„Bescheidene Ergebnisse“

STF kritisiert weitere Millionen für die italienische Post

Mittwoch, 30. Juni 2021 | 09:56 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat beschlossen, das Abkommen mit der italienischen Post bis 2023 zu verlängern. Damit erhält die Post rund weitere elf Millionen Euro pro Jahr an Südtiroler Steuergeld. „Und das, obwohl die vielen Probleme mit der Post bekannt sind: Briefe, die ihr Ziel spät oder niemals erreichen, ignorierte Zweisprachigkeit, Preissteigerungen wie in Lateinamerika“, kritisiert die Süd-Tiroler Freiheit.

Satte 7.135.719,57 Euro zahlte Südtirol 2019 an die italienische Post. 2020 war es ungefähr genauso viel. Fast zwei Millionen Euro bekommt die Post pro Jahr, damit Zeitungen auch an Samstagen ausgetragen werden. Das ergab unlängst eine Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit im Landtag.

Deshalb bekräftigt die Süd-Tiroler Freiheit ihre alte Forderung, den Post-Grunddienst hierzulande endlich auf neue und solide Beine zu stellen. „Es genügt nicht, der Post jedes Jahr Millionen an Südtiroler Steuergeldern zu schenken. Die Ergebnisse sind, euphemistisch ausgedrückt, bescheiden. Es braucht neue Wege, sei es durch internationale Verträge mit zuverlässigen Postanbietern, sei es durch den Aufbau einer eigenen Landespost“, betont Stefan Zelger von der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit. „In zahlreichen autonomen Ländern Europas ist eine eigene Post Realität, so z.B. auf den Färöer-Inseln oder auf den Åland-Inseln. Das sollte dann doch auch im Land der ‚besten Autonomie der Welt‘ machbar sein!“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "STF kritisiert weitere Millionen für die italienische Post"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hefe
hefe
Superredner
24 Tage 1 h

Hätte mich auch gewundert, bei der Stf ist ja alles schlecht was mit Italien zu tun hat uns alles gut was Österreichisch ist……..
Ich habe viel mit der Post zu tun aber so schlecht ist ihr Dienst nicht wie der Zelger behauptet……
Wieso kandidieren die nicht in Nordtirol dann können sie zu Österreich halten und nicht nicht hier immereiern

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
23 Tage 23 h

So schlecht ist der Dienst nicht? Hast null Ahnung. Habe oft mein Brief oder Paket selber im Dorf suchen müssen,der Postbeamte hat es zugestellt wo er wollte,beim Postamt in Sterzing Anrufen half auch sehr wenig,wenn wunderts,er kommt von Neapel

Es kam auch vor das ein Paket in Caserta zugestellt wurde U dafür Millionen von Steuergelder an der Post zahlen? Katastrophen Post

hefe
hefe
Superredner
23 Tage 21 h

Was die Post betrifft hatte ich keine Probleme nur mit einzelnen Transportfirmen welche ortsunkündige Spediteure schicken…..
Und wenn es eine Art Landespost gibt muss man halt schauen was sich an Personal findet, aber logisch wenn es das Land in die Hand nimmt wird es ja super klappen, wir als Vorzeigeprovinz 😂

olter
olter
Tratscher
23 Tage 23 h

Ich wäre dafür das es Land der STF den Auftrag gibt die Post zu verteilen 🤪 schauen ob sie es besser köntten machen

cane-sulla-cinghia
cane-sulla-cinghia
Grünschnabel
23 Tage 20 h

jo genau! olm lai am ummor raunzen de STF

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
24 Tage 55 Min

Wahnsinn was da abgeht,die Post ist ja verpflichtet Briefe U Pakete auszuliefern,der Kunde zahlt ja dafür,wiso schenkt man der Post dann Millionen Steuergelder,totaler Wahnsinn

logo
logo
Grünschnabel
23 Tage 17 h

Sofern ich informiert bin, macht die It. Post in den letzten Jahren fette Gewinne. Wir haben ja genug Geld um’s auch noch der Post oben drauf zu schenken…

wpDiscuz