Nachhaltige Wirkung bleibt "fraglich"

“Erlebniswelt Sport” geht zu Ende

Freitag, 02. Oktober 2020 | 10:34 Uhr

Bozen – Die Sportveranstaltung „Erlebniswelt Sport“ wird 2021 nach 16 Jahren nicht mehr ausgetragen. Das Projekt wird beendet, wie das Forum Prävention in einer Presseaussendung mitteilt.

Mit insgesamt 70 Sportarten und Bewegungsformen begeisterte sie im Laufe der Jahre mehr als 27.000 Grund- und Mittelschülerinnen und -schüler aus ganz Südtirol. Alle Schülerinnen und Schüler, die am Projekt teilgenommen haben, hatten dabei die Möglichkeit, sich aktiv am Geschehen zu beteiligen und neue Sportarten und Bewegungsformen kennenzulernen sowie auszuprobieren.

Im Fokus der Aufmerksamkeit stand nicht die Ermittlung der oder des Besten oder Schnellsten, sondern die Körper- und Bewegungserfahrung, das Erlebnis in der Gemeinschaft und die Freude an der Bewegung.

Regelmäßige Bewegung ist für die Gesamtentwicklung im Kindes- und Jugendalter von grundsätzlicher Bedeutung. Sie hat einen positiven Einfluss auf unser Körper- und Selbstbewusstsein, sie stärkt unser Immunsystem und steigert unsere Fitness. Durch körperliche Aktivität kann Stress abgebaut und ein Gefühl der Entspannung herbeigeführt werden. Bewegung ist somit ein wertvolles Werkzeug bei der Selbst- und Emotionsregulation.

Unterstützt, gefördert, getragen und erhalten wurde die „Erlebniswelt Sport“ seit Anbeginn von zahlreichen Partnern. Die gute und reibungslose Zusammenarbeit ermöglichte die jährliche Austragung der Sportveranstaltung.

Die „Erlebniswelt Sport“ hat versucht, mit ihrer Botschaft zur Förderung des Breitensports ein klares Zeichen zu setzen. Inwiefern jedoch die Grundidee, den Breitensport aufzuwerten und den wettbewerbsorientierten Sport als dominierendes Angebot zu relativieren, tatsächlich nachhaltig Wirkung gezeigt hat, ist fraglich.

Unter diesem Link gibt es den Endbericht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz