Südtiroler Jugendring freut sich

Wahlalter im Senat von 25 auf 18 Jahre gesenkt

Donnerstag, 08. Juli 2021 | 16:45 Uhr

Bozen/Rom – Die Herabsetzung des Wahlalters stufen nicht alle als eine gut durchdachte Entscheidung ein, gelten doch junge Menschen als leichter manipulierbar und weniger kritikfähig. Der Südtiroler Jugendring (SJR) ist hingegen ganz im Sinne seiner Mission erfreut, dass das Wahlalter im Senat von 25 auf 18 Jahre gesenkt wird; sogar das Wählen ab 16 sei das Ziel des SJR.

Der Senat hat heute mit großer Mehrheit in der letzten Abstimmung der Verfassungsänderung definitiv zugestimmt. Dadurch können in Zukunft alle Wahlberechtigten auch den Senat wählen. Damit die Änderung in Kraft tritt müssen noch drei Monate vergehen, in denen eventuell ein bestätigendes Referendum beantragt werden kann.

Der Südtiroler Jugendring (SJR) zeigt sich über die erfolgte Verfassungsänderung erfreut und sieht darin einen ersten Schritt in die richtige Richtung: „Eine Absenkung des Wahlalters fördert das Gleichgewicht der Generationen bei demokratischen Entscheidungen in einer alternden Gesellschaft. Es ist zudem eine Möglichkeit, Politiker*innen jugendliche Themen und Interessen näher zu bringen – denn wer wählt, muss auch umworben und ernst genommen werden. Gerade der unermüdliche Einsatz der Jugendlichen für den Klimaschutz hat die Politik zum Einlenken gebracht und Entscheidungsträgerinnen haben eingesehen, dass die Ideen und Anliegen der Jugend in den aktuellen gesellschaftspolitischen Entscheidungsprozessen unterrepräsentiert sind. Junge Menschen wollen sich einbringen, ihrer Meinung Ausdruck verleihen und dadurch ihre Zukunft wirksam mitgestalten können“, so Tanja Rainer, SJR-Vorsitzende.

“Jugendliche werden im Alltag oft bereits lange vor dem 18. Lebensjahr wie Erwachsene behandelt: 16-Jährige sind straffähig, müssen über ihren Bildungsweg und ihre berufliche Zukunft entscheiden, sind zum Teil schon berufstätig und zahlen Steuern. Daher sei nicht verständlich, warum junge Menschen nicht auch politisch mitentscheiden sollten”, so der SJR, der sich für eine generelle Absenkung des aktiven Wahlalters auf 16 Jahre einsetzt.

Der SJR ruft in diesem Zusammenhang die Verantwortungsträgerinnen hierzulande auf “den bereits jetzt bestehenden Handlungsspielraum voll zu nutzen und schon jetzt im Sinne der Jugend aktiv zu werden. Das aktuelle Regionalgesetz zur Ordnung der Gemeinden sieht nämlich vor, dass Gemeinden Jugendliche bereits ab 16 Jahren bei Abstimmungen auf Gemeindeebene abstimmen lassen können, wenn sie dies in den eigenen Statuten so vorsehen. Viele Gemeinden haben davon Gebraucht gemacht. Einige wenige haben jedoch am Abstimmungsalter von 18 Jahren festgehalten“, erklärt SJR-Geschäftsführer Kevin Hofer. Das erklärte Ziel des SJR ist es, dass bis zum Ende der laufenden Legislaturperiode alle Gemeinden in Südtirol das Abstimmungsalter auf 16 Jahre gesenkt haben.

 

 

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Wahlalter im Senat von 25 auf 18 Jahre gesenkt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
17 Tage 12 h

Freut euch nicht zu früh….die Reife vieler 18jähriger lässt schwer zu wünschen übrig…

Anja
Anja
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

nicht nur die der Jungen… wenn man ans Flughafenreferendum zurückdenkt wundert man sich schon was bei uns wählen geht… die meisten haben bis heute nicht verstanden worüber genau abgestimmt wurde 😅

moler
moler
Superredner
17 Tage 12 h

In fast allen Bereichen werden die Jugendlichen und junge Erwachsene als nicht mündige erachtet.
Zum teil fallen volljährige Verbrecher unter das Jugendgericht.
Das Alter für höhere Führerschein Klassen wurde erst vor einigen Jahren erhöht.

Aber jetzt sollen halbe Kinder zur Wahl Urne um die wichtigsten Entscheidungen zu treffen?

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

Das ist alles relativ!
Meine heutige wichtigste Entscheidung wird sein, ob ich zum Kaffee ein Schoko- oder Cremegipfele esse… hmmm…

Savonarola
17 Tage 11 h

Senat abschaffen bzw.in reduzierter Form mit der Abgeordnetenkammer zusammenlegen

wpDiscuz