Zwei Meetingrekorde – Laura Letrari zweimal Vierte

Drei Siege für Fabio Scozzoli und Kira Toussaint beim 21. Swimmeeting Südtirol

Sonntag, 05. November 2017 | 18:02 Uhr

Bozen – Fabio Scozzoli und Kira Toussaint haben dem 21. Swimeeeting Südtirol am diesem Wochenende am Bozner Pfarrhof ihren Stempel aufgedrückt. Nach ihren zwei Siegen am Samstag und jeweils einem Meetingrekord (Scozzoli über 50 m Brust, Toussaint über 100 m Rücken) haben die beiden heute bei dem Green Event in der Talferstadt ihren jeweils dritten Sieg gefeiert und die Meetingrekorde drei und vier in diesem Jahr aufgestellt.

Scozzoli gewann heute Nachmittag die 100 m Brust in 58,65 Sekunden und feierte seinen insgesamt schon 15. Sieg beim Meeting in Bozen. Er verbesserte seinen Veranstaltungsrekord aus dem Jahr 2014 um 0,08 Sekunden und hielt Italiens Jungstar Nicolò Martinenghi (58,75) und den Brasilianer Felipe Lima (59,20) in Schach, der bei der Kurzbahn-WM im letzten Jahr Bronze geholt hatte. „Es ist immer wunderbar, hier in Bozen zu schwimmen“, freut sich Scozzoli schon auf das kommende Jahr.

Zufrieden und überzeugend ist auch Kira Toussaint in Bozen aufgetreten. Die 23-Jährige Holländerin, die am Samstag die 100 m Freistil und 100 m Rücken gewonnen hatte, trumpfte am Sonntag auch über 50 m Rücken auf und drückte ihren eigenen Veranstaltungsrekord aus dem Jahre 2015 um 0,03 Sekunden auf 27,12 Sekunden. Toussaint siegte vor Margherita Panziera (28,08) und Beatrice Siboni (28,10). Lokalmatadorin Laura Letrari aus Brixen verpasste als Vierte in 28,14 Sekunden nur knapp das Podium. Genauso wie über 50 m Freistil, wo sie in 25,33 Sekunden ebenfalls Rang vier belegte. Den Sieg, ihren fünften insgesamt in Bozen, holte sich Madison Kennedy. Die Amerikanerin siegte in 24,88 Sekunden vor Erika Ferraioli (25.03) und Toussaint (25,31).

Zum Abschluss des 21. Swimmeetings hatte dann noch Marco Orsi seinen großen Auftritt. Der Publikumsliebling holte sich die 50m Freistil in 21,90 Sekunden und war mit seiner Zeit im Gegensatz zum Sieg am Vortag über 100 m Freistil (48,49) auch zufrieden. Orsi feierte schon seinen insgesamt zwölften Sieg in Bozen und gewann vor dem Russen Evgeni Lagunov (22,35), dem Brasilianer Matheus Santana und Marius Kusch aus Deutschland, die in 22,45 Platz dreibelegten.

Enttäuscht war Matteo Rivolta. Der Italienrekordhalter über 100 m Delfin wollte den acht Jahre alten Meetingrekord (50,80) brechen, aber er musste sich in schwachen 52,07 Sekunden mit Rang zwei hinter dem Deutschen Marius Kusch begnügen, der den Meetingrekord und damit ein Preisgeld von 1000 Euro in 50,95 nur hauchdünn verpasste. Die 100 m Delfin der Frauen gingen an die US-Amerikanerin Kendyl Lee Stewart, die am Samstag schon über 50 m Delfin gewonnen hatte. Stewart siegte in 57,99 vor Elena Di Liddo (58,40) und Amit Ivri aus Israel (59,04).
Über 50 m Rücken gelang Simone Sabbioni die Revanche. Nachdem er am Samstag die 100 m Rücken nur Zweiter geworden war, schlug er am Sonntag zu und siegte in starken 24,04 Sekunden vor Matteo Milli (24,53) und Nicolò Bonacchi (24,76). Ein Doppelsieg gelang bei ihrem Debüt in Bozen Martina Carraro. Nach den 50 m Brust am Samstag gewann sie am Sonntag auch

Die 100 m Brust in 1.06,85 Minuten vor Ilaria Scarcella (1.07,70) und Lisa Angiolini (1.09,02). Lokalmatadorin Lisa Fissneider vom SSV Bozen war in diesem Jahr auf Grund einer Knieverletzung beim Heimrennen nur Zuschauerin.

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz