„Wir warten jetzt auf das Urteil von Trient“

Weniger Lärm durch neues Rollmaterial: Deadline 2020

Montag, 01. April 2019 | 12:35 Uhr

Bozen – Besseres Rollmaterial könnte die Lärmsituation entlang der Brennstrecke kurzfristig verbessern. So sieht das auch Martin Ausserdorfer, Präsident der Transportstrukturen AG und bestätigt damit die Eisacktaler Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof (SVP) in ihrer langjährigen Forderung. Immer wieder hatte sie auf das Problem des veralteten Rollmaterials hingewiesen und wiederholt die Sanierung des bestehenden bzw. den Ankauf von neuem Rollmaterial verlangt.

„Wir warten jetzt auf das Urteil von Trient“, kündigt Magdalena Amhof an. Dort hatten 50 Anrainer der Bahnstrecke einen Schadensersatz von zwei Millionen gefordert. Das Strafverfahren läuft.

„Die Situation im Eisacktal ist nicht anders. Tausende von LKWs und PKWs passieren unser Tal, zusätzlich donnern mehrere Dutzend Güter- und Personenzüge durch dicht bewohntes Gebiet. Es ist unerträglich“, klagt Amhof. In einem Beschlussantrag an den Südtiroler Landtag, in diversen Anfragen, auf zahlreichen Versammlungen, im Rahmen des Eisacktaler Verkehrsgipfel und bei jeder sich bietenden Gelegenheit bringen die Eisacktaler ihr Anliegen an: Bitte tauscht das Rollmaterial aus!

„Bürgerinnen und Bürger in der Nachbarprovinz machen nun ernst. Wenn sie hier Recht zugesprochen bekommen, wird sich das Eisacktal nicht mehr länger mit Lärmschutzwänden zufriedengeben“, kündigt Amhof an. Das Europäische Parlament hat sich vor drei Jahren in einer Abstimmung zur europäischen Verkehrspolitik für ein Verbot von lauten Güterwaggons ausgesprochen. Die Schweiz wird ab 2020 das Durchfahrtsverbot von lauten Waggons umsetzen.

„Auch Deutschland wird aktiv und Österreich zieht nach. Spätestens dann werden keine lauten Eisenbahnwaggons mehr über den Brenner rollen“, sagt Amhof. Davon werde Südtirol zwar profitieren, doch das Material diesseits des Brenners werde dadurch nicht neu. Das EU-weite Verbot sei demnach schnellstens umzusetzen.

„Schienenverkehrsunternehmen müssen umgehend aufgefordert werden, ihr Rollmaterial auf leise zu rüsten“, betont die Landtagsabgeordnete. Sie und ihr Eisacktaler Landtagskollege Helmut Tauber (SVP) werden hier weiterhin am Ball bleiben. Die Unterstützung ist ihnen auch vonseiten der Südtiroler Transportstrukturen AG gewiss. Präsident Martin Ausserdorfer verspricht Entlastung mit den Zulaufstrecken des Brennerbasistunnels. Bis diese realisiert werden, sollte allerdings modernes Rollmaterial für eine Lärmreduktion sorgen.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz