Nach dem 0:1-Erfolg in Pesaro wollen die Weißroten auch zu Hause zurück auf die Siegerstraße

Der FCS empfängt im Drusus-Stadion Vicenza

Freitag, 22. März 2019 | 18:16 Uhr

Bozen – An diesem Sonntag, 24. März, steigt der 32. Spieltag der Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Der FC Südtirol, welcher am letzten Wochenende in Pesaro seinen zwölften Meisterschaftssieg einfahren konnte (0-1), empfängt im heimischen Drusus-Stadion einen der traditionsreichsten Vereine des italienischen Fußballs, sprich Lanerossi Vicenza.

Die Jungs von Coach Paolo Zanetti liegen zurzeit – mit nur zwei Zählern Rückstand auf den Drittplatzierten Feralpisalò – auf dem fünften Tabellenplatz. Zuhause hat der FCS 24 der insgesamt 49 Punkte eingefahren: sechs Siege, sechs Unentschieden und drei Niederlagen, so die Zwischenbilanz. Die Verteidigung um Routinier Kévin Vinetot hat in der diesjährigen Saison erst 23 Gegentreffer zugelassen. Der FCS hat somit hinter Fermana die stärkste Abwehr der Gruppe B. Vicenza hat 20 der insgesamt 40 Punkte in Gastspielen geholt: fünf Siege, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen, so die Zwischenbilanz.

Coach Zanetti muss auch gegen Vicenza auf die beiden verletzten Verteidiger Fabio Della Giovanna und Marco Crocchianti verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird am Samstagnachmittag auf unseren Social Media-Profilen Facebook und Instagram veröffentlicht.

Der Gegner

Lanerossi Vicenza Virtus, mit Sitz in Vicenza, wurde in diesem Sommer von Renzo Rosso, Patron der Firma Diesel und bisher Präsident von Bassano Calcio, gegründet. Dabei übernahm er Vicenza Calcio, das Konkurs anmelden musste und fusionierte mit Bassano, welche die Teilnahmerechte an der Serie C-Meisterschaft besaß. Das neue Team, von allen Vicenza genannt, besteht somit vorwiegend aus Spielern der letztjährigen Mannschaften Vicenza und Bassano.

Das angekündigte Saisonziel von Vicenza ist die Teilnahme an den Playoffs. Der aktuelle neunte Tabellenplatz würde dieser Zielsetzung gerecht werden. Die Geschicke der „Lane“ leitet Coach Giovanni Colella. Der 52-jährige Übungsleiter ist mit Vicenza in die diesjährige Saison gestartet, wurde aber Ende Dezember seines Amtes enthoben. Nachdem sein Nachfolger Michele Serena jedoch vor runde einem Monat seinen Rücktritt bekanntgab, wurde Colella auf die Trainerbank zurückgeholt. Letztes Wochenende musste sich Vicenza dem Tabellenzweiten Triestina mit 0-2 geschlagen geben. In den beiden vorherigen Matches konnte Vicenza jedoch einen ausgezeichneten Ausgleich gegen Imolese sowie einen 1 zu 4-Auswärtssieg gegen Sambendettese einfahren.

Vicenza hat in der bisherigen Saison 34 Mal getroffen und 32 Gegentreffer hinnehmen müssen. Der Top-Torjäger des Teams ist Stefano Giacomelli (zehn Treffer), der heuer seine siebte aufeinanderfolgende Saison im Dress der „Lane“ bestreitet.

Die Verpflichtungen von Marco Martin (Feralpisalò), Simone Salviato (Padova), Andrea Bovo (Venezia) und Simone Guerra (Feralpisalò) haben den Kader in der winterlichen Transferphase maßgeblich verstärkt.

Die bisherigen Begegnungen

Bisher gab es fünf Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: Vier Mal hat der FCS das Spielfeld als Sieger verlassen, einmal durfte Vicenza jubeln.

Das Hinspiel im Romeo Menti-Stadion (24. November) endete mit einem emotionsgeladenen 2-4-Erfolg für die Südtiroler, wobei sich gleich vier verschiedene FCS-Kicker – De Cenco, Turchetta, Fabbri und Costantino – in die Schützenliste eintragen durften.

Die „Ex“ des Spiels

Insgesamt sind es vier. Bei Vicenza handelt es sich um Außenverteidiger Marco Martin (156 Einsätze und sechs Treffer für den FCS), Torhüter Matteo Grandi (Ersatztorwart in der Saison 2012/13) und Sportdirektor Werner Seeber (ehemaliger Sportdirektor, Generaldirektor und Präsident des FCS). In den Reihen der Südtiroler handelt es sich hingegen um Coach Paolo Zanetti (gebürtig aus Valdagno, Provinz Vicenza), welcher im Jugendsektor der „Lane“ großgeworden ist und drei aufeinanderfolgende Saisonen (zwei in der Serie B und eine in der Serie A) mit deren Profimannschaft bestritten hat.

Schiedsrichter der Begegnung ist Daniele Paterna aus Teramo (Cataldo und Ceccon sind seine Assistenten).

Serie C (Gruppe B) – 31. Spieltag (Sonntag, 24. März 2019)
GUBBIO – RENATE (14.30 Uhr)
FC SÜDTIROL – VICENZA (14.30 Uhr)
FERMANA – VIS PESARO (14.30 Uhr)
GIANA ERMINIO – TERAMO (16.30 Uhr)
FANO – FERALPISALÒ (16.30 Uhr)
VIRTUS VERONA – RIMINI (16.30 Uhr)
RAVENNA – ALBINOLEFFE (16.30 Uhr)
IMOLESE – MONZA (16.30 Uhr)
TERNANA – PORDENONE (16.30 Uhr)
TRIESTINA – SAMBENDETTESE (16.30 Uhr)

Tabelle
Pordenone 62 Punkte
Triestina° 54
Feralpisalò 51
Imolese 50
FC Südtirol 49
Monza, Ravenna 48
Fermana* 43
Vicenza, Sambendettese 40
Vis Pesaro, Ternana 35
Teramo, Gubbio 34
Giana Erminio 33
Albinoleffe, Renate, Rimini, Virtus Verona 32
Fano* 29

° ein Strafpunkt
* ein Spiel weniger

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz