„Buam“ siegen gegen „Furie“ erst in letzten Minuten

AHL: Ritten bezwingt Gröden im Finish mit 5:3-Toren

Donnerstag, 27. September 2018 | 23:04 Uhr

Klobenstein – Zittersieg für Italienmeister Ritten am vierten Spieltag der Alps Hockey League. Die „Buam“ setzten sich am Donnerstagabend in Klobenstein vor knapp 400 Zuschauern gegen den HC Gröden mit 5:3-Toren durch. Vier Minuten vor der Schlusssirene lagen die Lehtonen-Cracks noch mit 2:3 hinten, konnten dann das Spiel aber noch drehen.

Max Pattis

Die „Furie“ kamen mit viel Selbstvertrauen in die Arena Ritten, immerhin feierten sie am Samstag ihren ersten „Dreier“ beim 4:3-Erfolg gegen Laibach. Beide Mannschaften standen sich auch schon in der heurigen Sommer-Vorbereitung gegenüber: Gröden gewann zu Hause mit 4:2, Ritten das zweite Match in Klobenstein mit 5:2.

Heute dauerte es 21.44 Minuten, bis das erste Tor der Partie fiel. In doppelter Überzahl (David Roupec und Michael Sullmann saßen zeitgleich auf der Strafbank) war es einmal mehr Alex Frei, der die „Buam“ mit 1:0 in Führung schoss. Ein Traumstart für den Kalterer, der im vierten Meisterschaftsspiel bereits zum vierten Mal einnetzte. Die Antwort der Gäste folgte aber prompt: Nur fünf Minuten später erzielte Verteidiger Derek Eastman in Unterzahl den 1:1-Ausgleichstreffer. Danach passierte bis zur 38. Minute nichts mehr, ehe Ritten eine Powerplaysituation erneut in einen Treffer verwandeln konnte. Wieder war es Alex Frei, der Goalie Misa Pietilä zum Verzweifeln brachte. Ein dominantes Drittel der „Buam“ (28:6 Schüsse), trotzdem blieb das Match noch völlig offen.

Max Pattis

Verrücktes Schlussdrittel endet mit Rittner Sieg

Gröden nutzte im Schlussdrittel seine wenigen Torchancen eiskalt aus. Nur 2.38 Minuten nach Wiederanpfiff bescherte Kapitän Ivan Demetz seiner Mannschaft den erneuten Ausgleich. Acht Minuten vor der Schlusssirene kam es für die Ladiner noch besser, als Linus Lundström in Überzahl zum 3:2 traf. Der Italienmeister steckte aber nicht auf, warf alles nach vorne und wurde in der 56.02 Minute belohnt: Andreas Lutz verwertete im Powerplay ein Zuspiel von Olegs Sislannikovs zum 3:3. Damit aber nicht genug, denn nur 81 Sekunden später erzielte Neuzugang Kai Lehtinen das 4:3 für die „Buam“. 15 Sekunden vor dem Spielende erzielte Julian Kostner im leeren Tor schließlich den 5:3-Endstand.

Max Pattis

Vertrag für AHL um sechs weitere Jahre verlängert

Für die Rittner der zweite Meisterschaftssieg, genau am Tag, als beim IIHF-Kongress in Malta der Vertrag für die Alps Hockey League vorzeitig um sechs weitere Jahre bis 2025 verlängert wurde.

Rittner Buam – HC Gherdeina 5:3 (0:0, 2:1, 3:2)

Rittner Buam: Thomas Tragust (Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Radovan Gabri-Andreas Lutz, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Alexander Brunner-Manuel Öhler; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Kevin Fink-Dan Tudin-Thomas Spinell, Alex Frei-Julian Kostner-Markus Spinell, Philipp Pechlaner- Alexander Eisath-Stefan Quinz

Coach: Riku-Petteri Lehtonen

HC Gherdeina: Misa Pietilä (Leo Kostner); David Roupec-Patrick Nocker, Christian Willeit-Simon Vinatzer, Derek Eastman-Joel Brugnoli, Tim Linder; Michael Sullmann-Colin Long-Benjamin Kostner, David Galassiti-Ivan Demetz-Linus Lundström, Andres Vinatzer-Simon Pitschieler-Gabriel Vinatzer, Damian Bergmeister-Samuel Moroder-Andreas Demetz

Coach: Patrice Lefebvre

Schiedsrichter: Andrea Benvegnu, Federico Giacomozzi (Matthias Cristeli, Daniel Rigoni)

Tore: 1:0 Alex Frei (21.44), 1:1 Derek Eastman (26.16), 2:1 Alex Frei (37.51), 2:2 Ivan Demetz (42.38), 2:3 Linus Lundström (52.27), 3:3 Andreas Lutz (56.02), 4:3 Kai Lehtinen (57.23), 5:3 Julian Kostner (59.45)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern