Eishockey

Feldkirch und Gröden landen Erfolge an intensivem Testspielwochende

Dienstag, 30. August 2016 | 16:44 Uhr

Gröden – Gleich neun Vorbereitungsspiele standen am vergangenen Wochenende in der Preseason der Alps Hockey League am Programm. Der VEU Feldkirch, der Hockey Club Gherdeina und HDD Jesenice konnten als einzige Teams einen Sieg verbuchen. Die beiden österreichischen Teams – die EK Zeller Eisbären und der EC Kitzbühel – mussten deutliche Niederlagen gegen starke Gegner einstecken, während sich die Rittner Buam und Broncos Sterzing nur hauchdünn geschlagen geben mussten – letztere gar erst im Penaltyschießen.

Zeller Eisbären kämpften erfolglos gegen EBEL Team

Die Zeller Eisbären forderten niemanden geringen als das EBEL Team von HDD Olimpija Ljubljana zum Testspiel. Die Gäste übernahmen schnell das Kommando und die Führung, doch die Eisbären steckten nicht auf. Die Pinzgauer versteckten sich nicht und versuchten EBEL Teilnehmer zu ärgern. Zum Torerfolg reichte es allerdings nicht – die Eisbären verloren mit 0:4.

Gegen deutschen Drittligisten gab’s für die Adler nichts zu holen

Der EC “Die Adler” Stadtwerke Kitzbühel hat das erste Vorbereitungsspiel der neuen Saison gegen den ERC Sonthofen (Bayern) verloren. Die Adler mussten sich gegen den Drittligisten aus Deutschland mit 0:6 geschlagen geben. Bereits am Dienstag steht mit dem Derby gegen Zell am See das nächste Testspiel für Kitzbühel am Programm.

Niederlage und Unentschieden für Lustenau

Trotz einer 1:3 Niederlage gegen den Nati B Klub GCK Lions kann der EHC Alge Elastic Lustenau von einem durchaus gelungenen ersten Testspiel sprechen. Für den EHC war es das erste Vorbereitungsspiel bei dem sich die Mannschaft erstmals dem heimischen Publikum präsentierten.

Das zweite Testspiel für Lustenau folgte nur zwei Tage später gegen Ligakonkurrenten Gherdëina. Eine Energieleistung im letzten Drittel ließ die Österreicher einen Rückstand von 1:4 noch in ein 5:5 Unentschieden drehen.

Gröden mit souveränen Sieg gegen Serie B Club

Im ersten und zweiten Drittel, agierten die Grödner konstant mit vier Sturmreihen und dominierten das Match gegen Allghe. Folgerichtig gewannen die „Furie“ die ersten beiden Spielabschnitte klar 3:1 und 3:0. In den letzten zwanzig Minuten, ließen es die Ladiner in Hinblick auf das Duell gegen Lustenau am morgigen Sonntag etwas gemächlicher zugehen, sodass die Hausherren in zwei Überzahlsituationen noch Ergebniskosmetik betreiben konnten.

Feldkirch landet zweiten Sieg

Auch im zweiten Testspiel ging die VEU als verdienter Sieger vom Eis. Die Churer „Steinböcke“ machten es den Lampert Cracks allerdings alles andere als leicht. Die Schweizer spielten mit viel Einsatz. Am Ende setzte sich aber Feldkich mit 5:4.

Rittner Buam verlieren in Schlusssekunden

Nach der 1:3-Niederlage am Mittwoch gegen Innsbruck, musste sich Italienmeister Ritten auch am Sonntag im zweiten Testspiel in Klobenstein gegen die Starbulls Rosenheim geschlagen geben. Die „Buam“ unterlagen gegen den DEL2-Klub knapp mit 2:3-Toren. Bis 67 Sekunden vor Spielende stand es noch 2:2-Unentschieden.

Broncos müssen sich erst im Penaltyschießen geschlagen geben

Im ersten Freundschaftsspiel, in dem die Wildpferde bis auf John Morelius keinen Import-Feldspieler einsetzten und außerdem noch Ivan Deluca (Nationalteam) und Dominik Bernard (private Gründe) vorgeben mussten, unterlagen sie dem ERC Sonthofen aus der Oberliga Süd mit 1:2 nach Penalty-Schießen.

EK Zeller Eisbären – HDD Olimpija Ljubljana 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)

EC Kitzbühel – ERC Sonthofen 0:6

EHC Alge Lustenau – GCK Lions 1:3

Hockey Club Gherdëina – EHC Alge Lustenau 5:5 (1:0, 3:1, 1:4)

Alleghe Hockey – Hockey Club Gherdëina 3:6 (1:3, 0:3, 2:0)

VEU Feldkirch – EHC Chur 5:4

Rittner Buam – Starbulls Rosenheim 2:3

Broncos Sterzing – ERC Sonthofen 1:2 S.O.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz