Umweltschutzgruppe Vinschgau äußert Bedenken

“Reschenbahn ist massiver Eingriff in die Malser Haide”

Dienstag, 19. Oktober 2021 | 07:58 Uhr

Bozen – Die Umweltschutzgruppe Vinschgau hat große Bedenken gegen das Projekt einer Reschenbahn. “Die Initiativgruppe ‘pro Reschenbahn’ sieht die Reschenbahn als die einzig machbare Bahnverbindung im Dreiländereck an. Der Projektbeschreibung ist zu entnehmen, dass die Bahnlinie die Malser Haide mehrmals durchqueren würde.” Für den Vorstand der Umweltschutzgruppe Vinschgau stellt dieses Projekt einen “massiven, unverantwortlichen Eingriff in die kulturell und ökologisch wertvolle Malser Haide” dar und begründet dies wie folgt:

  • Dass der Artenschwund auch in Südtirol ungebremst weiter voranschreitet, ist unbestritten. Für die Wiesenbrüter gibt es hierzulande kaum noch Lebensräume, einer der letzten ist die Malser Haide. Nach erheblichen Anstrengungen ist es gelungen das Projekt „Wiesenbrüter“ zu etablieren, an dem über 70 landwirtschaftliche Betriebe teilnehmen. Die Landesregierung fördert dieses Vorhaben durch Ausgleichszahlungen an die Landwirte. Dieses Projekt darf nicht zunichte gemacht oder in Gefahr gebracht werden!
  • Die Spinei, eine ökologisch wertvolle Zone mit artenreichen Wiesen und Weiden – unlängst von der Landesregierung als Biotop ausgewiesen – würde von dieser Verkehrsinfrastruktur in Mitleidenschaft gezogen.
  • Der Obervinschgau hat bereits beim Bau des Reschen – Stausees viel von seiner Fauna und Flora eingebüßt, eine weitere Dezimierung wäre die unvermeidbare Konsequenz der Reschenbahn.
  • Das traditionelle noch funktionsfähige Waalsystem auf der Malser Haider soll auch für die Zukunft erhalten bleiben und darf keinen Schaden nehmen.
    Die Bahnlinie verläuft laut Projekt am Westufer des Haidersees entlang, beide Seeufer wären damit von Verkehrsinfrastrukturen belastet. Auch der Radweg müsste verlegt werden.
  • Da die Reschenbahn am Westufer verläuft, ist eine Anbindung des Dorfes Graun nicht vorgesehen, Graun bliebe außen vor.
  • Durch die Kleinparzellierung der landwirtschaftlichen Flächen im Obervinschgau werden weitere Fragen aufgeworfen. Wie soll die Bewirtschaftung dieser Grundstücke vonstatten gehen, wenn sie von der Bahnlinie durchschnitten werden?
  • Laut Projekt verläuft die Bahnlinie auf einer Länge von ca. zwei km am Westufer des Haidersees auf dem Druckstollen der Alperia. Was geschieht, wenn es zu einer Beeinträchtigung des Druckstollens kommt?

“Wir wissen, dass die Mobilität in ihrer heutigen Form nicht nachhaltig ist und maßgeblich zur Klimakrise beiträgt. Deshalb ist der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ein Gebot der Stunde. Mehrere Varianten eines Ausbaus der Bahnverbindungen im Dreiländereck werden zurzeit diskutiert. Für uns stellt die Verbindung Mals – Scuol eine ökologisch vertretbare Alternative zur Reschenbahn dar”, so die Umweltschutzgruppe Vinschgau.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "“Reschenbahn ist massiver Eingriff in die Malser Haide”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 12 Tage

Die Reschenbahn ist längst überfällig. Wenn der Verkehr die nächsten Jahrzehnte noch zunimmt braucht es diese Verbindung sonst ersticken wir im Stau, und das nicht nur im Vinschgau. Die Bahn ist 100% elektrisch, kann Senioren transportieren und bringt Turisten die sonst mit dem Auto fahren würden.

Kingu
Kingu
Tratscher
1 Monat 12 Tage
Es gibt schon noch andere Gründe, es erschließt für Südtirol das Engadin und die Region Tirol für Arbeitnehmer und Aufenthalter. Viele pendeln in die Schweiz und nach Nordtirol sowie Vorarlberg. Eine durchgehende Bahnlinie spart Geld und Verkehrsaufkommen. Wenn wir immer Rücksicht auf die Natur nehmen müssten, würde jeder in einer Alpenregion von Graubünden, Südtirol bis Osttirol, Nordtirol und das bayerische Grenzgebiet in Höllen leben, da von Natur umzingelt. Für mich sind es Fortschrittsverweigerer und die Generation die am wenigsten für die Umwelt getan hat. Würde mich nicht wundern, wenn es die selben sind, die gegen die Windräder auf St. Valentin… Weiterlesen »
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@Meinungsfreiheit
Welcher Tourist steigt am Reschen in die Bahn und lässt sein Auto stehen?

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

a schnellstroß van reschn bis zur mebo sell wahr a tolle soch 💪

olter
olter
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Einerseits über den Verkehr jammern , anderseits wenn was gemacht werden soll auch dagegen sein

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

…so a Zugele isch schun a schlimme Sach…

info
info
Superredner
1 Monat 12 Tage

Nach den Zerstörungen durch Apfelanbau und Planierungen beim
Erstellen der Bewässerungsanlage hat der obere Vinschgau eh schon viel
von seinem Reiz verloren.
Wichtig wäre halt, nach dem Bau
der Bahn massiv gegen den motorisierten Verkehr vorzugehen, doch dazu
fehlen offensichtlich auch der Wille oder die Wege, wenn wir uns die
Situation in Puster- und Eisacktal ansehen.

genau
genau
Kinig
1 Monat 12 Tage

Willkommen im Land der Nein-Sager!

Seilbahm vom Bahnhof Brixen zur Plose = NEIN!

Seilbahn von der Tafler-Wiese nach Jenesien = NEIN!

Seilbahn vom Bahnhof Mühlbach nach Meransen = NEIN!

Straßenbahn in Bozen = NEIN

Minimetro vom Bahnhof Meran zum Theaterplatz = NEIN

Tiefgarage unter dem Theaterplatz (mit unterirdischer Zufahrt?) = NEIN!

Windpark Brenner = NEIN!

Viele gute Ideen die Mehrwert geboten hätten.
Kein Wunder dass in dieser Pr9vinz alles noch ist wie vor 20 Jahren! 🤮
Einfach deprimierend!

schlauer
schlauer
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@genau
Da waren Sie nicht ganz „genau“ bzw. haben ein Projekt vergessen😉
Auwaldrodung in Brixen = NEIN
NB. Auch im Spätherbst noch schön….

genau
genau
Kinig
1 Monat 12 Tage

@schlauer

Ich habe das Thema Auenwald nur überflogen.
Wofür wäre dieser geordet worden?

schlauer
schlauer
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@genau
Die Firma Progress will dort ein Industriegebäude für 3D-BETON-Drucker errichten. Auf dem Spiel steht die Rodung eines sehr wertvollen Auwaldes der als Habitat für 64 dort gezählte Vogelarten (darunter sogar 7 der Roten Liste) von enormer Bedeutung ist!! Nach zwei zurückgezogenen Beschlüssen zur Bauleitplanänderung steht das Vorhaben momentan still, gottseidank🙏
Aber die Stille ist trügerisch daher muss man immer auf der Hut sein🧐

diskret
diskret
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Ach was schaut mal in die schweiz wie die ein zug verkehr haben ,da sollte endlich die zug verbindung in die schweiz gebaut werden .

In südtirol ausser die mebo der rest ist alles nur ein flick werk von den strassen .
Nach pustertal gehört eine schnell strasse und auch durch das vinschgau

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Sette Plärer! China baut in den nächsten Jahren hunderte Kohlekraftwerke….und bei uns plärren einige rum wenn sie einen Baum umhacken..

Fighter
Fighter
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Die Reschenbahn wird es vieleicht in 30 Jahren geben, oder auch nicht. Deswegen liebe Umweltschutzgruppe Vinschgau kümmert euch um aktuelle Themen wie den massiven Verkehr durch den Vinschau.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Man soll bitte alles lassen, wie es ist. Der mit sich unzufriedene Mensch muss ständig etwas tun.

genau
genau
Kinig
1 Monat 12 Tage

Es ist Obst im Haus!
Aber es bleibt nicht alles so wie es ist!!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Hauptsoch olm dorgegen! jeder zubetonierte qm2 boden isch schlecht für Natur und die artenvielfalt liebe grüne…

Faber
Faber
Tratscher
1 Monat 12 Tage
Ich bin der Meinung, dass die Existenz einer Umweltschutzgruppe sehr wichtig ist, aber manchmal habe ich schon das Gefühl, dass sich gerade die Umweltschutzgruppe Vinschgau selbst abschießt! Ich denke es ist unbestritten, dass der Individualverkehr reduziert und von der Straße geholt werden muss und die Tendenz zu nachhaltigem Verkehr, sprich Schiene und eben auch Radwege geht. Und jüngst werden gerade solche Projekte torpediert! Mit den Windrädern oder Wasserkraftwerken ist es das selbe: Jeder weiß, dass immer mehr Strom benötigt wird und man von fossiler Energie ablassen muss aber Stromleitungen, Windräder und Wasserkraftwerke will dann doch niemand bei sich stehen haben…… Weiterlesen »
jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 12 Tage

dass die allemania nicht gebaut wurde rächt sich täglich im pustertal, dass die mebo gebaut wurde ist vom schreckgespenst der dörfer an der staatsstraße zum segen derer geworden, die hinauszögerung der überetscher verkehrslösung oder sonst was hat die lage in und um bozen zur misere gemacht. bedenken kann man ja haben genauso wie man ein gleis mit bahnübergang, unterführung und brücke queren oder eine strecke so planen kann dass sie nicht gerade durch die stube der anwohner läuft.

Plamorter
Plamorter
Neuling
28 Tage 3 h

Langsam ist es schon ein bisschen schwierig, sich zu orientieren:
Ich bin gegen Verkehr, bin aber auch gegen alle Bemühungen, den Verkehr zu mindern, ich bin gegen CO2, ich bin aber auch gegen Strom, ich bin gegen … was weiß ich noch alles … Hauptsache wir waren dagegen!
Manchmal beschleicht einem das Gefühl, dass – bei vielleicht anfangs gutem Willen – bei manchen das Dagegensein zum Automatismus und Selbstzweck verkommt.
Mit Reden kemmen d´Leit zamm, et mit lei drgegenredn!

wpDiscuz