Snowboard-Weltcup in Carezza

Vorfreude ist groß

Mittwoch, 09. Dezember 2020 | 21:56 Uhr

Carezza – Nach den ergiebigen Schneefällen der vergangenen Tage steigt die Vorfreude auf Wintersport ins Unermessliche. So werden auch die beiden Parallel-Riesentorläufe auf der Pra-Di-Tori-Piste am Karerpass bei besten Rahmenbedingungen in einer tief verschneiten Winterlandschaft über die Bühne gehen, wenn der Snowboard-Weltcup am Donnerstag, 17. Dezember im Skigebiet Carezza zum zehnten Mal gastiert.

Südtirol ist in den kommenden Wochen ein Zentrum des internationalen Wintersports. An nicht weniger als acht verschiedenen Orten werden Weltcups in Wintersport-Disziplinen durchgeführt, wodurch die Südtiroler Veranstalter ihre unbestrittenen organisatorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Gleichzeitig ist es für das Tourismusland Südtirol eine ideale Gelegenheit, um sich den Spitzensportlern, sowie deren Trainern und Betreuern als exzellenter Gastgeber zu präsentieren. In Carezza wird der Südtiroler Wintersport-Reigen traditionsgemäß eröffnet – in einer Woche am Donnerstag, 17. Dezember ist es soweit.

Die Qualifikationsläufe auf der anspruchsvollen Pra-Di-Tori-Piste beginnen um 9.00 Uhr. Hier trennt sich in der Regel die Spreu vom Weizen. Im Anschluss stehen jene 16 Snowboarderinnen beziehungsweise Snowboarder fest, die am frühen Nachmittag ab 13.00 Uhr die packenden Finalläufe bestreiten dürfen. Gut möglich, dass dann auch die einheimischen Topathleten vorne mitmischen, denn sie durften am Karerpass bereits drei Mal über einen Tagessieg jubeln. 2011 bei der Weltcup-Premiere Carezzas und 2014 war Roland Fischnaller erfolgreich. Der 40-jährige Villnößer tritt in diesem Jahr bei seinem Heimrennen als amtierender Weltcup-Gesamtsieger an, weshalb alle Augen noch mehr auf den erfolgsverwöhnten Routinier gerichtet sein werden. Vor zwei Jahren setzte sich hingegen die Burgstellerin Nadya Ochner durch.

Keine Zuschauer vor Ort – großes Augenmerk auf die TV-Übertragung

Die internationale Snowboard-Elite gastiert bereits zum zehnten Mal am Fuße des Latemars. Für die Veranstalter um OK-Chef Andreas Obkircher ist das runde Jubiläum ein zusätzlicher Grund zur Freude. „Wir hätten heuer aus diesem Anlass natürlich gerne ein großes Fest organisiert, aber unter den gegebenen Umständen ist das leider nicht möglich. Deshalb haben wir unser ganzes Engagement in die Optimierung der TV-Übertragung gesteckt. Somit gelangen hoffentlich spektakuläre Bilder von unserem schönen Skigebiet und der tollen Landschaft in viele Haushalte rund um den Erdball. Und es wird vor, während und nach den Rennen einige Überraschungen geben, die die TV-Übertragung weiter aufwerten“, verspricht Obkircher und will gleichzeitig nicht zu viel verraten.

Die beiden Parallel-Riesentorläufe im Rahmen des Weltcups in Carezza müssen aufgrund der aktuell geltenden Sicherheitsbestimmungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Südtirols Snowboardfans können aber trotzdem hautnah dabei sein und die packenden Finalläufe ab 13.00 Uhr live auf Rai Sport oder Eurosport 2 verfolgen. Außerdem übertragen auch ORF Sport + und RTV Slowenien in Echtzeit. Zahlreiche andere TV-Stationen werden hingegen zeitversetzt in diversen Nachrichten- und Magazin-Formaten über die Rennen in Carezza berichten.

Von: bba

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz