Olympia-Goldmedaille Sieger Bradley Wiggins am Start mit Nummer 14

Alta Badia:”Maratona dles Dolomites 2017″ startet am Sonntag

Samstag, 01. Juli 2017 | 11:25 Uhr

Alta Badia – Die 31. Ausgabe des international bekannten Radrennens “Maratona dles Dolomites – Enel 2017” startet am Sonntag, den 2. Juli um 6.30 Uhr in La Villa (mit Ziel in Corvara). Die 9.000 Teilnehmer kommen aus 69 verschiedenen Nationen und wurden aus mehr als 33.000 Anmeldeanfragen ausgewählt.

Bei der Hälfte der Radfahrer handelt es sich um Italiener, die andere Hälfte stammt aus allen fünf Kontinenten. Aus Deutschland, Großbritannien, Niederlande und Dänemark kommen die meisten europäischen Vertreter, während aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Thailand, China, Costa Rica und Brasilien die Radfahrer aus den fernsten Ländern stammen. Auch bekannte Persönlichkeiten aus der Sportwelt und anderen Bereichen sind vertreten, die bestätigen, dass die „Maratona dles Dolomites – Enel 2017“ eine überaus bedeutende internationale Veranstaltung ist.

Drei für den Verkehr gesperrte Rennstrecken

Es gibt drei seit einiger Zeit bewährte Strecken, die die Radfahrer je nach Bestreben und Kondition bewältigen können.

Lange Strecke, 138 km: La Villa, Corvara, Campolongo-Pass, Arabba, Pordoijoch, Abzweigung zum Sellajoch, Sellajoch, Plan de Gralba, Grödner Joch, Corvara, Campolongo-Pass, Arabba, Colle Santa Lucia, Giau-Pass, Pocol, Falzarego-Pass, Valparola-Pass, St. Kassian, La Villa, Corvara. Die höchste Stelle bildet die Überquerung des Pordoijochs auf einer Höhe von 2249 m. Der Gesamthöhenunterschied beträgt 4230 m.

Mittlere Strecke, 106 km: La Villa, Corvara, Campolongo-Pass, Arabba, Pordoijoch, Abzweigung zum Sellajoch, Sellajoch, Plan de Gralba, Grödner Joch, Corvara, Campolongo-Pass, Arabba, Pieve di Livinallongo, Cernadoi, Falzarego-Pass, Valparola-Pass, St. Kassian, La Villa, Corvara. Der Höhenunterschied beträgt 3130 m.

Sellarunde, 55 km: La Villa, Corvara, Campolongo-Pass, Arabba, Pordoijoch, Abzweigung zum Sellajoch, Sellajoch, Plan de Gralba, Grödner Joch, Corvara. Der Höhenunterschied beträgt 1780 m.

Bradley Wiggins – ein Baronet beim Marathon

Unter den 9.000 Teilnehmern auch Sir Bradley Marc Wiggins, welcher nicht nur der berühmteste Radfahrer der Welt, sensationeller Bahnrennfahrer und Stundenweltrekordhalter ist. Er ist auch ein Offizier des Ordens des Britischen Empires und Kommandeur des Ordens des Britischen Empires sowie Knight Bachelor. Also ein vollkommener Baronet, der am Start der Maratona mit seinem Charisma eines einzigartigen Radfahrers steht, als Eroberer von verschiedenen Erfolgen, wie der Tour de France und Olympia-Goldmedaillen.

Einige Zahlen in 30 Jahren Marathon-Geschichte

In den vergangenen 30 Ausgaben gab es 19 Gewinner, von denen 5 aus dem Ausland stammen.

Den Teilnahmerekord hält Rentergent Heiner mit der Teilnahme an 28 Marathons.

In den 30 Jahren des Radrennens sind 185.360 Radfahrer durchs Ziel gefahren, 84.611 davon sind unterschiedliche Personen.

Die Anmeldeanfragen aus dem Ausland, vor allem aus Großbritannien und den Niederlanden, steigt immer mehr an.

2017 triumphiert die Liebe

Wie jedes Jahr bestimmt ein Thema den Radmarathon. Das Thema der 31. Ausgabe der Maratona dles Dolomites – Enel 2017 ist die Liebe.

„Denn die Liebe ist wie Fahrradfahren. Man braucht dazu Resilienz, Ausdauer und Herz. Man braucht Verstand, um das Beben der Seele, wie auch die Serpentinen einer Steigung zu bewältigen. Man braucht Hartnäckigkeit im Kopf, Freiheit im Herzen und Achtung vor der menschlichen und irdischen Natur. Wenn in dieser Welt dann die Liebe wirklich triumphieren würde, ja, dann hätten wir eine wunderbare Welt, so wunderbar, wie es auch unsere Dolomiten sind.“, sagt der Präsident des Organisation-Komitees, Michil Costa.

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Alta Badia:”Maratona dles Dolomites 2017″ startet am Sonntag"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
natan
natan
Tratscher
21 Tage 22 h

michil costa, wahrlich ein unikat…..

Durni
Durni
Grünschnabel
21 Tage 17 h

Was hat das mit Umweltschutz zu tun. Die hinterlassen mehr Dreck und Abfall wie die Autofahrer.

Durni
Durni
Grünschnabel
21 Tage 17 h

Da fahren mehr Autos wie sonst, die ganzen Begleitfahrzeuge usw. und das wird als” Umweltschutz” von einem gewissen Hotelier verkauft.

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
18 Tage 19 h

des isch ärgerlich ,wenne nirgens weiterkimsch und olba wiedo die stroße gsperrt isch

wpDiscuz