„Schlimmer Fehler rechtzeitig wieder gutgemacht“

Steger und Durnwalder: IRES-Erhöhung im Nonprofit-Bereich gestrichen

Donnerstag, 24. Januar 2019 | 16:10 Uhr

Rom – „Die Erhöhung des IRES-Satzes für den Nonprofit-Bereich von zwölf auf 24 Prozent wird wieder rückgängig gemacht“, berichten die SVP-Senatoren Dieter Steger und Meinhard Durnwalder. Der entsprechende Abänderungsantrag, der auch von der Autonomiegruppe unterstützt wurde, ist heute von den Kommissionen, die gemeinsam den Gesetzesvoranschlag zu verschiedenen Vereinfachungen behandeln, genehmigt worden.

„Nicht zuletzt mit der Unterstützung der Oppositionskräfte ist es gelungen, einen schlimmen Fehler noch rechtzeitig wieder gut zu machen“, meinen Dieter Steger und Meinhard Durnwalder. In den Kommissionen habe man über die Parteigrenzen hinweg einhellig eine Meinung vertreten: „Die im Haushaltsgesetz vorgesehene Erhöhung des Steuersatzes auf das Einkommen der Körperschaften (IRES) ist so schnell wie möglich wieder rückgängig zu machen. Also von 24 Prozent wieder zurück auf zwölf Prozent!“

„Das Volontariat muss geschützt werden“, betonen die SVP-Senatoren. Gerade dieser Bereich verdiene es, aufgewertet zu werden. „Wir sind froh, dass im konkreten Fall schnell eine Lösung gefunden wurde – und dass man dem Aufruf von Staatspräsident Sergio Mattarella und zahlreichen Akteuren aus dem Ehrenamt gefolgt ist.“ Dieser Weg müsse nun weiter verfolgt werden: „Es sollen noch mehr Werkzeuge für das solidarische Engagement geschaffen werden – für einen ganz besonderen Bereich, der den sozialen Zusammenhalt fördert und wachsen lässt.“

„Diesbezüglich sollten alle parlamentarischen Kräfte gemeinsam weiter an einem Strang ziehen“, hoffen Dieter Steger und Meinhard Durnwalder. „Denn das Volontariat hat keine politische Farbe – vielmehr stellt es einen Wert dar, der gewahrt werden muss, sodass er weiter wachsen kann.“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz