Gemeinsame Position

Wölfe: Bozen, Trient und die Toskana fordern Ausnahmeregelung

Mittwoch, 08. August 2018 | 12:44 Uhr

Bozen – Die Autonomen Provinzen von Bozen und Trient und die Region Toskana fordern die Regierung und die Europäische Union auf, ihnen die Zuständigkeiten für das Management von Wölfen zu übertragen. Dadurch sollen gezielte Entnahmemaßnahmen ermöglicht werden.

Die gemeinsame Position wurde im Rahmen eines Treffens zwischen Landesrat Arnold Schuler, seinem Trientner Amtskollegen Michele Dellapiccola und des zuständigen Regionalassessors Marco Remaschi aus Toskana am Pordoijoch ausgearbeitet.

Am Treffen nahm auch der Bürgermeister von Canazei, Silvano Parmesani, teil, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Die drei Referenten wollen in den kommenden Tagen einen Brief an die Agrarkommissionen im Parlament in Rom schreiben, damit es rasch zu einem Treffen mit Vertretern der Regierung kommt.

Am 4. September werden sich Schuler und Dellapiccola hingegen mit Vertretern der Agrarkommission im EU-Parlament treffen. Von der EU fordern die Landesräte eine Ausnahmebestimmung zur Habitat-Richtlinie, die in der Region angewandt werden kann.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Wölfe: Bozen, Trient und die Toskana fordern Ausnahmeregelung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
vitus
vitus
Tratscher
7 Tage 15 h

Würde mich nicht wundern, wenn man selbst das Problem löst, wenn die Politik nicht weiterkommt!

mandela
mandela
Superredner
7 Tage 15 h

genau. die Politik wird jetzt wohl was unternehmen MÜSSEN, weil langsam alle checken, dass die bauern das problem selbst in die hand nehmen..

ando
ando
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

@mandela

Ein abschuss kostest duch im hohen 4-stelligen bereich an strafe! Aja kannst ja schreien und um beitrag bitten.. anderes könnt ihr ja nicht du schaumschläger!

typisch
typisch
Universalgelehrter
7 Tage 10 h

@ando
ich dachte immer die toskana hat mit wolfsabwehr die wölfe gut im griff? gelogen?

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 3 h

@mandela Lynchjustiz wie im wilden Westen.

Manfi
Manfi
Grünschnabel
7 Tage 3 h

@ando
da sieht und hört keiner was.
Du bist auch so ein Exemplar das seine Meinung mit Beleidigungen zu verteidigen meint….

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 3 h

@mandela in der Zeit als die Wölfe fast gänzlich ausgerottet Wurden herrschte Hungersnot für den Menschen.

Loewe
Loewe
Superredner
6 Tage 20 h

@vitus

die Politik würde SEHR SCHNELL WEITERKOMMEN wenn plötzlich ein Rudel HUNGRIGER GEFRÄßIGER Wölfe im Gerichtsgebäude wäre!

ein weiteres Rudel im Landhaus!

ein weiteres bei den Tierschützern!

Wenn das nicht reichen würde, dann wäre ich neugieirig was passieren würde wenn nur ein einziger Löwe in den jeweiligen Gebäuden wäre? 😳😉😉😉

DANN WÄRE VORBEI MIT GRÜBEL GRÜBEL.

SilverLinings
SilverLinings
Grünschnabel
7 Tage 16 h

Und sie beissen doch … http://www.kla.tv/9971

Loam
Loam
Grünschnabel
7 Tage 13 h

Ist ja auch ein Fleischfresser.

Firewall
Firewall
Tratscher
7 Tage 11 h

sowas macht Bestie Mensch am Tag aber nicht für Hunger sonder für Gier
https://youtu.be/H5mtp4YIDsQ

Oltvatrische
Oltvatrische
Tratscher
7 Tage 11 h

i mechat holt kuan bauer sein, wenn man selcha bildo sig. in de san wirklich die hände gibundn.

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
7 Tage 18 h

Ich glaub mich beißt ein Wolf!

TF1
TF1
Tratscher
7 Tage 11 h

Wolfsbefürworter= Kleindenker

Firewall
Firewall
Tratscher
7 Tage 11 h

Ihr Wildtiere Hasser seit doch alle Krank, so wie diese Metzger…

https://youtu.be/H5mtp4YIDsQ

bern
bern
Superredner
7 Tage 14 h

3S hat schon einiges bewirkt und muss wohl noch länger praktiziert werden. Schade, das ist Verschwendung, denn die Wölfe gäben auch ein gutes Gulasch ab.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
7 Tage 3 h

der Wolf hört auf zu fressen wenn Er gesättigt ist.Der Mensch ist unersättlich.

Fochmonn
Fochmonn
Tratscher
7 Tage 11 h

hoffentlich kommen noch ganz viele Wölfe nach Südtirol!!

Pic
Pic
Tratscher
7 Tage 12 h

Minister Costa ist nicht für einen uneingeschränkten Abschuss der Wölfe. Noch weniger, wenn er erfahren wird, wie “fachmännisch” in Südtirol und im Trentino manche Herdenschutzzäune aufgestellt und genützt werden.  

Staenkerer
7 Tage 12 h

jetz heuln de politiker mitanoder schun viel lauter wie de wölfe …

Loewe
Loewe
Superredner
7 Tage 3 h

ich wäre neugierig, was passieren würde wenn ein Rudel hungriger Wölfe im Gerichtsgebäude wäre

Ein weiteres hungriger Rudel Wölfe im Landhaus

wieder ein weiteres im Parlament!

Wer würde dann immer noch ÜBERLEGEN UND GRÜBELN, WAS ZU TUN IST?? 😏😏😏😉😳😱🐺

Willi
Willi
Tratscher
7 Tage 2 h

hernedschutzzäune warn genuag, man miass lei auf nocht er viech zomtreiben und sich vergewissern das der zaun a zua isch… nor brauch man net “wilder westen” spielen

Loewe
Loewe
Superredner
7 Tage 3 h

jetzt gibt es immer die besseren GERICHTE 🍴 in unseren Tällern!

früher war es nur ein Schweinebraten, jetzt gibts sogar ein guter und leckerer WOLFSBRATEN mit a guitn glasl Wein. 🍷🍗

So ist das
So ist das
Superredner
7 Tage 2 h

Sicher stellt der Wolf ein Problem dar, aber dieses Thema wird jetzt im Wahlkampf aufgebauscht, um andere grosse Probleme wie Sicherheit, Migranten, Sanität und Armut zu umgehen.
Es sollte der SVP klar sein, dass Südtirol eben nicht so gut dasteht, wie ihre Wahlwerbungen uns das täglich darstellen wollen.

wpDiscuz