Ritten muss trotz Sieg in Pre-Playoffs

AHL: Letzter direkter Viertelfinalist heißt Asiago

Sonntag, 10. März 2019 | 08:38 Uhr

Der letzte direkte AHL-Viertelfinalist heißt Migross Supermercati Asiago Hockey. Die Rittner Buam müssen trotz Sieg den weiteren Weg über die Pre-Playoffs bestreiten. HDD SIJ Acroni Jesenice eroberte in der letzten Runde des Grunddurchgangs das Heimrecht für die Pre-Playoffs. Die größte Überraschung der Runde lieferte allerdings der EHC Alge Elastic Lustenau. Die Vorarlberger bezwangen Leader Pustertal.

Red Bull Hockey Juniors – HC Gherdeina valgardena.it 6:2 (1:0, 4:2, 1:0)
Referees: F. GIACOMOZZI, RUETZ, Cristeli, P. Giacomozzi

Die Red Bull Hockey Juniors starteten mit viel Druck in das Spiel gegen den HC Gherdeina. Die Juniors feuerten 20 Schüsse im ersten Abschnitt aus das Tor von Misa Pietilä. Justin Schütz war aber der Einzige, der den Keeper von Gherdeina im ersten Drittel überwinden konnte. Gherdeina verbuchte einen schnellen Start in den Mittelabschnitt. Gabriel Vinatzer erzielte den Ausgleich nach nur 42 gespielten Sekunden in Abschnitt zwei. Danach agierten die Juniors deutlich effizienter. Varejcka mit einem Doppelschlag und Meisaari sowie Nordberg bauten die Führung auf 5:1 aus. Vinatzer verkürzte mit seinem zweiten Tor noch einmal den Abstand. Gherdeina konnte das Spiel im letzten Drittel aber nicht mehr drehen. Casper Eertsson stellte schließlich den Endstand von 6:2 her.

Goals RBJ: 1:0 Schütz (7. Nordberg- Varejcka), 2:1 Varejcka (23./pp1 Evertsson-Nordberg), 3:1 Meisaari (28. Feldner-Nordberg), 4:1 Varejcka (32./pp1 Meisaari- Nordberg), 5:1 Nordberg (34. Schütz- Kokkila), 6:2 Evertsson (51./pp1 Nordberg-Lobach)
Goals GHE: 1:1 Vinatzer (21. Demetz), 5:2 Vinatzer (Demetz- Viitanen)

EHC Alge Elastic Lustenau – HC Pustertal 5:3 (2:1, 2:2, 1:0)
Referees: DURCHNER, LEGA, Legat, Terragni

EHC Alge Elastic Lustenau lieferte die große Überraschung der letzten Runde des Grunddurchgangs. Die Vorarlberger feierten einen 5:3 Erfolg gegen Leader Pustertal. In der Tabelle hatte dies allerdings keinen Einfluss mehr. Lustenau geht als sechstplatziertes Team in die Pre-Playoffs und trifft dort auf den HC Gherdeina. Pustertal startete mit viel Druck in das Spiel. Armin Helfer sorgte nach nur 30 Sekunden für die Führung. Lustenau kam aber stark zurück und drehte das Spiel noch im ersten Abschnitt durch Tore von Wilfan und Putnik. Pustertal erwischte allerdings wieder einen guten Start in das zweite Drittel, in dem Berger für den Ausgleich sorgte. Lustenau hatte einmal mehr die richtige Antwort – Tschernutter und Hrdina stellten eine Zwei-Tore-Führung her. Armin Hofer konnte den Rückstand noch im zweiten Abschnitt verkürzen. Pustertal warf im letzten Abschnitt noch einmal alles nach vorne, allerdings ohne Erfolg. Philip Putnik brachte mit einem penalty-shot die Entscheidung für Lustenau.

Goals EHC: 1:1 Wilfan (5. Putnik-Vallerand), 2:1 Putnik (9. Vallerand- Auer), 3:2 Tschernutter-(34. Lins- Koczera), 4:2 Hrdina (37. Grabher Meier-Winzig), Putnik (57./ps.)
Goals PUS: 0:1 Helfer (1. Elliscasis-Virtala), 2:2 Berger (33./pp1 Elliscasis- Virtala), 4:3 Hofer (39.),

EK Die Zeller Eisbären – Rittner Buam 0:3 (0:0, 0:3, 0:0)
Referees: LENDL, METZINGER, Marchardt, Markizeti

Die Ausgangssituation für die Rittner Buam war bereits vor dem Spiel klar. Die Buam benötigten einen Sieg, um die Chancen für die Top-4 aufrecht zu halten. Beide Teams starteten eher verhalten in die Begegnung und konnten im ersten Abschnitt keine Tore erzielen. Die Buam erhöhten im zweiten Abschnitt den Druck – mit Erfolg. Andreas Lutz sorgte in Überzahl für das erste Tor des Abends. Dann nahmen die Südtiroler allerdings einige Strafen. In guten Unterzahlspielen gelang es den Buam allerdings die Führung durch Simon Kostner und Daniel Tudin auszubauen. Ritten kontrollierte auch den finalen Abschnitt, konnte aber keine Tore mehr erzielen. Trotz des Erfolgs, müssen die Buam ihre Saison in den Pre-Playoffs fortsetzen. Der Premieren-Champ der AHL beendete die regular season auf dem fünften Platz und trifft im „kleinen Achtelfinale“ auf die Kitzbühler Adler.

Goals RIT: 0:1 Lutz (24./pp1 Kostner-Eriksson), 0:2 Kostner (31./sh Eisath), 0:3 Tudin (36./sh)

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz