Bewegung warnt

Team K: Impfpflicht mit Folgen

Dienstag, 07. Dezember 2021 | 18:27 Uhr

Bozen – Ab dem 15. Dezember gilt die Impfpflicht im Bildungsbereich sowie in der Kleinkindbetreuung. “Wie bereits bei der Impfpflicht in den Gesundheitsberufen kommen erhebliche personelle Schwierigkeiten zu Tage, die Leidtragenden sind wieder einmal Kinder, Jugendliche und die Eltern”, sagt Maria Elisabeth Rieder, Landtagsabgeordnete vom Team K.

Tagesmütter, Kleinkindbetreuerinnen, Kindergärtnerinnen, Lehrpersonen – für diese und weitere Berufsgruppen gilt die Impfpflicht ab 15. Dezember. Es sei abzusehen, dass es zu einem Personalmangel kommt, da diese Berufe bereits seit Jahren um ausgebildetes Personal kämpfen. “Höhere Gehälter und die Attraktivität der Berufe im Bildungsbereich werden seit Jahren erfolglos diskutiert, nun droht zudem, dass viele Ungeimpfte den Beruf endgültig an den Nagel hängen. Besonders schwer trifft es Alleinerzieherinnen”, warnt Rieder.

Für Familien könnte dies die komplette Umstrukturierung ihres Alltags bedeuten. “Wenn die Tagesmutter plötzlich ausfällt oder die Kita wegen Personalmangel schließen muss, Großeltern nicht zur Verfügung stehen, müssen die Eltern – meist die Mütter, die Kinder betreuen”, erklärt Rieder.

Gerade bei den Tagesmüttern und in den Kitas sei es praktisch unmöglich, Ersatz zu finden. Daraus resultiere, dass weitere Arbeitskräfte von ihren Arbeitsplätzen fern bleiben, langfristig möglicherweise komplett ausfallen. Denn es sei möglich, dass manche einen anderen Arbeitsplatz – mit 3G – suchen und nicht mehr zurückkehren.

“Durch die Impfpflicht bestimmter Berufsgruppen, leider genau jener, die bereits personell unterbesetzt sind, kommen Folgen ungeahnten Ausmaßes auf uns zu”, fürchtet Rieder, „wie kann dem entgegengewirkt werden? Wie kann Familien – vor allem den Kindern – geholfen werden? Diese Fragen müssen wir uns stellen, es geht nicht, dass Familien total allein gelassen werden.“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Team K: Impfpflicht mit Folgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Hallo zum Abend,

persönlich hab ich die Nase voll vom Herausgreifen einzelner Berufsgruppen, das ist Salamitaktik.

Macht generell 2G am Arbeitsplatz, ab nächsten Montag meinetwegen.

Ja, richtig gelesen, ich bin für 2G am Arbeitsplatz, sofort und rigoros.

Dann ist endlich Ruhe und die Dinge kommen zu einem Ende

Auf Wiedersehen in Südtirol

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

bravo Andreas 👍

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
1 Monat 14 Tage

Diejenigen die mit Kindern arbeiten haben auch eine Verantwortung für die eigene Gesundheit und die ihrer Angehörigen.
Man muss seltsam sein um sich nicht impfen zu lassen.

Faktenchecker
1 Monat 14 Tage

Das Team k sollte alle Kraft aufwenden um das Personal zum impfen zu überzeugen.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
1 Monat 14 Tage

Ungeimpft mit Kindern arbeiten, als “Tagesmütter, Kleinkindbetreuerinnen, Kindergärtnerinnen, Lehrpersonen”,
das ist so wie Vollgasfahren auf der Vinschger Staatsstrasse, nicht angeschnallt:
Wenn’s knallt, nimmt man Schaden.

Oracle
Oracle
Superredner
1 Monat 14 Tage

… die Lösung ist sehr einfach, effizient und sicher und wissenschaftlich ergründet: die IMPFUNG. Hat es das Team K nicht mitgekriegt?

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Die Impfpflicht und allgemein genau diese Impfung löst gar nichts! Deswegen gibts auch diesen Widerstand. Jeder kennt die Gefahr, da kann die Politik noch soviel Druck aufbauen, anstatt die Sanität aufzurüsten, schiebt man die Unwirksamkeit aller Maßnahmen den 15% Ungeimpften zu. Kriegszustände – immer vorwärts…Aber die 100% gibts nicht. Das einzige Ziel -keine Überlastung der Sanität- war schon vorher obsolet, jetzt noch mehr!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 14 Tage

“wie kann dem entgegengewirkt werden?”
Eigentlich ganz einfach … aber das wollen diejenigen ja nicht. Lieber werden sie suspendiert.

wpDiscuz