"Vorwürfe gegen SVP in Sachen Par-Condicio waren falsch"

Freiheitliche rudern zurück

Freitag, 12. Oktober 2018 | 08:21 Uhr
Update

Bozen – Der Vorwurf der Freiheitlichen, die Südtiroler Volkspartei habe Wahlwerbung an Auslandsüdtiroler verschickt und dabei gegen die Par-Condicio-Regelung verstoßen, ist falsch. Gestern Abend hatten die Blauen eine entsprechende Medienmitteilung ausgesandt, die aber bald richtiggestellt worden war. Das Schreiben sei nicht autorisiert gewesen und dennoch wegen interner Kommunikationsschwierigkeiten verschickt worden.

“Sämtliche in der Pressemitteilung enthaltenen Vorwürfe sind unzutreffend und werden hiermit mit dem Ausdruck des Bedauerns zurückgezogen. Das Gleiche selbstverständlich auch für die Kritik am KVW. Ich entschuldige mich für diesen Fehler und die entstandenen Unannehmlichkeiten”, so Generalsekretär Dr. Florian von Ach.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Freiheitliche rudern zurück"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nightrider
nightrider
Superredner
11 Tage 8 h

Wissen die FH etwas konkretes über die Adressenweitergabe oder haben sie sich das nur aus den Fingern gesaugt. Laut letzten Absatz scheinen das nur Mutmaßungen zu sein. Mangels Substanz muss man schon mit heißer Luft hausieren gehen.

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
10 Tage 18 h

Verzweiflung und Angst müssen schon etwas Schlimmes sein . .

Tabernakel
10 Tage 16 h

Diese Kulturbereicherer sollten Schadenersatz leisten müssen.

nuisnix
nuisnix
Grünschnabel
10 Tage 12 h

So kurz vor den Wahlen könnt ihr doch nicht solche Bomben platzen lassen… ☝

Tiatergugger
Tiatergugger
Neuling
10 Tage 11 h

Profis bei der Arbeit! Könnten die nicht bitte die nächste Landesregierung anführen?

wpDiscuz