Forderungen der Elterninitiative und Allianz für Familien

“Wir Eltern können nicht mehr”

Dienstag, 10. November 2020 | 11:04 Uhr

Bozen – Die Allianz für Familien und die Elterninitiative sagen in einer gemeinsamen Presseaussendung: „Wir Eltern können nicht mehr.“ Gleichzeitig stellen sie an die Politik Forderungen.

“Nachdem noch vor wenigen Tagen die Erleichterung groß war, dass Betreuungs- und Bildungseirichtungen offenbleiben (auch wenn mit einigen Abstrichen), so folgte heute die Ernüchterung. Der totale Lockdown soll bereits am Mittwoch erfolgen. Am heutigen Montag gibt es noch keine weiteren Informationen bezüglich Kleinkindbetreuung und Kindergärten, keine konkreten Informationen zur Schule und Fernunterricht, keine Lösungsansätze zu Freistellungen für Eltern und Notbetreuungsangebot. Wer bitte soll die Betreuung und Bildungsaufgaben übernehmen, wenn die Eltern berufstätig sind oder diese Aufgaben nicht (mehr) bewältigen können? Seit dem Frühjahr leisten viele Familien fast Übermenschliches, jetzt sind wir am Limit, auch unsere Gesundheit ist in Gefahr. Eltern können politische Planungsversäumnisse nicht mehr kompensieren. Einfach zu Hause zu bleiben ist vielfach nicht möglich, denn es gibt kein Recht auf Freistellung von der Arbeit (nur wenn das Kind in offizieller Quarantäne ist), vor allem keine bezahlte, und dies weder für Angestellte und noch weniger für Freiberufler und Selbstständige! Und wer bitte arbeitet dann in Medizin und Pflege, im Sozialen, in der Lehre, im Lebensmittelgewerbe, wer in der Reinigung der Räumlichkeiten usw., wenn alle Eltern zu Hause bleiben”, fragen die Allianz für Familien und die Elterninitiative.

Folgende Forderungen werden gestellt:

– die Einrichtung einer interdisziplinären Taskforce Familie, wie seit März gefordert wird! Ein rein medizinischer Blick auf die aktuelle Lage kann keine Option mehr sein.

– eine Vorlaufzeit von einigen Tagen zu einer eventuellen Schließung. Sollte diese beschlossen werden, dann muss sie nachvollziehbar begründet werden und darf erst in der
darauffolgenden Woche beginnen.

– die Organisation eines Notbetreuungsdienstes, der jedoch nicht aufgrund realitätsfremder Kriterien einen Großteil der erwerbstätigen Familien ausschließt.

– Die Gewährleistung einer Notbetreuung bei sozialem Unterstützungsbedarf oder für Kinder mit Beeinträchtigung.

– Eine unbürokratische Möglichkeit für alle erwerbstätigen Eltern (auch Selbstständige und Freiberufler), sich von der Arbeit freistellen zu lassen, um Betreuung und Bildung der Kinder selbst übernehmen zu können (auch im Sinne einer damit verbundenen Reduzierung der Kontakte), welche angemessen Vergütet wird.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "“Wir Eltern können nicht mehr”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

Jetzt rächt sich der Zwang das alle Berufstätig sein müssen/wollen…

letzwetto
letzwetto
Grünschnabel
15 Tage 16 h

leider hat der staat verschlafen. wäre die frau bei mann versichert könnte sie die eltern pflegen und auf die kinder schauen. für unsinnige kitas usw.wurde das geld verschleudert

Anubis
Anubis
Tratscher
15 Tage 16 h

sakrihittn viele miassn orbeitn um ibor di rundn zu kehmen! Dor lebnsstandart isch do zu tuior, schaugdor amol di mietpreisse odor lebnsmittl preise un

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
15 Tage 15 h

@letzwetto
Zurück ins Mittelalter… Schon mal nachgedacht, dass Frauen auch arbeiten Wollen…, bisschen Birne anstrengen und nicht nur die 3ks

Pegasus
Neuling
15 Tage 15 h

Ober es muss ja immer ein SUV sein, der neuste Flachbildschirm, das neuste Smartphone……

Sag mal
Sag mal
Kinig
15 Tage 14 h

@Anubis es muss ja Eigentum Sein und nicht vergessen die Luxus Familienkutsche,den Urlaub,das neue Handy,die Markenkleidung um ja mithalten zu können.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
15 Tage 14 h

@Anubis stimmt, viele Preise wurden aber auch in die Höhe getrieben weil die Kaufleute und Vermieter wissen das alle 2 Gehälter und viele Mietbeiträge bekommen.

Anubis
Anubis
Tratscher
15 Tage 13 h

@Sag mal do muas i di leidor enteischn! eigentums wohnung jo, ohn koan lust mit meinor mogorn rente spator no zu zohln fir epis wos mir net kehrt! Mir obm insor auto vor 15 johr gebraucht gekaft und es geht olm no irgendwia, markn klamottn jo logisch dei fi dor Oviesse, und handy wert a lei dor billigste gekaft wos umor isch! Urlaub 1x im johr wegn di kindor zulieb, 1 woche in a 3 sterne hotel auserholb der turizeit

bubbles
bubbles
Superredner
15 Tage 9 h

@Sag mal
Ja die gibst auch. Es gibt aber noch andere. Wir müssen schauen alles zu stemmen. Wir beginnen unser Leben als Familie doch erst. Am Anfang ist das nie leicht Heim, Kinder und alles andere ohne Schulden oder knapper Kasse zu meistern. Ihr ALLE ward verschuldet als ihr gebaut habt.

Staenkerer
15 Tage 7 h

@Sag mal mog olles sein, ober ohne unsre mütter de orbeitn gian brauchn mir no mehr gostorbeiter… und de hobn ins nit guat getun… oder????
a de medalie hot also zwoa seitn!!!

falschauer
15 Tage 7 h

@vomdorf …absolut mit recht, dann sollte man sich jedoch vorher den kopf zerbrechen wer die kinderbetreuung übernimmt

falschauer
15 Tage 6 h

@Pegasus…. so ist es, was sich der nachbar leisten kann muss man auch haben, missgunst und neid haben überhand genommen

el capitan
el capitan
Neuling
14 Tage 21 h

@Anubis muss Frau sich jetzt auch noch rechtfertigen wenn sie arbeiten gehen möchte u auf eigenen Beinen stehen möchte?
Bist du einer von denen, bei welchem die Frau noch unterwürfig um Geld für einen Kaffee betteln muss? Einer der sich Abhängige schaffen will?

HaSsErFueLlT
HaSsErFueLlT
Grünschnabel
15 Tage 16 h

Kann ich gut nachvollziehen deren Situation. Aber heißt Lockdown in diesem Fall nicht das ALLES dicht macht? Also wären doch auch die Eltern zu Hause oder nicht?🤔

guenne
guenne
Tratscher
15 Tage 15 h

Wenn beide im Krankenhaus oder Lebensmittelbranche arbeiten wird das eher nicht gehen.

sixtus
sixtus
Grünschnabel
15 Tage 15 h

Genau dann ist kein Polizist, kein Arzt oder Krankenpfleger, auch kein Lebensmittelverkäufer usw um die Wege. Alle zu Hause. Super. Es lebe der Urlaub für alle. Wer pflegt, schützt, leert und lehrt?

Bete
Bete
Grünschnabel
15 Tage 13 h

naja, das ist ja nicht die breite masse – und für jene Eltern, die in solchen Berufen tätig sind, muss es eine notbetreung geben

sophie
sophie
Superredner
15 Tage 12 h

@Bete

Sette suppo gscheida Kommentare ougebn, viele wird es hier hart treffen, aner hier kann mal mal munter drum kommentieren und alles besser wissen als die es tatsächlich betrifft

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
15 Tage 12 h

nein nicht! Sehr viele dürfen/müssen trotzdem arbeiten: Sanitäter, Nahrungsmittelgeschäfter, Polizei, Gemeinde, …. arbeite du daheim aus mit 2 Kleinkinder die daneben spielen und lachen….

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
15 Tage 12 h

@guenne
eben! Genau unser Fall!

guenne
guenne
Tratscher
15 Tage 10 h

Glaub ich dir, kenne nicht wenige, denen es so geht.

bubbles
bubbles
Superredner
15 Tage 9 h

@sixtus
👍👍🌟

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

Jiminy …. spielen und lachen ist für mich die schönste Hintergrundmusik die es gibt!

Moods
Moods
Grünschnabel
15 Tage 14 h

Ihr Eltern könnt nicht mehr? Dann seid ihr keine Eltern mehr!! Genau in den schweren Zeiten müsst ihr euch um euren Nachwuchs kümmern und ihn schützen anstatt immer nur jammern und kritisieren!!!! 

sixtus
sixtus
Grünschnabel
15 Tage 7 h

Hört hört ein kinderlose Single hat gesprochen.

Moods
Moods
Grünschnabel
15 Tage 6 h

@sixtus 🤣🤣🤣 genau Sixtus, wenn ich die Wahrheit sage bin ich ein kinderloser Single??
Komm, stell dich in den Garten und warte bis dir Gott Hirn runterwirft! 🤦‍♂️
Bist sicher auch so ein verantwortungsloses Wesen das die
Kindererziehung und Verantwortung nur aus Bilderbüchern kennt…

Faktenchecker
15 Tage 16 h

Täglich neue Forderungen. Wo bleibt die Erkenntnis, dass wir alle Opfer bringen müssen?

Ansonsten werden wir Opfer des Virus.

wellen
wellen
Universalgelehrter
15 Tage 15 h

Dann sollen die Eltern nicht auf die Maskenpflicht in der Schule schimpfen. Und übrigens, die Leute die dafür sind dass die Frau daheim bleibt und auf Kinder und Alte schaut: a) sind das Steuerzahlerinnen, b) sind viele Frauen besser ausgebildet als Männer, also wennschon müssten die Männer daheim die Alten pflegen, c) wer ist Lehrerin, Kindergärtnerin, Putzfrau, Kassiererin, Krankenpflegerin, Ärztin usw? Eben. Nachdenken, dann schreiben!

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
15 Tage 14 h

Es ist nun mal so dass die Frauen die Kinder bekommen können nicht Männer. Und es gibt ebenso, Lehrer, Ärtzte, Kassierer usw. sind nicht alles reine Frauenberufe…

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

wellen … es gibt auch Lehrer, Krankenpfleger, Kassierer, Ärzte ……. somit würde ich sagen : Unentschieden! übrigens DARF ich auch Vollzeitmama sein – obwohl ich ein abgeschlossenes Studium habe und meinen Beruf auch lange ausgeübt habe! auch das geht! Vollzeitmama sein heißt somit nicht zwangsläufig, dass man nichts gelernt hat!

Spitzpassauf
Anubis
Anubis
Tratscher
15 Tage 15 h

Spitzpassauf, i mechet a net fi mein obhengig sein! Mechit mir mein geld selbor verdienen und dorzua beitrogn dasmor ins a epis leistn kinen, odor in di kindor amol a kloans gschenckl untors johr mochn! Muass nicht tuiors sein, obor lei af an monn aue lebm geht mir net im kopf eini. Wos tasch wen er af oanmol nimor isch? Von heint af morgn kregsch koan orbeit

sophie
sophie
Superredner
15 Tage 14 h

Jo gets no, wos solln der Sch…. bleibmo iaz olle doham, Wohin derf i die Rechnungen schicken wie Mieten usw… mit was bezahlen, Schnauze voll

Gustl64
Gustl64
Tratscher
15 Tage 9 h

Laut Erfahrung jammern genau jene, die keiner Arbeit nachgehen. Als es vor einigen Tagen um den Streik wegen der Maskenpflicht ging, hätten plötzlich die Eltern ganzer Talschaften Zeit gehabt, ihre Kinder eine Woche lang daheimzubehalten.

Nette
Nette
Grünschnabel
15 Tage 5 h

Wo kann man der Elterninitiative beitreten?

wpDiscuz