Caia oder Falcon: Wer hat Recht?

SVP zum Thema Politikergehälter gespalten

Samstag, 27. August 2016 | 16:35 Uhr

Bozen – Die Sammelpartei ist in Sachen Politikergehälter gespalten. Das Thema soll auch im Rahmen der Klausur der SVP-Fraktion auf Schloss Goldrain behandelt werden.

Grund für die Uneinigkeit sind das Caia- und das Falcon-Gutachten, die wie berichtet zu einem unterschiedlichen Ergebnis kommen. Während Professor Giuseppe Caia zum Schluss kommt, dass auch die Gehälter der Landesregierung dem Monti-Dekret angepasst werden müssen, glaubt Giandomenico Falcon, dass Südtirol nicht sanktioniert werden kann, falls es die Anpassung nicht vornimmt.

Stattdessen liege es am Landtag, die Gehälter der Abgeordneten zu regeln.

Das Monti-Dekret sieht eine monatliche Deckelung der Gehälter von rund 13.000 Euro brutto vor. Unterdessen hat sich auch die Gewerkschaft UIL zum Thema geäußert. Sie hält eine Anpassung der Politikergehälter an das Monti-Dekret im Sinne der allgemeinen Sparerfordernisse für angemessen.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "SVP zum Thema Politikergehälter gespalten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hundeseele
Grünschnabel
30 Tage 21 h

Eine Schweinerei sondergleichen wie sich unsere Politprofis wehren können wenns ums Geld geht……bei anderen Kürzungen bzw.Schliessungen (Krankenhäuser) fehlt solch ein wehemender Einsatz komplett.
Schämt euch alle Ihr Politbonsen ALLE die ihr keinen Finger rührt wenns ums Südtiroler Volk/Wohl geht……wohl aber wenn ihr selbst mal(wie wir “normales”Volk ständig) mal auf etwas verzichten müsst. Und noch was: Mit Eurem Einsatz würdet Ihr in keinem normalen Betrieb beschäftigt werden….

einstein
Grünschnabel
30 Tage 21 h

Die SVP ist zu diesem Thema uneinig. Die gesamte Bevölkerung hat dazu ein und die selbe Meinung. Zitiere Kompatscher – nach den letzten Landtagswahlen : .. “das Volk hat Recht” ..

Staenkerer
Superredner
30 Tage 20 h

i wett de SVP findet no an gutachter der außerfindet das sie es recht zur unbegrenzten erhöhung ihrer gehälter hob

alla Vagga
Grünschnabel
30 Tage 18 h

klasse!!!!

nikolaus
Neuling
30 Tage 21 h

Die Poliker sollten mit guten Beidpiel vorsngehn! Und nicht vom Volk verlangen dass gespart weden muss!
Man muss nur alles weglächen Herr Kompatscher , aber irgendwann funktioniert das nicht mehr!

elmar
Grünschnabel
30 Tage 19 h

3000 Euro netto muss reichen !!! denn das Volk blutet und die Politik schlägt sich die Bäuche voll wo ist da die Verantwortung gegenüber uns !!!??? evtl kann es noch Reisekosten und Essens oder Feiertags Zulagen geben die aber eine Obergrenze haben müssen wo sind eigentlich jene Dorfschreier die vor den Wahlen so groß spurig verkündet haben das sie dafür sorgen werden das die Politiker Gehälter um 70 Prozent gekürzt werden ?!?

Gredner
Grünschnabel
30 Tage 19 h

Caia oder Falcon mögen beide Recht haben – das ist egal.

Da wir in einer Demokratie leben, gibt es nur einen Souverän, und das ist das Volk. Das Volk verlangt, dass die Politiker sich ihre Gehälter auf ein Normalmaß reduzieren, denn wir sind es, die ihre Gehälter zahlen.

Mikeman
Tratscher
30 Tage 19 h

Es hilft nur eins :

bei den nächsten Wahlen muß man den Tisch abräumen und dies nicht nur von den  einzelnen Köpfen sondern die gesamte Garde ……………..  schlechter kann bestimmt nicht mehr werden,
haben dafür halt  paar arbeitslose Ex—perten mehr 😀

raunzer
Grünschnabel
30 Tage 20 h

Diese geldgeilen Individuen sind sich zu hundert Prozent einig, dem Wähler gegenüber versucht man jedoch mit den üblichen Blendgranaten einen gespalteten Eindruck zu vermitteln.

Alpenrepuplik
Tratscher
30 Tage 17 h

Alles eine Bande welche nur auf den eigenen Geldsäckl schaun….wie Merkel, die Flüchtlingsfrau…grad hods ihr Einkommen auf 18.880 Euro erhöht….während der Rentner oft am Monatsende ned genug zum Essen hod….Bagage 😡😡😡😡😡

30 Tage 18 h

Der Auftritt nach der Klausurtagung des stark umstrittenen Fraktionssprecher der SVP im Fernsehen sagte alles aus. Ich sprach dauernd von “Ich,” nur “ich und nur “Ich”. Das heißt man in deutscher Sprache “Egozentrismus ” und das ist der Eindruck der Mehrheit der Südtiroler . Tatsache ist, dass die Landtagsabgeordneten – wie viele Journalisten und Kommentatoren unisono bemerkten – tief gespalten ist. Der Ex-Beamte von Landesrat Frick, kann es drehen wie er will, die SVP ist am Boden, vor allem volkstumspolitisch. Gar nicht zu sprechen, von der Geilheit auf hohe Gehälter. Hoffentlich lässt sich die Opposition mit solchen “Ich” Leuten nicht ein.  

Amadeus
Neuling
30 Tage 18 h

Gut, daß die gewählten Landes-Politiker (viele nicht von mir) mit dem Geschacher ihrer Gehälter so viel Zeit verplempern. So haben sie weniger Zeit unsere Steuergelder bei den großen Landhaus Fenstern hinauszuwerfen.
Und wenn die Sammelpartei sich bei der genannten Klausur zuerst spaltet und dann auseinander bricht ist den Südtirolern am meisten geholfen.

Mikeman
Tratscher
30 Tage 18 h

@ Elmar :
3000 € ist ein Haufen Geld und immer noch viel zu viel wenn man nix brauchbares leistet ,im Gegenteil meist auch nocht Schaden anrichtet.Das Geld verdient kein ehrlicher Arbeiter,ich meine als Angestelter.Die Herrn von der Politik sind genau genommen nix anderes als Angestellte der Öffentlichkeit und genau so sind sie zu behandeln,wer nix taugt raus und der was taugt rein .

Dublin
Tratscher
30 Tage 21 h

Eine Münze werfen! Dann ist niemand schuld.

alla Vagga
Grünschnabel
30 Tage 18 h

a sea bödsinn

herbstscheich
Grünschnabel
30 Tage 5 h

gespalten? die war noch nie so einig !!! – der alte ‘Trick, daß doch einige aus diesem Elendshaufen auch andre Meinungen mal kundtun…. ist nur banale Ablenkung.

Obelix
Grünschnabel
29 Tage 21 h

Ich denke die sind nur “gespalten” darüber wer wieviel noch mehr kriegen soll. Wenns zu einer Abstimmung kommen sollte, was ich nicht glaube, wir ihnen der LH Kompatscher wieder die Rute ins Fenster stellen. Entweder in seinem Sinne, oder er tretet zurück. So wie er es bei der Abstimmung zur Geburtenschliessung in Sterzing getan hat. Ich hoffe nur inständig der Wähler vergisst bis zu den nächsten Wahlen nicht.

wpDiscuz