Buam landen ungefährdeten 4:2-Sieg

Auch für die Jungbullen gibt’s auf dem Ritten nichts zu holen

Donnerstag, 28. Dezember 2023 | 20:49 Uhr

Klobenstein – Die Heimstärke der Rittner Buam SkyAlps in dieser Saison ist bemerkenswert: Im 14. Spiel in der Ritten Area durften sich die Blau-Roten am Donnerstagabend über den 13. Sieg freuen. Gegen die Red Bull Hockey Juniors aus Salzburg stand es am Ende 4:2 für die Tuomie-Truppe.

Im letzten Heimspiel dieses Jahres in der Ritten Arena standen sich zwei der formstärksten Teams der Alps Hockey League gegenüber. Und sie boten sich von Anfang an ein rassiges, schnelles Spiel, das gleich mit einem Aufreger begann: Insam zog von der blauen Linie ab, Salzburg-Goalie Pfarrmeier lenkte den Puck in höchster Not auf den Pfosten (1.). Dafür klappte es später, als Giacomuzzi über rechts die Abwehr der Mozartstädter schwindelig spielte und mit der Rückhand zum 1:0 einnetzte (10.03). Salzburg antwortete nicht einmal drei Minuten später: Der Puck blieb im Slot hängen, Mackner schob den Puck auf das Tor und er rutschte genau durch die Schoner von Furlong ins Tor (12.52). Danach hatten beide Teams ihre Chancen, der nächste Treffer ging aber auf das Konto der Rittner. Im Powerplay drückte Coatta nach Szypula-Assist zum 2:1 ein (19.52).

Max Pattis

Das Mitteldrittel war noch keine zwei Minuten alt, als die Torsirene zum vierten Mal ertönte. Coatta bekam von Kevin Fink den Puck, fackelte nicht lange und zimmerte ihn zum 3:1 ins kurze Kreuzeck (21.25). In der Folge entwickelte sich ein hart umkämpftes Drittel, in dem zwischendurch auch das ein oder andere Mal die Fäuste flogen. Tore gab es erst in der Schlussphase zu sehen. Zuerst war es Amorosa, der mit einem präzisen Weitschuss im Powerplay auf 4:1 für die Buam stellte (36.17), eine halbe Minute vor Schluss verkürzte Salzburg durch Myllymaa, ebenfalls im Überzahlspiel (39.30).

Im letzten Spielabschnitt änderte sich das Spielgeschehen. Viel weniger aggressiv ging es von Statten und die Buam ließen nur kaum noch etwas zu. Salzburg stemmte sich gegen die Niederlage, fand aber nur selten einen Weg an der Rittner Abwehr vorbei. Und wenn, dann war immer Furlong im Weg. So tickte die Uhr für die Rittner, die in der Schlussphase im Powerplay auch die Chance auf das 5:2 hatten, der Pfosten stand Coattas Hattrick aber im Wege (57.). Somit blieb es beim 4:2 und der nächste Heimsieg war in der Tasche.

Max Pattis

Rittner Buam SkyAlps – Red Bull Hockey Juniors 4:2 (2:1, 2:1, 0:0)

Tore: 1:0 Giacomuzzi (10.03), 1:1 Mackner (12.52), 2:1 Coatta (19.52/PP), 3:1 Coatta (21.25), 4:1 Amorosa (36.17/PP), 4:2 Myllymaa (39.30/PP)

 

 

 

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Auch für die Jungbullen gibt’s auf dem Ritten nichts zu holen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
1 Monat 28 Tage

Jungbulle?

“Jungbullen
haben zwar kräftige Muskeln, aber vergleichsweise wenig intramuskuläres
Fett und sind deshalb nicht die beste Wahl für ein gelungenes Steak. Gutes Fleisch mit Charakter und Geschmack braucht stattedessen Zeit, keine Hetze.26.05.2023”

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 27 Tage

…das ist die Kindermannschaft der red bulls…
😆

wpDiscuz