Höhepunkt Mehrkampf-EM

Die Eisschnelllauf-Saison am Ritten kann beginnen

Donnerstag, 22. November 2018 | 16:02 Uhr

Klobenstein – Die wichtigste Voraussetzung in der Arena Ritten ist geschaffen: Seit ein paar Tagen ist die schnelle Freiluftbahn auf dem Südtiroler Hochplateau mit einer wenige Zentimeter dicken Eisschicht überzogen. Mit dem Publikumslauf am Sonntag, 25. November wird eine spannende Eisschnelllauf-Saison 2018/19 eingeläutet. Eine Saison, die vom 11. bis 13. Jänner 2019 in der Mehrkampf-EM ihren Höhepunkt hat.

In genau 50 Tagen beginnt die Europameisterschaft der „Kufenflitzer“ in Klobenstein. Dann werden Weltstars wie die Niederländer Sven Kramer und Ireen Wüst, die Tschechin Martina Sablikova, die Österreicherin Vanessa Herzog oder der „Azzurro“ Andrea Giovannini in der Arena Ritten erwartet. Diese Ausnahme-Athleten werden nicht nur versuchen, bei der Vergabe von EM-Gold, -Silber und -Bronze ein Wörtchen mitzureden – sie werden auch Jagd auf die aktuellen Rekorde im Rittner Rund machen.

Bei der Jagd nach Edelmetall werden die Topstars der Eisschnelllauf-Szene optimale Bedingungen vorfinden. Dafür bürgt das umtriebige Organisationskomitee um Jakob Gamper, das seit eineinhalb Jahren in den Vorbereitungsarbeiten für das Event steckt. Vor kurzem wurde der Eisring für die Wintersaison 2018/19 in Betrieb genommen. Das Team um Raphael Fink hat dabei ganze Arbeit geleistet. „Die EM ist zweifelsohne der absolute Saisonhöhepunkt. Wir sind stolz, dass wir zum dritten Mal nach 2007 und 2011 die Allround-EM in Klobenstein ausrichten dürfen. Die Vorbereitungen verlaufen optimal. Jetzt, wo endlich Eis gelaufen werden kann, zieht wieder Leben in unsere Anlage. Bis zur EM werden wir übrigens zwei weitere Wettkämpfe ausrichten“, erklärt OK-Chef Jakob Gamper.

Grand Prix und Masters Revival in Klobenstein

Die Rede ist von zwei nationalen Wettbewerben. Anfang Dezember wird in der Arena Ritten die zweite Etappe des Grand Prix ausgetragen, bevor am 15. und 16. Dezember die Jugend („primi sprint“) und die „Junggebliebenen“ im Rahmen der 13. Ausgabe des Masters Revival zum Einsatz kommen. Diese beiden Wettkämpfe sind sozusagen die Generalprobe für die Titelkämpfe Mitte Jänner.

Aber auch nach der Europameisterschaft veranstalten die Rittner hochkarätige Wettbewerbe in der olympischen Sportart Eisschnelllauf. So finden nur eine Woche nach den kontinentalen Titelkämpfen die Italienmeisterschaften der Junioren im Sprint und Massenstart statt. Anfang Februar geht schließlich das 37. internationale Jugend Meeting über die Bühne. „Wie man sehen kann geht es in der Arena Ritten Schlag auf Schlag. Wir sind bemüht, uns wie gewohnt als zuvorkommender Gastgeber zu präsentieren. Natürlich ganz besonders bei der EM, aber mit Sicherheit in gleichem Maße auch bei den allen anderen Events“, sagt Gamper abschließend.

Der Ticketverkauf läuft

Wer als Zuschauer bei der Allround-EM am Ritten dabei sein möchte kann Tagestickets auf der Plattform https://ec2019.ritten.com/ zu einem Preis von 25 Euro erwerben. Das Eventticket, welches den Zutritt an allen drei Wettkampftagen ermöglicht, kostet hingegen 65 Euro. Kinder bis zum Alter von 6 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Das ist die Mehrkampf-EM im Eisschnelllauf

Europameisterschaften der Eischnellläufer im Mehrkampf haben eine sehr lange Geschichte. Sie werden seit 1891, also seit 127 Jahren, für Männer (ab 1970 auch für Frauen) ausgerichtet. Die Europameisterschaft wird seit 1990 für Frauen und Männer gemeinsam am selben Ort veranstaltet. Die Männer sind auf den Strecken 500, 1500, 5000 und 10.000 Meter unterwegs, die Frauen laufen 500, 1500, 3000 und 5000 Meter. Titelverteidiger sind die Niederländer Sven Kramer und Ireen Wüst, die sich 2017 bei der Heim-EM in Heerenveen durchgesetzt hatten.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz