Gemeinden ziehen positives Fazit

Überwachungskameras zur Abschreckung

Mittwoch, 13. März 2019 | 07:56 Uhr

Bozen – Serieneinbrecher machen um den Ritten mittlerweile einen großen Bogen, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Dass an den Zufahrten zur Großgemeinde Überwachungskameras angebracht wurden, ist wahrscheinlich mit ein Grund dafür. Insgesamt 30 Gemeinden im Land ist es erlaubt, Überwachungskameras zu installieren, um bei der Aufklärung von Straftaten zu helfen und um Kriminelle abzuschrecken.

Auch in Bruneck, wo seit rund zehn Monaten neuralgische Punkte im Stadtgebiet mit Kameras überwacht werden, fällt das Fazit positiv aus. „Ich war anfangs hin- und hergerissen zwischen Bedürfnis nach Sicherheit und der Frage, wie viel Überwachung wir wollen“, erklärt Bürgermeister Roland Griessmair gegenüber den „Dolomiten“.

Heute sei er überzeugt, dass die Kameras zwar nicht alle Probleme lösen, aber vor allem bei der Vorbeugung kleinerer Delikte hilfreich seien. So haben die Fälle von Vandalismus in Bruneck völlig aufgehört. Auch ein Überfall am Bahnhof konnte mittels Überwachungskameras aufgeklärt werden.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Überwachungskameras zur Abschreckung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
typisch
typisch
Kinig
11 Tage 22 h

Jetzt weiß ich auch warum meldungen über einbrűche und gewalt seit einer woche schlagartig aus den medien verschwunden sind 👌

Tabernakel
11 Tage 14 h

Deine Demenz kann behandelt werden.

typisch
typisch
Kinig
11 Tage 13 h

@Tabernakel
Mir fällt gerade kein beispiel ein, kannst du mir helfen?

Calimero
Calimero
Superredner
11 Tage 16 h

Wollt Ihr Sicherheit liebe Südtiroler ?
Nein.
Was wollt Ihr denn ?

Tabernakel
11 Tage 15 h

typisch
typisch
Kinig
11 Tage 15 h

Medienpropaganda dass alles in ordnung ist und immer besser, sicherer wird

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
11 Tage 21 h

so viele kameras wurden installiert? habe immer geglaubt wir haben kein sicherheitsproblem

Tabernakel
11 Tage 20 h

Der Hans aus Gargazon ist schon zur Arbeit.
https://www.insecam.org/en/view/765587/

In Brixen ist die Garage leer. Die Fahrzeuglenker nicht daheim.
https://www.insecam.org/en/view/427284/

Sehr sinnvoll solche Kameras. Fragt sich nur für wen???

typisch
typisch
Kinig
11 Tage 13 h

Dei e demenz kann behandelt werden

Seppl123
Seppl123
Tratscher
11 Tage 21 h

viel wichtiger wäre die ganzen kameras im wald zu positionieren um den rehbock zu rächen?

Tabernakel
10 Tage 13 h

Das gibt es schon längst.

http://www.insecam.org/en/view/542941/

nok
nok
Tratscher
11 Tage 11 h

Teure Abschreckung, verwenden kann man die Aufzeichnung sowieso nicht.

Ratziputz
Ratziputz
Neuling
11 Tage 9 h

Denke schon, dass man die Aufzeichnungen verwenden kann, wenn die Kameras im öffentlichen Interesse und mit Genehmigung der zuständigen Behörden montiert wurden?

Storch24
Storch24
Superredner
11 Tage 12 h

Die Dörfer sind abgesichert und die kurz außerhalb wohnen die Geschädigten. Die müssen jetzt doppelt aufpassen

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
11 Tage 1 h

Und uns erzählt man, dass kein Sicherheitsproblem besteht.
Es macht nachdenklich, dass seit über 5 Jahren sich die Situation ständig verschlechtert hat.

wpDiscuz