17. Spieltag

Am Sonntag in Bozen – Der FCS empfängt Ternana

Samstag, 10. Dezember 2022 | 18:11 Uhr

Bozen – Es geht gleich weiter. Und das mit einem Heimspiel! Der FC Südtirol trifft am Sonntag, den 11. Dezember im Bozner Drusus-Stadion auf Ternana. Der Anstoß der Begegnung des 17. Spieltags erfolgt um 15.00 Uhr.

Alles hat ein Ende, so auch die Unschlagbarkeitssträhne des FCS. Nach zwölf Spieltagen, sprich seit dem 28. August sowie der Einstellung von Pierpaolo Bisoli, gingen die Weißroten in Genua erstmals wieder leer aus. Dass das nächste Meisterschaftsspiel schon vor der Tür steht, kommt dem FC Südtirol deshalb gelegen. Wie Bisoli am Samstag in der Pressekonferenz mitteilte, werden die verletzten Luca Belardinelli und Alberto Barison gegen Ternana nicht im Kader stehen. Exakt die Hälfte der bisher eingefahrenen Punkte – elf auf 22 – haben sich die Weißroten im heimischen Drusus-Stadion erarbeitet. Mit 22 Zählern liegen Kapitän Tait und Co zurzeit punktegleich mit Pisa auf dem achten Tabellenrang.

Der Gegner

Die Ursprünge Ternanas gehen auf das Jahr 1925 zurück. Die rot-grünen Vereinsfarben sind im Fußball eher atypisch, weshalb Ternana auch heute noch der einzige italienische Proficlub mit dieser Farbkombination ist. Im Laufe der knapp hundertjährigen Vereinsgeschichte hat Ternana an zwei Serie A- (1972/23 und 1974/75), 28 Serie B- und 38 Serie C-Meisterschaften teilgenommen. Unter der Leitung von Coach Cristiano Lucarelli gewannen die Rot-Grünen in der Saison 2020/21 souverän die Gruppe C der Serie C und schafften somit den Sprung in die zweite Liga. Der damals aufgestellte Punkterekord (90) wurde in der vergangenen Spielzeit vom FC Südtirol egalisiert.

Ende November, nach einer überzweijährigen Zusammenarbeit, wurde Cristiano Lucarelli seines Amtes enthoben. Als Nachfolger des ehemaligen Livorno-Angreifers wurde Aurelio Andreazzoli engagiert. Der 69jährige Toskaner stand zuletzt bei Genua und Empoli in der Serie A unter Vertrag.

Mit 25 Zählern belegt Ternana aktuell Rang fünf des Serie B-Klassements. Im ersten Match unter Aurelio Andreazzoli mussten die „Umbri“ eine 2:1-Niederlage in Venedig einstecken. Am Mittwoch konnte Ternana jene Niederlage wettmachen und einen wichtigen 1:0-Erfolg gegen Cagliari einfahren. Die besten Torschützen im Kader sind die Angreifer Andrea Favilli und Anthony Partipilo mit jeweils vier Treffern.

Die Bilanz

Der FC Südtirol und Ternana standen sich erstmals in der Serie C 2018/19 gegenüber. Das Hinspiel im Drusus-Stadion gewannen die Weißroten mit 2:1 (Tait, Turchetta und Bifulco die Torschützen), das Rückspiel in Umbrien endete mit einem 1:1-Unentschieden: Lunetta brachte den FCS zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung, rund zehn Minuten später stellte Nicastro den Gleichstand wieder her.

Alte Bekannte

Beim FC Südtirol stehen zwei ehemalige Ternana-Profis unter Vertrag. Simone Mazzocchi trug in der vergangenen Saison das rot-grüne Dress und erzielte in 25 Pflichtspielen vier Treffer. Mirko Carretta brachte es in der Saison 2017/18 auf 36 Einsätze, sieben Treffer und sieben Torvorlagen für Ternana.

Der Schiedsrichter

Das Match zwischen dem FC Südtirol und Ternana wird von Herrn Matteo Marcenaro aus der Sektion Genua geleitet. Zur Seite stehen ihm die Assistenten Antonio Vono (Soverato) und Mattia Politi (Lecce) sowie der vierte Offizielle Daniele Perenzoni (Rovereto). Die Videoschiedsrichter der Begegnung sind die Herren Marco Piccinini (VAR; Forlì) und Oreste Muto (AVAR; Torre Annunziata).

Matteo Marcenaro (30) hat im Alter von 15 Jahren seine Leidenschaft für den Schiedsrichter-Job entdeckt. Nach den Pflichtjahren in den Amateurklassen feierte er 2014 sein Debüt in der Serie D. Sein erstes Match in der Serie C leitete er am 27. August 2017 (Pro Piacenza-Giana Erminio 3:1), wenige Wochen nach der Beförderung in die entsprechende Kommission. Knappe vier Jahre später – am 10. Mai 2021 – wurde ihm erstmals die Leitung eines Serie B-Matches anvertraut: Pisa-Virtus Entella 3:2 (10. Mai 2021). Im selben Jahr leitete er auch das Final-Rückspiel der Serie C-Playoffs zwischen Alessandria und Padua. Zu seinem Debüt in der Serie A kam es am 30. November 2021 mit der Begegnung Verona-Cagliari (0:0 das Endergebnis).

Zum heutigen Zeitpunkt kann Marcenaro sieben Serie A- und 15 Serie B-Matches vorweisen. In der laufenden Spielzeit kam er bei vier Erstliga- und drei Zweitligaspielen zum Einsatz.
In seinen Jahren in der Serie C leitete Marcenaro drei Begegnungen des FC Südtirol: Renate-FCS 0:0 (2017/18), Reggiana-FCS 1:0 (2019/20) und FCS-Triestina 1:2 (2020/21). Gegner Ternana hat dagegen sieben Matches unter seiner Leitung bestritten. Für die Rot-Grünen gab es dabei zwei Siege (Catania-Ternana 1:2, Serie C 20202/21; Ternana-SPAL 1:0, Serie B 2021/22), zwei Unentschieden (Ternana-Catania 1:1, Serie C-Playoffs 2019/20; Bari-Ternana 0:0, Serie B 2022/23) und drei Niederlagen (Feralpisalò-Ternana 3:2, Serie C 2018/19; Ternana-Casertana 0:1, Serie C 2019/20; Ternana-Lecce 1:4, Serie B 2021/22).

Das Match wird live auf Sky Sport, Dazn und Helbiz Live übertragen.

SERIE B – 17. SPIELTAG
Sonntag, 11. Dezember
12.30 Uhr: Cagliari-Perugia
15.00 Uhr: Ascoli-Genoa
15.00 Uhr: Benevento-Cittadella
15.00 Uhr: Como-Reggina
15.00 Uhr: SPAL-Palermo
15.00 Uhr: FC Südtirol-Ternana
15.00 Uhr: Venedig-Cosenza
18.00 Uhr: Bari Modena
20.30 Uhr: Frosinone-Pisa
Montag, 12. Dezember
20.30 Uhr: Brescia-Parma

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz