

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
19 Tage 20 h

Es mag stimmen, dass in Süftirol die Renten noch sicher sind, aber sobald das System in  Italien ins Wanken geratet, wird Südtirol auch betroffen sein!!!!  

Neuling
19 Tage 21 h

Herr Renzler

wenn Sie sagen die Pension ist sicher, dann ist höchste Vorsicht geboten.

Wir sind keine Politiker🤑🤑🤑

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

Das hat in Deutschland auch mal einer gesagt. Und heute reden die Deutschen über arbeiten bis 70 oder so.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
19 Tage 19 h

na wenns der Renzler sagt…
Wer ist das überhaupt? Sollte man den kennen?

sixtus
sixtus
Tratscher
19 Tage 20 h

Nachdem die durchschnittliche Lebenserwartung voriges Jahr gesunken ist, müsste das Renteneintrittsalter ebenfalls sinken. Sie sind aneinander gekoppelt.

wpDiscuz