Gang vor das Verfassungsgericht

Südtirol nimmt Wolf erneut ins Fadenkreuz

Mittwoch, 17. Oktober 2018 | 08:38 Uhr

Bozen – Das Land Südtirol lässt sich in Sachen Wolf auf ein Verfahren vor dem Verfassungsgericht ein.

Per Landes-Gesetz wurde im Juli festgelegt, dass das Land selbst entscheiden kann, wann und ob Wölfe und Bären abgeschossen werden. Der Ministerrat hat dieses Gesetz jedoch angefochten.

Nun zieht das Land Südtirol vor das Verfassungsgericht. „Ich bin zuversichtlich, dass die Entnahme möglich sein wird“, sagt Landesrat Arnold Schuler, der das Thema heute in der Landwirtschaftskommission in Rom vorbringen wird.

Das Problem sei, dass weder auf Staats- noch auf EU-Ebene „der gute Erhaltungszustand definiert ist, ab der die Art als nicht mehr gefährdet eingestuft wird“. In der Toskana gebe es italienweit am meisten Wölfe und auch die größten Probleme – Südtirol habe hingegen das sensibelste Gebiet mit seinen Almflächen, so Schuler.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Südtirol nimmt Wolf erneut ins Fadenkreuz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
typisch
typisch
Universalgelehrter
29 Tage 4 h

fadenkreuz, südtirol den wolf oder dee wolf südtirol?

Landschaftspfleger
29 Tage 2 h

Damit hast du recht, denn wenn es nicht gelingt unsere Berggebiet weitgehend Wolfsfrei zu halten, wird es mit der Wirtschaft in unserem Land wohl abwerts gehen, denn auch wenn es auch noch nicht alle einsehen, so brauchen wir dennoch gepflegte Alm- und Berggebiete um den Tourismus weiterzuerhalten, von dem wir alle abhängig sind.

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
29 Tage 2 h

Immer dieselbe Leier…glaubt ihr das ernsthaft?? Dann habt ihr aber echt ein Problem.

typisch
typisch
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

@Landschaftspfleger
vom turismus leben viele ob sie es einsehen wollen oder nicht, direkt oder indirekt

Landschaftspfleger
29 Tage 1 h

@typisch
nein, nicht viele, sondern direct oder indirekt ALLE !!

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
29 Tage 57 Min

@typisch Ja wir bauchen noch mehr Tourismus, noch mehr rauf auf den Berg, wir brauchen Tourismus auf den Almen, wir brauchen Tourismus in den Almen, wir brauchen noch mehr Aufstiegsanlagen, wir brauchen noch mehr Seilbahnen, damit auch noch die Halbleichen die schöne Aussicht genießen können, noch mehr Betten, noch mehr grausige Hotelkomplexe…usw.usw.usw.

Aurelius
Aurelius
Superredner
29 Tage 35 Min

@Landschaftspfleger
es schadet nichts weniger Tourismus zu haben. Zurück zur Natur, die Stille genießen können. und komm nicht immer mit der selben Leier, die zieht nämlich auch nicht mehr…

typisch
typisch
Universalgelehrter
29 Tage 2 Min

@Johnarch
genau, wir brauchen keinen turismus, so wie länder die noch im mittelalter leben und die dazugehörige wirtschaft und infrastruktur haben

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
28 Tage 23 h

@typisch Ich habe nichts gegen Tourismus, aber was zu Zeit bei uns abläuft ist einfach nur mehr lächerlich und nicht mehr tragbar. Wollen wir so enden wie Mallorca, Barcelona, Venedig ecc. ecc. ecc.? Wenn kein Umdenken passiert, wird uns dieser derzeitige Massentourismus den Kopf kosten, sicher keine Wolf auf irgend einer Alm, aber so weit denken ist anstrengend, gell?

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

@Johnarch
klar das große vorbild ist cortina

Mamme
Mamme
Superredner
28 Tage 18 h

@Johnarch Am Thema vorbei !

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 15 h

@Mamme
genau richtiges thema, voller turismus?

Pic
Pic
Tratscher
29 Tage 3 h

Zum Glueck hat die Suedtiroler Bauernlobby keinen Einfluss auf das Verfassungsgericht. Es wird daher schwer zu bewisen sein, dass die Woelfe, die in Suedtirol auf einer Hand abzuzaehlen sind, die Suedtiiroler Landwirtschaft bedrohen, zumal die Wolfsschaeden den Bauern mit Steuergeldern ersetzt werden.

typisch
typisch
Universalgelehrter
29 Tage 2 h

auf einer hand, hasst du die einzelfälle gezählt? mit steuergeld, dann müsste es ja auch in deinem sinne liegen gegen den wolf zu sein

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
29 Tage 2 h

Stimmenfang auf dem Rücken einiger Tiere, geschützter Tiere wohlgemerkt, bedauerlicher geht’s wohl nicht mehr? Aber es geht munter weiter, den Lobbys hinten rein kriechen, was anderes können sie nicht!

Aurelius
Aurelius
Superredner
29 Tage 34 Min

Johnarch
am Sonntag richtig wählen

aristoteles
aristoteles
Superredner
29 Tage 3 h

bäng bäng und die almen können wieder aufatmen

einstein
einstein
Tratscher
29 Tage 3 h

Kurz vor den Wahlen noch vor’s Verfassungsgericht. Lächerlich

Paul
Paul
Universalgelehrter
29 Tage 3 h

verarmte Rentner , isch kuan Thema ???? weiter so ins Verderben

Paul
Paul
Universalgelehrter
29 Tage 2 h

Schafe und Ziegen werden es Euch Danken

Mello
Mello
Tratscher
29 Tage 1 h

Südtirol muas selber bestimmen!!!

Aurelius
Aurelius
Superredner
29 Tage 3 h

vor den Wahlen zieht das nicht mehr. Sogar bei den Bauern nicht…weil man weiss, dass es nicht durchgeht

Doiger
Doiger
Grünschnabel
29 Tage 2 h

Hauptsoch des wert in ROM unten entschieden wosn die Olbe lei fan Fernseh kenn …aiaiai

Joe0210
Joe0210
Neuling
29 Tage 3 h

Wahlthema!!!!!!!!!! muass man zoagn dass man epas tuat!!!!!!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
29 Tage 1 h

Los von Rom, und Selbstbestimmung! Braucht Süd-TIROL, Rom?
Wer braucht schon Bremser, immer und überall dagegen.
Pfeifen wir auf diesen Staat, und machen dann Gesetze die wir auch einhalten können. Nehmen wir uns die “Freiheit”!

jaga1455
jaga1455
Neuling
29 Tage 8 Min

So eine hysterie wie in südtirol aufgeführt wurde wegen ein paat wölfe gab es nirgends.. dass das etwas über ein teil der bevölkerung aussagt? Wir haben tausende probleme, und der wolf ist genau keines. Nichts schlimmes ist passiert.

Evi
Evi
Superredner
29 Tage 1 h

Konns uanfoch nimmer hearn!!!!

Tabernakel
28 Tage 22 h

Sind etwa bald Wahlen?

wpDiscuz