Spitzenspiel im Drusus-Stadion

FCS trifft auf Granoche und Co

Dienstag, 16. Oktober 2018 | 12:28 Uhr

Bozen – Am morgigen Mittwoch steigt der siebte Spieltag der Serie C-Meisterschaft (Gruppe B). Es handelt sich hierbei um die zweite von insgesamt sechs „englischen Wochen“ der diesjährigen Meisterschaften. Der FC Südtirol, welcher in den letzten vier Spieltagen keinen Sieg einfahren konnte, trifft morgen um 18.30 Uhr im Bozner Drusus-Stadion auf Triestina. Die Mannschaft aus Triest zählt zu den großen Favoriten der Gruppe B und befindet sich zurzeit mit 11 Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz, nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Pordenone. Triestina konnte in den letzten vier Spieltage jeweils punkten (zwei Siege und zwei Unentschieden).

Triestina hat mit neun erzielten Treffern den stärksten Angriff der Meisterschaft (gleichauf mit Pordenone). Zudem können die „Alabardati“ auf die drittstärkste Abwehr der Liga zählen (nur drei Gegentore in sechs Matches). Auch der FC Südtirol musste bisher erst drei Gegentreffer hinnehmen, allesamt im Auswärtsmatch gegen Virtus Verona. In den restlichen fünf Begegnungen konnte Torhüter Daniel Offredi seinen Kasten immer sauber halten.

Der FC Südtirol ist seit dem 11. Februar – 1:2-Niederlage gegen Gubbio – Zuhause ungeschlagen. Wenn man auch die letztjährigen Playoffs mit in die Rechnung einbezieht, dann haben Fink & Co. im heimischen Drusus-Stadion 12 aufeinanderfolgende, positive Resultate eingefahren.

Im Feld

Coach Zanetti muss weiterhin auf den langzeitverletzten Marco Crocchianti verzichten. Auch der Einsatz von Fabio Della Giovanna ist fraglich. Der Verteidiger leidet zurzeit an einer leichten Schambeinentzündung. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen auf den Social-Media-Kanälen der Mannschaft (Facebook und Instagram) veröffentlicht.

Der Gegner

Die US Triestina Calcio wurde 1918 gegründet und feiert somit heuer ihr hundertjähriges Jubiläum. Es handelt sich hierbei um eine der traditionsreichsten Mannschaft des italienischen Fußballs, welche in der Vereinsgeschichte die Teilnahme an 27 Serie A- und 20 Serie B-Meisterschaften vorweisen kann (letzte Serie B-Teilnahme in der Saison 2010/11).

Nachdem Triestina in der letztjährigen Saison die Teilnahme an den Playoffs knapp verpasste (elfter Tabellenplatz), hat Direktor Mauro Milanese (ehemaliger Außenverteidiger von Torino, Napoli, Parma und Inter) die Mannschaft im Sommer maßgeblich verstärkt. Aushängeschild des Transfermarktes ist der 35-jährige Mittelstürmer Pablo „El Diablo“ Granoche, der nach elf Jahren nach Triest zurückgekehrt ist. In der Zwischenzeit ging Granoche sowohl in der Serie A (4 Treffer) als auch in der Serie B (98 Treffer) auf Torjagd.

Des Weiteren haben auch Goalie Valentini (früher mit Pro Vercelli, Cittadella und Spezia in der Serie B), die Verteidiger Malomo (früher bei Vicenza und Venezia) und Formiconi (früher bei Pordenone) und die Mittelfeldspieler Maracchi (früher mit Trapani und Novara in der Serie B) und Beccaro (ehemaliger Mestre-Spieler) den Kader maßgeblich verstärkt. Zudem konnten Kapitän Lambrughi (über 200 Serie B-Einsätze), Bracaletti, Mensah und Petrella – die Leistungsträger der Vorsaison – bestätigt werden.

Die Trainerbank wurde Coach Massimo Pavanel anvertraut, welcher in der letztjährigen Saison in Arezzo ein wahres Wunder vollbracht hat. Pavanel hat die „Amaranto“ trotz einer 15 Punkte-Strafe zum Klassenerhalt geführt. Zurzeit teilen sich Granoche, Bracaletti und Beccaro den Posten des Top-Torjägers des Teams (zwei Treffer pro Kopf).

Triestina musste in der diesjährigen Meisterschaft nur eine Niederlage hinnehmen, nämlich am zweiten Spieltag in Rimini. In den restlichen fünf Matches konnte das Team um Übungsleiter Pavanel drei Siege und zwei Unentschieden einfahren.

Die bisherigen Begegnungen

Bisher gab es sechs offizielle Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams: Zwei Siege für den FC Südtirol, zwei Unentschieden und zwei Siege für Triestina. In der letztjährigen Saison kam es zu drei Begegnungen zwischen dem FCS und Triestina, davon zwei in der Meisterschaft und eine im Italienpokal der Serie C. Das Italienpokal-Match endete mit einem 1:0-Heimsieg für den FCS. Die Meisterschaftsspiele endeten mit einem 1:1 im „Nereo Rocco“ und einem 2:1-Erfolg für die Weißroten im Drusus-Stadion. Wissenswertes: In allen drei Begegnungen konnte Rocco Costantino einen Treffer bejubeln.

Schiedsrichter der Begegnung ist Luigi Carella aus der Sektion Bari (Martinetti und Martinelli seine Assistenten).

Serie C (Kreis B) – 7. Spieltag (Mittwoch 17. Oktober, 18.30 Uhr):
FERALPISALÒ – RIMINI
GIANA ERMINIO – RAVENNA
GUBBIO – FERMANA
RENATE – VIRTUS VERONA
SAMBENEDETTESE – IMOLESE
FC SÜDTIROL – TRIESTINA
TERAMO – FANO
TERNANA – ALBINOLEFFE
VIS PESARO – PORDENONE
VICENZA – MONZA (20.30 Uhr)

Die Tabelle.
Pordenone 12 Punkte; Triestina, Monza, Fermana 11; Vicenza, Imolese, Ravenna 10; FC Südtirol 9; Vis Pesaro 8; Rimini*, Feralpisalò* 7; Fano* 6; Ternana***, Renate, Giana Erminio 5; Gubbio, Albinoleffe, Teramo 4; Sambendettese, Virtus Verona 3.
*** drei Spiele weniger
* ein Spiel weniger

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "FCS trifft auf Granoche und Co"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

auf geht’s FCS!!!

wpDiscuz