Großer Radsport zu Ostern in Tirol, Südtirol und Trentino

Alles ist bereit für die Tour of the Alps 2019

Samstag, 20. April 2019 | 17:57 Uhr

Eine Woche des großen Radsports steht vor der Tür. Es ist alles angerichtet für die Tour of the Alps. Das Etappenrennen von Montag, 22. April, bis Freitag, 26. April, lockt zahlreiche Topstars der Radszene in die Alpen. In Kufstein (Österreich) erfolgt der Startschuss der 43. #TotA. Die Veranstaltung als Euregio-Rennen führt durch Tirol, Südtirol und das Trentino und findet in dieser Form zum dritten Mal statt. Das Rennen hat die Wurzeln in der Trentino-Rundfahrt und gilt deshalb auch als 43. Ausgabe des „Giro del Trentino“.

Zahlreiche Stars werden für das Rennen erwartet. So sind unter anderem Vincenzo Nibali (Bahrain Merida) und Chris Froome (Team Sky) mit dabei. Aber auch weitere Topstars der Radszene lassen sich das Rennen nicht entgehen, wie zum Beispiel Rafal Majka (Bora-Hansgrohe). Mit vielen Ambitionen geht das Astana Team an den Start (22 Saisonsiege bisher), als Kapitän fährt hierbei der Spanier Pello Bilbao.

Die traditionelle Pressekonferenz vor Beginn der Veranstaltung findet am Sonntag um 16.30 Uhr im Kultur Quartier Kufstein statt, mit dabei sind die großen Stars Nibali und Froome. Eine Stunde später, um 17.30 Uhr werden auf dem Oberen Stadtplatz die Mannschaften der Öffentlichkeit vorgestellt. Insgesamt gehen 20 Teams mit 140 Rennfahrern an den Start. Die erste Etappe am Montag mit Start und Ziel in Kufstein führt über 144 Kilometer.

Unter anderem am Start sind beim Etappenrennen fünf Mannschaften der World Tour, neun „Professional Continental Teams“, die italienische Nationalmannschaft und fünf „Continental Teams“, drei davon aus Österreich, und zwar Tirol Cycling Team, Felbermayr-Simplon-Wels und Vorarlberg-Santic.

Die Teilnehmerliste lässt keine Zweifel offen: Die Tour of the Alps ist ein Etappenrennen mit WM-Format. Das Etappenrennen wird täglich durchschnittlich 1,5 Stunden live übertragen. Das Rennen gibt es im TV auf Eurosport1, dem Eurosport Player, welche in Europa, Asien und Australien übertragen, sowie in Italien auf RaiSport. Zudem wird das prestigeträchtige Etappenrennen über viele weitere Kanäle verbreitet. Insgesamt ist das Rennen in über 100 Ländern zu sehen. Auch im Internet wird das Rennen verbreitet, angefangen im sozialen Netzwerk Facebook über PMG Sport sowie über viele weitere Kanäle wie Flobikes und Global Cycling Network.

Alle Infos gibt es auch im Internet unter www.tourofthealps.eu, sowie in den sozialen Netzwerken der Tour of the Alps (Facebook, Twitter, Instagram und Youtube), der offizielle Hashtag lautet #TotA.

Mehrere Straßensperren bei Schenna, Salurn, Kaltern und Bozen

Insbesondere für die Etappen 2, 3 und 5, die für Dienstag, 23. April, Mittwoch, 24. April und Freitag, 26. April geplant sind, haben die Behörden der Autonomen Provinz Bozen die Sperrung des Verkehrs in beide Richtungen auf allen vom Rennen betroffenen Straßen angeordnet, mindestens 40 Minuten vor der Überfahrt des Fahrzeugs zu Beginn des Rennens und bis zum Transit des Fahrzeugs am Ende des Rennens.

Die Strecke der Tour of the Alps 2019

Montag, 22. April 2019
1. Etappe: Kufstein – Kufstein 144 km
2.100 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: **

Dienstag, 23. April 2019
2. Etappe: Reith im Alpbachtal – Schenna 178,7 km
3.050 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: *****

Mittwoch, 24. April 2019
3. Etappe: Salurn – Baselga di Pinè 106,3 km
2.650 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Donnerstag, 25. April 2019
4. Etappe: Baselga di Pinè – Cles 134 km
2.730 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Freitag, 26. April 2019
5. Etappe: Kaltern – Bozen 147,8 km
3.100 m Höhenunterschied. Schwierigkeit: ***

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Alles ist bereit für die Tour of the Alps 2019"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
28 Tage 15 h

ich verstehen nicht wieso für die Radelfahrer ohne Probleme Straßen ,fast jedes zweite Wochenende, gesperrt werden? Sogar Hauptstraßen und in diesem Fall sogar an einem Feiertag, wo viel Verkehrsaufkommen ist. Aber wollte man das Mendelrennen einmal im Jahr machen, keine Chance. Absolut ungerecht und diskriminierend. 

Puntica
Puntica
Grünschnabel
28 Tage 14 h

Was würde ich dafür geben, nochmal ein Rennen am Mendelpass zu sehen!

anonymous
anonymous
Superredner
28 Tage 2 h

Alles ist bereit für die Tour of the Doping 

tom
tom
Superredner
28 Tage 10 h

In der Emiglia-Romagna sind in den Sommermonaten an den Wochenenden immer irgendwo, irgendwelche Straßen wegen irgendeinem Radrennen gesperrt, dasss die Leute die Faxen dicke haben und Nägel und sonstwas auslegen

Krissy
Krissy
Superredner
28 Tage 3 h

Warum schreit hier der Messner nicht wegen der Umweltbelastung?

tom
tom
Superredner
28 Tage 10 h
Storch24
Storch24
Superredner
28 Tage 32 Min

Nichts gegen Radfahrer, aber wenn sie dafür stundenlang Straßen sperren ohne Rücksicht auf das arbeitende Volk, auf den Normalbürger geht das ganz konkret ein Schritt zuweit. Super dafür die Osterwoche herzunehmen, wo viele Menschen auf dem Weg sind, genauso die Freizeitmesse . Bitte an die Gemeinde sowas nicht mehr zu dulden. Aber was kann man erwarten ? Viel schlaue Ideen kommen von den Stuben wohl nicht

wpDiscuz