„Ist das noch Freiheit?“

Süd-Tiroler Freiheit gegen Impfzwang aus Rom

Dienstag, 24. August 2021 | 12:48 Uhr

Bozen – Die italienische Regierung hat angekündigt, eine Zwangs-Impfung für alle Über-40-Jährigen einführen zu wollen, wenn sich bis Mitte September nicht mindestens 80 Prozent der Bürger impfen lassen. Die Süd-Tiroler Freiheit erteilt diesen Plänen eine entschiedene Absage und fordert die Landesregierung auf, in Rom umgehend dagegen zu intervenieren. „Ob und wann sich jemand impfen lässt, muss die unantastbare freie Entscheidung eines jeden Bürgers bleiben. Niemand hat das Recht, Menschen zu einem medizinischen Eingriff zu zwingen!“, erklären die Landtagsabgeordneten Myriam Atz-Tammerle und Sven Knoll.

Die Süd-Tiroler Freiheit betont ausdrücklich, dass es nicht um die Frage gehe, ob man sich für oder gegen eine Impfung ausspricht, sondern um die Wahrung fundamentaler Menschenrechte und um die Entscheidungsfreiheit, selbst über den eigenen Körper zu bestimmen.

„Es ist erschreckend, mit welcher Selbstverständlichkeit die Südtiroler Landesregierung derartige Beschneidungen der Grund- und Freiheitsrechte einfach widerspruchslos hinnimmt und sich von Rom inzwischen bevormunden lässt, als ob es gar keine Autonomie mehr gäbe“, erklärt die Süd-Tiroler Freiheit.

Während der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter bei der Eröffnungsrede des Forums Alpbach klar Position bezogen und sich dezidiert gegen eine Impfpflicht ausgesprochen habe, vernehme man von der Südtiroler Landesregierung diesbezüglich bisher nur betretenes Schweigen, meint die Bewegung.

Die Ankündigung einer Zwangs-Impfung führe zu einer noch stärkeren Spaltung der Gesellschaft und bewirke nur, dass „selbst Bürger, die einer Impfung grundsätzlich offen gegenüberstehen, diese nun ablehnen, weil sie sich nicht zwingen lassen wollen“, glaubt die Süd-Tiroler Freiheit.

Auch in der praktischen Umsetzung würde eine solche Zwangs-Impfung verheerende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sowie auf das Gesundheits- und Bildungssystem in Südtirol haben, ist die Bewegung überzeugt.

Die Landesregierung sei daher aufgefordert, sich mit allen Mitteln gegen eine von Italien verordnete Zwangs-Impfung der Südtiroler Bevölkerung zur Wehr zu setzen. „Die Bürger in Südtirol sind mündig genug, selbst zu entscheiden, ob und wann sie sich impfen lassen. Jeder Bürger, der sich impfen lassen möchte, soll kostenlos und unkompliziert die Möglichkeit dazu erhalten, niemand darf aber dazu gezwungen werden“, erklärt die Süd-Tiroler Freiheit.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Süd-Tiroler Freiheit gegen Impfzwang aus Rom"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
25 Tage 20 Min

Vollkommen Recht ,unser LH schwimmt mit Rom mit
Hat er nicht immer gepredigt was für eine tolle Autonomie wir haben?
Beweise es Mal Herr LH

algunder
algunder
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

wort kurz
i luan mi zrug und tua schnell a bier auf , nor schaug i mir sell un 🤣🤣🤣🤣🤣🤣

Meranerin
Meranerin
Grünschnabel
24 Tage 20 h
Die Südtiroler Bürger sind eben NICHT mündig genug!!!! Warum lassen sich dann soviele Lehrpersonen nicht impfen? Seit Beginn der Pandemie wird über die Lockdowns gejammert und vor allem wie furchtbar das für die Schüler sei. Und jetzt geben die Lehrpersonen ein solches Vorbild und scheren sich einen Dreck um die Gesundheit ihrer Schüler. Hoffentlich kommt recht bald die Impfpflicht für alle, damit wir alle und ich sage alle wieder ein normales Leben führen können. Vielleicht bekommen wir dann auch wieder einen angemessenen Termin im Krankenhaus, weil momentan ist alles besetzt durch die Impfgegner, welche aufeinmal froh sind von Ärzten behandelt… Weiterlesen »
quilombo
quilombo
Superredner
24 Tage 19 h

was ist gefährlicher, ein Ungeimpfter, welcher sich immer wieder testen läßt, oder ein Ungeimpfter der vielleicht 6 Monate lang ohne es zu wissen Virus herumschleudern kann?
Wem sind da wohl die Mitmenschen wichtiger, wer ist der Egoist?

Simba
Simba
Superredner
24 Tage 9 h

Meraner
Ich bin in Großen und Ganzen ihrer Meinung. Aber das sich die Lehrer nicht impfen lassen wollen stimmt nicht ganz. Es ist ihnen auch nicht wurscht wie es ihren Schülern geht.Es sind halt auch ein paar schwarze Schafe dabei wie wo anders auch. Bitte nicht alle über einen Kamm scheren
Die Impfgegner sind fast immer die Mamas.Die bringen Unruhe in den Schulalltag.Ich bin übrigens keine Lehrerin aber verfolge das ganze Theater.

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
24 Tage 7 h

@quilombo …zwei ungeimpfte…wer ist da wohl der beste?…lustiges Wettrennen…
😆

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

So kennen wir unsere STF – gegen alles und für nichts eine Lösung ! Gefällt mir 🙂

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Tratscher
24 Tage 22 h

genau so isches

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
24 Tage 21 h

Bei gewissen Berufen kann man schon zwingen denn wer mit Menschen eng arbeitet wie die Altenpfleger dann ist es die LOGIK an sich dass alle geimpft sind.  Bei einem Waldarbeiter oder so kann man schon mal die Freiheit lassen.
Ich will sagen, um die Durchimpfung zu erreichen muss man nicht unbedingt alle zwingen, aber nach Wichtigkeit entscheiden. 

andr
andr
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Tolles Thema kann man taktisch für politische Zwecke ausschlachten

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

Wenigstens hobn sie amol a wichtigeres Thema als in Doppelpass. Den grünen braucht man eh schun foscht überall!

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
24 Tage 14 h

Die Zwei gefallen mir immer besser.. 👏🤫

wpDiscuz