Irish Junior Open: Katharina Fink (15) bei Juniorendebüt gleich im Finale

Badminton: Shanghai-Training trägt erste Früchte

Dienstag, 04. September 2018 | 15:19 Uhr

Bozen – Badminton-Italienmeisterin Katharina Fink aus Bozen ist bei den Irish Junior Open bis ins Finale vorgedrungen. Der noch 15-jährigen Boznerin gelang bei ihrem ersten Juniorenturnier auf Anhieb, was zuvor noch nie einer Spielerin aus Italien gelungen war. Fink, Aushängeschild der Südtiroler Badminton School (SBS), hatte sich zuvor zwei Wochen lang in der chinesischen Kaderschmiede in Shanghai vorbereitet.

Spieler aus 14 Nationen waren vergangene Woche in Dublin am Start. Fink, die für den SSV Bozen tesseriert ist, feierte im Mädcheneinzel gleich fünf Siege. Sie bezwang auf dem Weg ins Finale Spielerinnen aus Irland, Schottland, Schweden, Wales und England. Damit hatte Fink eine Leistung erbracht, die zuvor noch keiner Spielerin aus Italien gelungen war. Gegen die an Nummer sechs gesetzte Schottin Lauren Middleton und die Schwedin Fiona Hallberg musste Fink jeweils über drei hart umkämpfte Sätze gehen. Im Endspiel gegen die Inderin Vaishnavi Reddy Jakka, ließ die jüngste Italienmeisterin der Geschichte erneut ihr Talent aufblitzen. Letztlich war die Nummer fünf der Junioren-Weltrangliste, die auch in der allgemeinen Klasse schon zu den Top 50 der Weltrangliste zählt, beim 21:8, 21:10-Erfolg aber klar stärker. Fink ist inzwischen die Nummer drei der europäischen U17-Rangliste.

Auch im Doppel fehlte nicht viel zur Medaille. Mit Klubkollegin Yasmine Hamza scheiterte Fink knapp im Viertelfinale. In beiden Disziplinen waren Fink beziehungsweise Fink/Hamza jeweils die besten der Azzurre. Diese Woche beginnt für Fink und drei weitere Südtiroler die Junioren-EM in Tallinn (Estland).

Im August weilte Fink mit weiteren Spielern der SBS zu einem Trainingslager in Shanghai, dort wo einige der stärksten chinesischen Spieler ausgebildet werden. China ist weltweit die Nummer eins im Badminton. Über Allerheiligen statten einige China-Talente der SBS einen Gegenbesuch in Südtirol ab. Die SBS ist ein Elite-Förderprojekt des Landes. Ziel der SBS ist, junge Talente – vor allem der Südtiroler Badmintonvereine – zusammenzuführen und individuell zu fördern. Inzwischen trainieren bereits 29 Spieler aus fünf Südtiroler Vereinen an der SBS. Cheftrainer ist der frühere Nationaltrainer Csaba Hamza, der auch schon die zweifache Weltmeisterin und Olympiasiegerin Carolina Marin trainiert hat.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz