"Skandalös"

Schlagabtausch um Hubschrauberlandeplatz in Moritzing

Dienstag, 25. September 2018 | 17:22 Uhr

Bozen – Stadtviertelrat Rudi Benedikter hat mit einer Anzeige gedroht, sollte Urbanistikstadtrat und Vizebürgermeister Christoph Baur eine Baukonzession in Sachen privater Hubschrauberlandeplatz in Moritzing ausstellen.

In der heutigen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten stellt Bauer aber klar: Der bekannte Unternehmer Hanspeter Haselsteiner habe vor geraumer Zeit eine gewisse Fläche planiert, die Genehmigung dafür aber nicht besessen. „Er hat dann ein Ansuchen gestellt, um diese Sache zu sanieren“, erklärt Baur. Die Baukommission habe dem zugestimmt und Haselsteiner musste auch eine Strafe zahlen. „Nun muss sich noch die Forstbehörde mit dem Fall beschäftigen. Deren Gutachten ist schlussendlich ausschlaggebend, ob eine Baukonzession ausgestellt wird, oder nicht“, erklärt Baur. Dem Vizebürgermeister ist klar, dass die genannte Fläche als Hubschrauberlandesplatz genutzt wurde und wird. „Die Genehmigung für die Flüge erteilt die Flugsicherheitsbehörde ENAC, das hat nichts mit der Gemeinde zu tun.

Benedikter antwortet darauf mit einem offenen Brief:

Sehr geehrter Herr Vizebürgermeister,

Zum Ersten:

Ihr Antwortschreiben bestätigt meine – urbanistische – Kritik an diesem illegalen privaten Hubschrauberlandeplatz im „Waldgebiet“ Moritzing.  Anders als Sie bin ich jedoch der Ansicht, dass Haselsteiners illegale Landefläche kann gar nicht rechtmäßig saniert werden kann, denn das Gelände steht unter zweifachem Landschaftsschutz:

a. Das geltende Landes-Landschaftsschutzgesetz – genau: Art. 1/bis, lit. f. – stellt grundsätzlich alle „Forst- und Waldgebiete“ (unabhängig von ihrer Meereshöhe!) unter Landschaftsschutz. Das heißt: Jegliche „Arbeit“ – auch Erdbewegungsarbeiten – in „Waldgebieten“ unterliegt einer Landschaftsschutzermächtigung.

b. Eine solche Landschaftsschutzermächtigung wäre jedoch nicht rechtens, denn der spezielle Schutz des Bozner Landschaftsplans geht noch weiter: Das Dekret des Landeshauptmanns Nr. 377 vom 30.04.1998 – Art. 2 Abs. 2 – reiht Moritzing mit seinen Reb- und Waldhängen in die Kategorie „Besonders schutzwürdige Landschaft“ ein: „Innerhalb dieser Flächen besteht ein absolutes Verbot für die Errichtung bzw. Erweiterung von Bauten über Erde jeglicher Art.“

c. Im Gegensatz zu Ihrer Ansicht, hat die Frage „ob und unter welchen Bedingungen auf dieser Waldfläche ein Hubschrauber landen darf“, also sehr wohl und entscheidend mit den urbanistisch-landschaftlichen Regeln und Bindungen zu tun! Es fällt exakt in Ihre Kompetenz, sehr geehrter Herr Stadtrat für Urbanistik, diesen illegalen Landeplatz unter Anwendung der Sanktionen des Raumordnungsgesetzes (z.B. Art. 80, 81 ff.) zu verbieten.  Auch die ENAC kann keinerlei Landeerlaubnis für Flächen erteilen, die urbanistisch-landschaftlich „off-limits“ sind!

d. So weit die rechtliche Seite meiner Kritik.

Das politisch skandalöse im Gesamtbild Moritzing ist, dass die Gemeinde Bozen zwar einen privilegierten Privaten mit dem Heli über der Stadt und ins Landschaftsschutzgebiet fliegen lässt, andererseits aber nicht im Stande oder nicht gewillt ist, den Durchzugsverkehr durch Moritzing-Gries und den Schiesslärm wenigsten einzudämmen, wie es die lärm- und abgasgeplagten Anrainer seit Jahren fordern!

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Schlagabtausch um Hubschrauberlandeplatz in Moritzing"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ralph
Ralph
Superredner
27 Tage 22 h

Wo soll das Problem sein, wenn ein Unternehmer auf seinem eigenen Grund hie und da mit dem Helikopter landet? Dass dafür jedesmal einmal weniger das Auto verwendet und somit der Strassenverkehr in Moritzing entlastet wird, scheint Herrn Benedikter zu entgehen.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
27 Tage 21 h

@Raiph
Sie haben einen komischen gerechtigkeits Sinn. Die Armen dürfen mit ihren Dieselautos demnächst nicht mehr rein fahren aber die Reichen dürfen sogar mit dem Hubschrauber rein fliegen!?! Pervers!!

fritzol
fritzol
Superredner
27 Tage 20 h

Ralph@
dein kommentar zeugt von deiner intelligenz die du besitzt. auto oder heli sind wie äpfel und birnen was verbrauch lärm und umweltbelastung angeht

Surfer
Surfer
Superredner
27 Tage 8 h

@fritzol sein Kommentar gilt den paar besseren Hubschrauberbesitzer, die er wahrscheinlich bewundert und auch einer davon wäre 😉

m69
m69
Kinig
27 Tage 23 h

gleiches Recht für alle? oder eher doch nur für einige?

Staenkerer
27 Tage 22 h

geld und ansehen öffnen türen und tore de für ondre versiegeld bleibn … wor ollm so, isch so, und werd so bleibn!

Mezcalito
Mezcalito
Grünschnabel
27 Tage 21 h

gleiches recht für alle – du hast nur zuwenig geld für den Hubschrauber

m69
m69
Kinig
27 Tage 19 h

@Mezcalito 

ich kann dich beruhigen, das einzige was ich nicht besteigen würde ist ein Kleinflugzeug oder einen Hubschrauber (diesen nur wenn ich gerettet werden sollte).

weit gefehlt!

Staenkerer
27 Tage 10 h

@Mezcalito der nochborbauer hot in sein kastanienwold a schun freie fläche zwischn de, von ihm gepflegten baumriesen, nit amoll staudn mußten weichn, a bisl eingeebnet und eingezäunt, um a koppel für de ponys seiner kinder zu mochn, ollerdings hot er nit gemoant das es dazua a genehmigung braucht! als er nochträglich, und trotz gezohlter strofe, um de ungsuacht hot, isch des obgelehnt wortn mit der begründung des muaß naturbelossn bleibn! soviel zu “gleiches recht für alle”…

Storch24
Storch24
Tratscher
27 Tage 22 h

Wohl nur wenn man haselsteiner heißt. Finde es skandalös so was zuzulassen. Warum hört man hier nichts vom Bürgermeister?

m69
m69
Kinig
27 Tage 19 h

Storch24@

weil er ein Freund vom EX – 
Strabag Chef ist? 

Boerni
Boerni
Grünschnabel
27 Tage 19 h

der Herr Bürgermeister muss sich um historische Bauten kümmern..

Surfer
Surfer
Superredner
27 Tage 8 h

oder Gostner 😉

Bernd
Bernd
Grünschnabel
27 Tage 18 h

Typisch Südtiroler!kleinkariert und neidisch auf alles was man selber nicht erreicht hat. Vor allem wenn Rudi sich profilieren will , sag nur Virgl , einfach lächerlich. Statt froh zu sein , einen Unternehmer wie Haselsteiner als Mitbürger zu haben der einen ehrheblichen Mehrwert für alle darstellt, dieser unsögliche Verhinderer Rudi !

Denker97
Denker97
Grünschnabel
27 Tage 18 h

Auf Google Maps leicht zu finden 🙂

wpDiscuz