Süd-Tiroler Freiheit plädiert für Abriss

Zerfällt das Siegesdenkmal?

Dienstag, 15. September 2020 | 09:55 Uhr

Bozen – Mit Genugtuung nimmt Peter Brachetti, der Bozner Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit, die Nachrichten des zuständigen Denkmalamtes zur Kenntnis, man könne nicht ausschließen, dass der Siegestempel langsam in seine Einzelteile zerfällt und eine begründete Gefahr für jene bestehe, die sich in dessen Nähe aufhalten.

„Hinc ceteros excoluimus lingua legibus artibus (dt. Von hier aus bildeten wir die Übrigen durch Sprache, Gesetze und Künste) prangt in stolzen Lettern auf der Ostseite des Tempels, welcher bereits nach 92 Jahren schon fleißig Federn lassen muss und nicht mehr mit ganz so stolzgeschwellter Brust für faschistische Baukunst wirbt, die für sich selbst den Anspruch erhob, Werke für die Ewigkeit zu erschaffen. Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall!“, so Brachetti in einer Stellungnahme.

Der Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit Bozen ortet aufgrund dieses Anlasses die historische Chance, von aufwendigen und teuren Renovierungsarbeiten abzusehen, das „Schand-Denkmal“ abzureißen und an dessen Stelle einen Ort des Gedenkens an die vielen Opfer des Faschismus zu schaffen.

„Einerseits wäre damit die Gefahr, die vom Denkmal ausgeht, gebannt und man würde Unmengen an Geld für die Renovierung des Denkmals einsparen, andererseits – und diesen Punkt erachte ich als noch viel wichtiger – würde ein Zeichen des Respektes gegenüber der deutschen und ladinischen Volksgruppe gesetzt und somit auch ein weiterer Schritt zum Zusammenleben auf Augenhöhe. Auch wenn wir die faschistischen Verbrechen niemals vergessen werden, wäre es dennoch hilfreich, nicht tagtäglich an sie erinnert zu werden“, meint der Bezirkssprecher.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Zerfällt das Siegesdenkmal?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
7 Tage 22 h

Das beste wär ein Abriss von sinnlosen Bauten faschistischer Diktaturen, so wie in anderen Ländern auch. Zudem braucht es unbedingt Platz in Bozen.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

Und was wird aus “Arenen” wie z.B. dem Kolosseum in Rom, in denen zur “Belustigung des Volkes” unzählige Gladiatoren im Kampf gegen Ihresgleichen und wilden Tieren ihr Leben verloren haben ?? Mahnmale sollten als “Mahnung” !! dafür dienen , dass sich gewisse unmenschliche Auswüchse nicht wiederholen

falschauer
7 Tage 21 h

man kann es auch als ein mahnmal für kommende generationen sehen, damit so etwas nie wieder geschehen darf!

wieland
wieland
Grünschnabel
7 Tage 19 h

@falschauer Dazu müsste man es erst in den jeweiligen Kontext setzen. Es bringt nichts wenn die deutschsprachige Südtiroler es als Mahnmal sehen und es für die italienische Rechte immer noch ein Zeichen des Sieges über die “Anderen” und “Barbaren” darstellt, siehe jährliche Kranzniederlegungen und Friedensplatz-Polemik. Die damalige Polemik über die Umbenennung in Friedensplatz hat klar gezeigt dass viele noch nicht bereit sind Frieden zu schließen und sich lieber als Sieger sehen und sich weigern sich kritisch mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen.

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
7 Tage 16 h

falschauer bisch woll a Italosüdtiroler der sich gearn knechtn losst ? 🙁

Stolzz
Stolzz
Tratscher
7 Tage 20 h

Gleich neben dem Siegesdenkmal ist z.B. die Armando-Diaz-Straße (Armando Diaz war Kriegsminister unter Mussolini). Als eingefleischter Pazifist kann ich mich darüber maßlos ärgern. Die Straßennamen stehen in Bozen aber scheinbar nicht zur Diskussion. Auch von den Grünen oder Young Greens höre ich dazu nichts.

Fuzzi
Fuzzi
Neuling
7 Tage 19 h

Ganz genau, weg mit diesem Schandfleck. Solche sinnlose, bzw. für Südtirol aufs zutiefst ins Herz verlogene Inschriften müssten ein für allemal verschwinden.

Neumi
Neumi
Kinig
7 Tage 19 h

Zu spät … jetzt steht’s in der Zeitung und es wird restauriert werden. Hätte man die Erkenntnisse bloß geheimgehalten und es langsam still und leise zerfallen lassen.

Hmmm … gab’s vor ein paar Jahren nicht schon mal eine Restaurierung?

sarnarle
sarnarle
Superredner
7 Tage 19 h

@neumi besser wäre es öfters von italienischen Firmen renovieren zu lassen so erübrigt sich der Abriss

amme
amme
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

muss man renovieren und pflegen dass man die fratelli nicht erzürnt

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
7 Tage 21 h

Ich hoffe

wpDiscuz