Knoll sieht „Probleme“

STF: Militärwohnungen als Ferienwohnungen missbraucht

Mittwoch, 18. August 2021 | 11:02 Uhr

Bozen – Die Süd-Tiroler Freiheit weist darauf hin, dass es immer wieder Probleme mit den Militärwohnungen gebe, die das Land auf Kosten der Südtiroler Steuerzahler gebaut und dem italienischen Militär „geschenkt“ habe. „Da es das Land verabsäumt hat, auf diese Wohnungen eine Zweckbindung zur ausschließlichen Nutzung für Dienstzwecke festzuschreiben, führen diese Wohnungen nicht nur zum dauerhaften Zuzug neuer italienischer Militärmitarbeiter, sondern diese bringen auch ihre gesamten Familien mit, was zu einer nachhaltigen Italienisierung in den betroffenen Gemeinden führt. Auch berichten Anrainer davon, dass einige dieser Wohnungen in den Sommermonaten als Ferienwohnungen missbraucht werden“, schreibt der Landtagsabgeordnete Sven Knoll.

Besonders spürbar sei die Situation in Sterzing, wo die neuen Militärwohnungen bereits zum verstärkten Zuzug von Italienern geführt hätten.

Auch die missbräuchliche Verwendung der Militärwohnungen für Ferienzwecke stoße bei vielen Bürgern der betroffenen Gemeinden auf Unverständnis: „Jeder Tourismusbetrieb muss sich an unzählige Auflagen halten, während einige dieser Wohnungen völlig unkontrolliert und offenbar unter der Hand als Ferienwohnungen verwendet werden.“

Es könne nicht im Interesse Südtirols liegen, durch den Bau von Militärwohnungen den Zuzug von Italienern zu fördern und durch die missbräuchliche Verwendung dieser Wohnungen einen unlauteren Wettbewerb gegenüber heimischen Tourismusbetrieben zu schaffen, meint Knoll.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die Landesregierung daher auf, strengere Kontrollen durchzuführen und endlich eine Zweckbindung für diese Wohnungen festzuschreiben. „Die Militärwohnungen, die das Land baut, sollten ausschließlich von den Militärmitarbeitern zur Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit verwendet werden dürfen und auch nur für die Dauer ihrer Dienstzeit in Südtirol, nicht aber für den Zuzug ganzer Familien und auch nicht zur Verwendung als Ferienwohnungen“, betont Knoll.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "STF: Militärwohnungen als Ferienwohnungen missbraucht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Sven, schau in die Ferne nicht lai über den Brenner und du siehst Problemchen nicht der Rede wert!

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Trina1…typisch Südtiroler Taktik. Besser man zeigt auf Andere, dann muss man das eigene Versagen nicht sehen…

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

der denkt die ganzen Nächte nach, was er wieder wider Italiener schreiben kann.

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

na!
er spricht über die probleme de mir do hobm und kehrt se net unterm tisch

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Das stimmt ,in Sterzing hat die italianisierung Trastisch zugenommen

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 3 Tage

Auf welchem Staatsgebiet liegt dieses hier genannte Sterzing ???

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 3 Tage

Verehrter Herr Knoll, bin voll Ihrer Meinung 😡😡. Was hat ein 🇮🇹 italienischer Militärangehöriger, noch dazu mit seiner 🇮🇹 Familie, im ITALIENISCHEN !!! 🇮🇹 Südtirol zu suchen ?? 🙈 Und Hallo an Alle, wer die Ironie erkennt und findet, darf sie gerne behalten….

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Ich finde es auch unmöglich, dass ein Italiener, welche südlich von Salurn kommt, seine Familie nach Südtirol bring, wenn er hier arbeitet. Wo soll das noch enden? Humor off

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 3 Tage

@einervonvielen…👏 um für einen “Ausgleich der Sprachen” zu sorgen, könnte man ja auf absehbare Zeit diejenigen Südtiroler, die beim Militär arbeiten, nach Sizilien oder zumindest hinter die Salurner Klause versetzen.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@offline, also ich habe einen Teil meiner Militärzeit auf Sizilien verbracht….ein Traum!

Iatz woll
Iatz woll
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Ich bin kein Sympatisant der STF, und werde es auch niemals sein, aber diese Aussage entspricht der Realität!!
Ein bekannter aus dem Wipptal bestätigt diese Aussage, denn erst kürzlich wurden “riesige Kondominiume” dem Militär übergeben, zusätzlich den schon bestehenden.

Opa1950
Opa1950
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Dafür sorgt ja Landesrat Bessone, der mit unseren Steuergeldern die Kasernen saniert um sie dann mit verschiedenen Ausreden Zweckentfremdet. Natürlich für die Italiener und nicht für deutschsprachige Bevölkerung.

sullimann
sullimann
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Auch bei den staatlichen militäreinrichtungen werden Wohnungen zu ferienzwecken benützt siehe oberer vinschgau

wpDiscuz