Angst vor Fernangriffen

Russland sichert Kertsch-Brücke mit Lastkähnen: Ob das reicht?

Donnerstag, 13. Juni 2024 | 08:15 Uhr

Von: mk

Krim – Weil über die Kertsch-Brücke auf der Krim Russlands Armee einen Großteil des Nachschubs an die Front bringt, steht sie schon lange im Visier der Ukraine. Das weiß man auch in Moskau.

So hat die russische Armee als Schutz vor Angriffen der Ukraine offenbar acht alte Lastkähne an den Pfeilern der Kertsch-Brücke positioniert. Wie der britische Geheimdienst am Sonntag berichtete, sei das auf neuen Satellitenbildern zu erkennen. Befürchtet werden unter anderem Attacken durch unbemannte Kamikaze-Drohnen, berichtet Merkur.de.

Doch ob die Schutzmaßnahme wirklich hilft, wird eher bezweifelt. Die Kertsch-Brücke wurde bereits zweimal schwer beschädigt – einmal im Oktober 2022, als eine Bombe auf einem Lkw explodierte und einmal im Juli 2023, als zwei Angriffe mit Seedrohnen weiteren Schäden verursachten. Der ukrainische Inlandsgeheimdienst SBU übernahm dafür auch die Verantwortung.

Obwohl es den russischen Truppen nach diesen Angriffen stets gelungen ist, die Brücke zumindest teilweise wieder zu reparieren, setzt die Ukraine ihre Angriffe fort. Die ukrainische Armee konzentriert sich dabei in erster Linie auf Fernangriffe, um die Besatzer von der Krim zu vertreiben.

Unterstützt wird sie dabei indirekt vom Westen. Erst kürzlich haben mehrere Nato-Länder Einsatzbeschränkungen für ihre gelieferten Waffensysteme aufgehoben, darunter die USA, Deutschland, Frankreich, die Niederlande und Dänemark.

Die Armee von Kreml-Despot Waldimir Putin nutzte die Krim lange Zeit selbst als sicheren Abschussort für die eigenen Raketensysteme. Nun dürfte sich der Spieß umkehren, denn die Reichweite von deutschen Iris-T- oder US-amerikanischen ATACMS-Raketen reicht locker aus, um auch die Kertsch-Brücke zu treffen. Ob darunter Lastkähne stehen, dürfte dann eher irrelevant sein.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Russland sichert Kertsch-Brücke mit Lastkähnen: Ob das reicht?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
1 Monat 10 Tage

Diese BRücke müsste schnellstens so massiv zerstört werden dass sie nicht mehr benutzt werden kann ! Auch die Reparatur darf man NICHT zulassen !👌😝😡

unter uns
unter uns
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@Zugspitze947… eigentlich das erste wirklich vernünftige, was ich aus deiner Feder lesen kann…😅😅

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

Tja, woran arbeitet die Ukraine? Das wissen sie. Grins

Zugspitze947
1 Monat 9 Tage

unter uns: dann liest du leider nur ein Drittel einer Kommentare ! 🙁

6079_Smith_W
1 Monat 10 Tage

Die Ukraine hat in den letzten Tagen einige Flugabwehrsysteme auf der Krim zerstört…
Was werden die wohl vorhaben 🤔 ?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

Ach, was haben sie vor? Ich finds interessant, gester wurde von einem Wendepunkt gesprochen wenn wenn wenn, heut wird sozusagen die Krim zurück erobert. Es gubt aber auch andere Artikel zum Krieg in der Ukraine.

https://www.merkur.de/politik/tschassiw-jar-charkiw-front-russland-eroberung-dutzende-doerfer-ukraine-krieg-donezk-sorge-93123077.html

Dieses blinde emotionale, jetzt wirds die Ukraine schaffen, es geht vorwärts ist fehl am Platz, es ist ernster denn je.
Die Berichterstattungen ist sowieso einseitig und mindestens die Hälfte nicht verifizierbar!

real1st
real1st
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@N. G. aber n.g. du brauchst doch keine externen Analysten du weißt ja sogar genau wie viel Gold dein Buddy der Bunkeropa unter seinem Bett hat

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Alles nur um Sturheit aufrecht zu erhalten

wpDiscuz