Liberatore von 30 auf acht – Tonetti Zwölfter

Europacup Obereggen: Vidovic siegt vor Digruber

Mittwoch, 13. Dezember 2017 | 16:30 Uhr

Obereggen – Der 24-jährige Kroate Matej Vidovic hat den traditionsreichen Europacupslalom von Obereggen gewonnen und seinen Namen in die prestigereiche Siegerliste eingetragen. Dem kroatischen Halbzeitführenden genügte die 20. Laufzeit im zweiten Durchgang, um den Österreicher Marc Digruber und den erst 20-jährigen Franzosen Noel Clement auf die Plätze zwei und drei zu verweisen. Vidovic hat sich nach den zwei Top-10-Platzierungen bei den ersten beiden Europacupslaloms der Saison im schwedischen Fjatervaalen nun mit dem Sieg in Obereggen für Einsätze im Weltcup empfohlen.

Die souveräne Laufbestzeit im zweiten Durchgang erzielte der 22-jährige Azzurro Federico Liberatore, der nach Rang 30 im ersten Durchgang die Startnummer ein bestens nutzte und sich auf Rang acht vorkämpfte. Er war damit heute der beste der italienischen Nationalmannschaft. Der zweitbeste Azzurro war – sozusagen auf seiner „Heimpiste“ – der Bozner Riccardo Tonetti, der in Obereggen das Skifahren gelernt hat. Nach Rang 20 im ersten Durchgang verbesserte er sich mit der drittbesten Laufzeit auf Platz zwölf – ein ansehnliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass Tonetti heute früh mit der Startnummer 49 ins Rennen gegangen war.

Es war in Obereggen also wie im vergangenen Jahr: Mit Matej Vidovic siegte erstens der Halbzeitführende und zweitens kein absoluter Favorit – selbiges galt vor einem Jahr für Loic Meillard, der vor Weltmeister Jean-Baptiste Grange siegte. Zwei Favoriten hatte die anspruchsvolle, bis zu 55 Prozent steile Maierlpiste schon im ersten Durchgang abgeworfen, und zwar den Norweger Jonathan Nordbotten und den Österreicher Christian Hirschbühl, die am Sonntag beim Weltcupslalom von Val d’Isere noch Fünfter und Elfter geworden waren. Ex-Olympiasieger Giuliano Razzoli, der in Obereggen 2009 gewonnen hatte, beendete den ersten Durchgang als enttäuschender 47. und schied im zweiten Durchgang aus.

Hochzufrieden durften die Organisatoren rund um OK-Chef und Renndirektor Eduard „Edi“ Pichler sein. Die Maierlpiste war gemessen an den Wetterkapriolen der vergangenen Tage mit Regen bis auf 2.000 Meter Meereshöhe in hervorragendem Zustand. So fuhr Riccardo Tonetti mit Startnummer 49 auf Rang 12 und der Österreicher Simon Rüland mit Startnummer 53 auf 14. Insgesamt waren 104 Athleten am Start. Freilich mussten die Organisatoren in den vergangenen Tagen und auch am heutigen Renntag ein enormes Arbeitspensum bewältigen, um Obereggens ausgezeichnetem Ruf im internationalen Skizirkus gerecht zu werden. Zur Erinnerung: Seit der ersten Ausgabe 1983 fiel das Rennen nur zwei Mal witterungsbedingt aus, das letzte Mal vor nunmehr 17 Jahren (2000)!

Obereggen 2017 – Endergebnis
1. Matej Vidovic (CRO) 1.46,76
2. Marc Digruber (AUT) +0,17
3. Clement Noel (FRA) +0,34
4. Ramon Zenhäusern (SUI) +0,46
5. Johannes Strolz (AUT) +0,47
6. Linus Strasser (GER) +0,74
7. Timon Haugan (NOR) +0,76
8. Federico Liberatore (ITA) +0,90
9. Thomas Hettegger (AUT) +0,99
10. Dominik Stehle (GER) +1,05
11. Robin Buffet (FRA) +1,08
12. Riccardo Tonetti (ITA) +1,12
13. Cristian Deville (ITA) +1,20
14. Simon Rüland (AUT) +1,41
15. Markus Monsen (NOR) +1,42

Die anderen Azzurri:
18. Tommaso Sala (ITA) +1,89
25. Fabian Bacher (ITA) +2,

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Europacup Obereggen: Vidovic siegt vor Digruber"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
1 Tag 8 h

Vier Österreicher unter den ersten fünfzehn, Super das ist Spitze!👍

wpDiscuz