Landeshauptmann trifft Kern

“Südtirol ist ein besonderes Thema in Österreich“

Freitag, 20. Juli 2018 | 16:53 Uhr

Bozen – SPÖ-Vorsitzender und Ex-Bundeskanzler Christian Kern hat am Freitag Südtirols LH Arno Kompatscher (SVP) getroffen und anschließend eine Rede bei der Auftaktveranstaltung der SVP-Arbeitnehmer anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl am 21. Oktober gehalten. Beim Treffen mit Kompatscher stand neben den Themen Europa und Migration auch die Südtiroler Autonomie am Tapet.

Beim Arbeitnehmerflügel der ÖVP-Schwesterpartei referierte Kern dann zum Thema “Sozialdemokratie mit Blick auf die europäische Entwicklung”. Dabei unterstrich er die Notwendigkeit des Zusammenhalts. Denn das Bewusstsein, sich an Regeln und Abmachungen zu halten, werde in Europa gerade erschüttert. Etwa durch US-Präsident Donald Trump und durch die “Populisten in Europa”.

Trump werfe Abkommen über den Haufen und setze auf das Faustrecht. Er lenke, wie auch die Populisten in Europa, durch ständig neue Schlagzeilen permanent ab. Die Antwort auf “America first” müsse ein geeintes Europa sein. Nur so “lassen sich die Probleme wie Sicherheit, Arbeit, Wohlstand und Klimaschutz lösen”, so Kern. Ohne Zusammenhalt habe “Europa keine Chance”.

Kritik bekam auch die neue italienische Regierung ab, insbesondere Italiens Innenminister und Chef der Lega, Matteo Salvini. Dieser schwäche Europa und letztendlich auch Italien. Als “Achse der Böswilligen” bezeichnete er das jüngste Treffen der Innenminister Österreichs, Deutschlands und Italiens in Innsbruck. Jeder von ihnen habe dabei an etwas anderes gedacht, nämlich an Österreich, Bayern und Italien.

Zuvor hatte Kern bereits Kompatscher zu einem persönlichen Gespräch getroffen. Neben einer allgemeinen Betrachtung der Lage in Europa sowie den Herausforderungen durch die weltweiten Migrationsströme sei auch die Südtiroler Autonomie und deren Entwicklung am Tapet gestanden, teilte der Landespressedienst mit. Kern habe dabei hervorgehoben, dass der Schutz der Interessen Südtirols im österreichischen Parlament in allen politischen Lagern ernst genommen werde.

In Bezug auf die doppelte Staatsbürgerschaft betonte Kompatscher, dass es für Südtirol wichtig sei, dass dieses Vorhaben in einem “europäischen Geist” gestaltet werde. Die doppelte Staatsbürgerschaft sei ein “großzügiges symbolisches Zeichen” und eine Möglichkeit der persönlichen Verbundenheit mit der Republik Österreich Ausdruck zu verleihen. Die Schutzfunktion bliebe dadurch aber unverändert, so Kompatscher.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "“Südtirol ist ein besonderes Thema in Österreich“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ando
ando
Universalgelehrter
28 Tage 11 h

Jeden tag mindenstens eine meldung vom landesfürst…. warum den wohl!!!

WM
WM
Universalgelehrter
28 Tage 10 h

Er spielt bauernfänger

Andreas
Andreas
Superredner
28 Tage 8 h

@WM doe sem hot er long schun… mol schaugen wem er nou sou olles fong

lenzibus
lenzibus
Tratscher
28 Tage 8 h

@WM alle nur blöd reden, und selbst nichts auf die Beine stellen!

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 6 h

nach den wahlen wird wieder weitergeschlafen

nok
nok
Tratscher
28 Tage 6 h

und wird trozdem gewählt.. traurig

Markus.Bergmeister
Markus.Bergmeister
Grünschnabel
28 Tage 9 h

Treffen sich zwei der schwästen Politiker und reden sich die Welt schlecht…

Staenkerer
28 Tage 9 h

hei du ..😆😃😄 der kompatscher isch der brückenbauer der eu … gell, 🤗 schun vergessn 😁??

erika.o
erika.o
Superredner
28 Tage 7 h

das wahre Gesicht dieser Partei…
wenn man selbst keine Idee mehr hat muss man sich von Anderen beraten lassen…
und etwa nicht von Einem der Schwesterpartei, nein, man holt sich einen der Oppostionspartei…
Arme SVP…

Mamme
Mamme
Superredner
27 Tage 20 h

@Staenkerer Haben die deshalb einen so schlechten Weg bergab?😜

Norbi
Norbi
Superredner
28 Tage 10 h

Das heißt Rom schenkt Südtirol x Millionen € verlangt aber dass in der Sanität abgebaut werden muss. wahrscheinlich bin ich zu dumm um das zu verstehen

tim rossi
tim rossi
Grünschnabel
28 Tage 9 h

konn sein. 500.000 leit und x kronknhaiso? vo wos? gewohngeitsrecht? zoul mùss di ollgemeinheit.

Ralph
Ralph
Superredner
28 Tage 9 h

Soll man jetzt Kern oder Kurz glauben?

Bluemchen
Bluemchen
Tratscher
28 Tage 9 h

@Ralph
Am Besten Keinem

ivo815
ivo815
Kinig
28 Tage 9 h

Kurz, ist doch logisch. Der ist gebildet, hat eine Menge an Erfahrung und packtelt mit Neonazis. Alle Voraussetzungen für Vertrauensvorschuss

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
28 Tage 8 h

solange LH KP mit ÖSTERREICH “spricht” kann nichts Gutes dabei raus kommen.Knoll Würd das schon machen…

gapra
gapra
Superredner
28 Tage 8 h

@Ralph Würde vorschlagen, Kurz. Ist  geballte Kompetenz mit Hang zu rechtsradikal, also wird der Südtirol…

Chrissy
Chrissy
Grünschnabel
28 Tage 9 h
Beim nächsten Treffen bitte noch die Merkel und Marcon einladen, dann ist das Orchester der Titanic komplett! Trump ist kein Problem, er hat ja vorgeschlagen das es am besten wäre alle Zölle zu eliminieren. Dann wächst die Wirtschaft und die Bevölkerung kann billiger einkaufen. Da hatte wohl in der EU die eine oder andere Lobby was dagegen. Wer wohl? So sagt er einfach willst du Krieg? Dann bekommst du Krieg. Wieviele Milliarden gehen in der Wirtschaft durch die Sanktionen gegen Putin verloren? Ob da Firmen ins schlingern kommen und Angestellte entlassen müssen, das interessiert in der EU niemand! Als ob… Weiterlesen »
ivo815
ivo815
Kinig
27 Tage 23 h

Irgendwie komplett am Thema vorbei geschrieben.
Trotzdem, Salvini wird gar nichts retten, im Gegenteil. Mehr als Hetze hat der nicht drauf

bern
bern
Superredner
28 Tage 7 h

da haben sich zwei Tiefrote getroffen. Gottseidank haben die Linken für längere Zeit ausgedient.

ivo815
ivo815
Kinig
27 Tage 15 h

Habe keine Sorge, allzulang werden deine Freunde nicht agieren. Letztes Mal hieß es auch wieder, Scherbenhaufen aufräumen für den Rest der Welt

gina57
gina57
Neuling
28 Tage 6 h
Langsam versteh ich die Welt nicht mehr .Ist unser Arno ein Pharisäer.Zuerst bettelt er den Kurzi an .Bettelt ihm an,fährt nach Österreich wenn es in Rom nicht klappt.Ich vermute Kurzi hat andere Sorgen und kann sich nicht immer um das Baby kümmern,wenn es schreit.Dann trifft sich Arno mit dem Kern.Traurig ,Traurig,und sowas will wieder Landeshauptmann werden,wo nicht mal eine eigene Strategie hat muss um Hilfe flehen in Österreich und in Rom.Wenn er ein Land will führen,wenn er das Vertrauen von der Bevölkerung hat,müsst er soviel Rückgrad haben und etwas für der Südtiroler Bevölkerung tun,da hat er versagt,warum will er das… Weiterlesen »
So ist das
So ist das
Superredner
28 Tage 6 h

Jeden Tag eine gute Tat.
Das Motto der Politiker nur bei bevorstehenden Wahlen, aber bitte immer verbunden mit einer werbewirksamen Schlagzeile.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

ÖSTERREICH kann Südtirol nicht mehr ernst nehmen.Das ist gewollt von der SVP.Damit Die Die noch heute zurück zum Vaterland möchten nicht gehört werden.

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
27 Tage 18 h

Dank der FPÖ gibt es demnächst auch den Doppelpass für die Südtiroler.

http://www.tt.com/politik/landespolitik/14614173-91/am-7.-september-soll-doppelpass-inhaltlich-stehen.csp

ABER wenn es nach Arno Kompatscher, Philipp Achammer Christian Kern (SPÖ) gehen würde, nicht!
Diese 3 haben sich immer gegen den Doppelpass der Südtiroler ausgesprochen. Ihre Argumente waren und sind haarsträubend …
LG

wpDiscuz